Zusammen sind wir laut: 150 iPhones als riesiger Ghettoblaster
Bis zu 150 iPhones sollen sich per WLAN synchronisieren lassen (Bild: Matt Biddulph / (CC BY-SA 2.0))

Zusammen sind wir laut 150 iPhones als riesiger Ghettoblaster

Mit der App Seedio aus Österreich kann die Musikwiedergabe von iPhones per WLAN synchronisiert und die Lautsprecher der Smartphones parallel genutzt werden. So entsteht ein riesiger Ghettoblaster.

Anzeige

Die Lautsprecher des iPhones sind für die Beschallung größerer Räume ungeeignet - aber was ist, wenn man viele iPhones einfach zusammenschaltet? Diese Idee verfolgt die App Seedio, mit der die Musikwiedergabe von Apples mobilen Geräten über WLAN synchronisiert wird.

  • Seedio (Bild: Supertrumpf  & Ask)
  • Seedio (Bild: Supertrumpf  & Ask)
  • Seedio (Bild: Supertrumpf  & Ask)
  • Seedio (Bild: Supertrumpf  & Ask)
  • Seedio (Bild: Supertrumpf  & Ask)
Seedio (Bild: Supertrumpf & Ask)

Die App sorgt auch dafür, dass die Musik eines iOS-Geräts zu allen Mitspielern per Streaming innerhalb des WLANs verteilt wird, auf denen Seedio ebenfalls installiert sein muss. Das System soll mit bis zu 150 iPhones funktionieren, wenn diese in einem normalen WLAN stehen - beim Aufspannen eines Hotspots über ein iOS-Gerät synchronisieren sich insgesamt fünf Geräte miteinander. Die Wiedergabe des Tons von Youtube-Clips ist ebenfalls über das Netzwerk möglich. Die Mitspieler können die gestreamten Stücke aus der App heraus mit Apple iTunes erwerben.

Wer will, kann ganze Playlisten auf diese Weise streamen und über mehrere Geräte hinweg abspielen. Dabei muss nicht zwangsläufig der Lautsprecher eingeschaltet werden - denkbar ist es auch, dass die Mitbenutzer einfach einen Kopfhörer aufsetzen. Auf diese Weise kann auch gemeinsam Musik gehört werden, ohne die Nachbarn zu stören. Für die Musikverteilung im Haus oder der Wohnung bietet sich das System als Alternative zu Sonos an.

Seedio wird derzeit kostenlos für iPhone, iPod touch und iPad angeboten und stammt von den österreichischen Firmen Supertrumpf und Ask. Künftig soll die Anwendung laut einer Ankündigung auf iTunes aber kostenpflichtig werden. Danach wird nur noch eine abgespeckte Version, die als Empfänger arbeitet, für umsonst angeboten werden.


KungFubuntu 10. Aug 2012

Vllt will man das ganze auch unabhängig von einer Online Verbindung machen? Ich hätte...

yast 09. Aug 2012

Einfach ein gerät an die Stereoanlage anschließen und die Musik von einem anderen Gerät...

HerrMannelig 04. Aug 2012

ich mein, die Addieren sich doch sicherlich logarithmisch. Jemand in der Hinsicht ne...

elcaleuche 04. Aug 2012

Früher hieß das "gratis".

sskora 04. Aug 2012

hmm... da dacht ich, das wäre ein möglichst zufälliges beispiel mit zufälligsten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mobile Developer (m/w) für iOS / Android / Windows Phone
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, München
  2. Manager Consulting (m/w) Multiprojektmanagement
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  3. Warehousing & Distribution IT Projects Manager (m/w)
    Continental AG, Hanover
  4. Datenbankentwickler (m/w)
    BIVAL GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  2. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  3. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  4. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  5. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

  6. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab

  7. 3D-Druck

    Mikroskop fürs Smartphone zum Selbstdrucken

  8. Onlinebestellung

    Media Markt eröffnet ersten Drive-in

  9. Clang

    Kickstarter-Spiel von Neal Stephenson gescheitert

  10. Microsoft Office

    Nächstes Office wieder mit interaktivem Assistenten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



NFC: Apple Pay könnte sich auszahlen
NFC
Apple Pay könnte sich auszahlen
  1. Visa Europe Verhandlungen für Apple Pay in Europa laufen
  2. Apple Smartwatch soll eigenen App Store bekommen
  3. Apple Digitale Geldbörse in iPhone 6 macht offenbar Fortschritte

Amazons Fire Phone im Kurztest: Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
Amazons Fire Phone im Kurztest
Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
  1. Amazon-Tablet Neues Fire HD mit 6 Zoll für 100 Euro
  2. Streaming-Box im Kurztest Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten
  3. Online-Handel Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

NFC in der Analyse: Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
NFC in der Analyse
Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
  1. NFC iPhone 6 soll zum digitalen Portemonnaie werden
  2. Mini-PC Broadwell- und Braswell-NUCs laden Smartphones drahtlos

    •  / 
    Zum Artikel