Abo
  • Services:
Anzeige
CBTC von Siemens
CBTC von Siemens (Bild: Siemens)

Zugsteuerungsdienste: Siemens und Huawei bringen LTE im Zug voran

CBTC von Siemens
CBTC von Siemens (Bild: Siemens)

Siemens und Huawei haben erfolgreich Zugsteuerungsdienste über LTE laufen lassen. Auch die Videoüberwachung lief über 4G-Mobilfunk.

Huawei und Siemens haben in Frankreich erfolgreich einen Feldtest für Zugsteuerungsdienste mit LTE durchgeführt. Das hat der chinesische ITK-Konzern bekanntgegeben. Die Interoperabilitätsprüfung für CBTC (Communication-Based Train Control) over LTE sei Ende 2015 erfolgreich abgeschlossen worden. Der nächste Schritt sei ein Test vor Ort, der für den nächsten Monat geplant sei.

Anzeige

Bei den Tests wurden mehrere Dienstarten einschließlich CBTC, PIS (Fahrgastinformationssystem) und CCTV (Videoüberwachung) über LTE übertragen.

Die Zusammenarbeit von Huawei mit dem CBTC-Experten Siemens begann im März 2015, als die Unternehmen über technische Lösungen sprachen.

Huawei hat eine urbane LTE-M-Schienenlösung entwickelt, die eine Funkplattform für die Kommunikation zwischen Schienen und Zügen in Ballungszentren liefern soll.

Diese Plattform ermöglicht CBTC-Dienste und Sprachübermittlung über die Hauptleitung sowie Breitband-Datendienste wie PIS und CCTV für Bahnverkehr im Stadtbereich. Gegenwärtig werde der Einsatz von Metro Line One im chinesischen Zhengzhou und von Addis Ababa Light Rail in Äthiopien geprüft, berichtet das Unternehmen.

Huawei und eLTE

Huawei ist auch mit Alstrom, dem französischen Hersteller von Schienenfahrzeugen, in dem Bereich aktiv.

Die eLTE-Technik (enhanced LTE) von Huawei basiert auf dem LTE-Standard mit Gruppenruffunktionalitäten (Trunking-Services), die derzeit in 3GPP spezifiziert werden, ist aber eine proprietäre Ableitung von Huawei. LTE wird laut Huawei als potenzieller Nachfolger für GSM-R oder Tetra-Anwendungen gesehen.

In der eLTE-Industry-Allianz haben sich 79 Unternehmen wie Funkwerk, Siemens Convergence Creators (Siemens CVC) und der schwedische Messtechnik-Konzern Hexagon zusammengeschlossen, um eLTE als Lösung für Projekte anzubieten, die neben Gruppenruffunktionalitäten (Push-to-Talk, PTT) auch Breitband-Datendienste aus einem Funknetz einsetzen möchten.


eye home zur Startseite
mewhoelse 30. Mär 2016

Stimme zu. Einzig das Wörtchen "Zugsteuerungsdienste" weißt darauf hin, dass es sich um...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. andavis GmbH, Nürnberg
  3. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  4. FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Naive Frage

    yeti | 06:43

  2. Re: Ich sag nur Windows

    serra.avatar | 06:42

  3. Re: Was ist an diesem Thema jetzt NEU?

    serra.avatar | 06:27

  4. Re: Und deshalb werde ich mich nie in ein...

    gadthrawn | 06:23

  5. Re: Akkulaufzeit: Es gibt keine Macbook Air...

    HerrHerger | 06:18


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel