Abo
  • Services:
Anzeige
Das Windows Journal stammt aus einer Zeit, als Tablet-PCs noch von Fujitsu Siemens gefertigt wurden.
Das Windows Journal stammt aus einer Zeit, als Tablet-PCs noch von Fujitsu Siemens gefertigt wurden. (Bild: Fujitsu Siemens)

Zu viele Sicherheitslücken: Microsoft entledigt sich des Windows Journals

Das Windows Journal stammt aus einer Zeit, als Tablet-PCs noch von Fujitsu Siemens gefertigt wurden.
Das Windows Journal stammt aus einer Zeit, als Tablet-PCs noch von Fujitsu Siemens gefertigt wurden. (Bild: Fujitsu Siemens)

Microsoft hat eine nützliche, wenn auch selten genutzte Anwendung für Stiftbenutzer gestrichen. Angeblich wegen zu vieler Sicherheitslücken muss das Windows Journal für Tablet-PCs aus Windows 10, 8.1 und 7 entfernt werden. Der Anwender bemerkt das allerdings nicht unbedingt.

Das besonders für Sicherheitslücken anfällige Windows Journal muss dringend verschwinden. So liest sich zumindest der Knowledge-Base-Eintrag KB3161102. Microsoft hat sich davon überzeugen lassen, dass das Dateiformat JNT (Journal Note File) erhebliche Schwachstellen hat. Als Konsequenz muss die dazugehörige Anwendung verschwinden, ob der Anwender will oder nicht.

Anzeige

Im JNT-Dateiformat werden handschriftliche Notizen abgelegt. Das Windows Journal ist eine recht alte Anwendung aus der klassischen Tablet-PC-Ära. Als Windows XP in der Tablet-PC-Edition erschien, war es lange eines der wenigen Programme, die druckempfindliche Stifte interpretieren konnten. Zudem konnte das Programm sowohl Wacom- als auch N-Trig-Stifte gut erkennen.

Nicht nur Windows 10 wird bereinigt

Ob das Windows Journal wirklich wegen der hohen Gefahr für Anwender gelöscht wird, sei dahingestellt. Die durchaus existierenden Angriffe über das JNT-Format sind vermutlich nur wenigen Anwendern ein Begriff. Eher bekannt sind Attacken über Bildschirmschoner, PDF- oder Exe-Dateien. Deswegen entfernt Microsoft aber nicht die entsprechenden Funktionen.

Gelöscht wird das Windows Journal nicht nur unter Windows 10. Auch die noch weiter unterstützten Vorgänger werden um die Komponente erleichtert. In Zukunft sollen Anwender auf die Onenote-Anwendung als Ersatz zurückgreifen, die auch mit Windows 7 funktioniert. Wer dennoch das Windows Journal braucht, kann nach erfolgter automatischer Deinstallation eine neue Version herunterladen.

Dabei handelt es sich allerdings um eine Beta-Version, die Microsoft zufolge ausschließlich in englischer Sprache bereitsteht. Das ist verwunderlich, da die Änderungen minimal sind. Die neue Version warnt den Anwender jedes Mal mit einer neuen Dialogbox und einem Eintrag davor, JNT-Dateien zu öffnen: Journal files might contain security hazards. Open this Journal file only if you trust the source of the file. Continue opening file anyway?. Dies muss erst bestätigt werden, was die Sicherheit erhöhen soll. Die eigentlichen Probleme des Dateiformats werden hingegen nicht behoben.

Ein Aufräumen im Windows-Betriebssystem ist an sich zu begrüßen, schließlich trägt das System Altlasten mehrerer Jahrzehnte mit sich herum. Microsoft räumt zudem nicht zum ersten Mal auf. Gerade Erfindungen aus der Windows-Vista-Version sind schnell verschwunden, wie etwa die Sideshow-Komponente für sekundäre Displays oder das Gadget-System, das Microsoft schnell wieder abschaffte.

Das Löschen von Anwendungen über ein Windows-Update ist aber ungewöhnlich radikal. Insbesondere, da der Anwender nicht aktiv darüber informiert wird. Bei einem von uns manuell auf die Version 1607 aktualisiertem Windows 10 fehlt in der Update-Historie sogar der Eintrag zur Löschung des Journals.

Ob Microsoft auf diese Art weitere Programmbestandteile der aktuellen Windows-Versionen entfernen wird, ist unbekannt.


eye home zur Startseite
DonDon 11. Aug 2016

Nicht getestet https://blogs.msdn.microsoft.com/johnguin/2007/12/21/journal-to-onenote...

david_rieger 11. Aug 2016

An der Stelle aufgehört zu lesen. Bitte nochmal wiederkommen, wenn Du Dich ausdrücken...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. EVI Audio GmbH, Straubing
  3. Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. SCHOTT AG, Mitterteich


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. Mojang

    Noch mehr Möglichkeiten mit Addons für Minecraft

  2. App Preview Messaging

    Android soll Messenger-Nachrichten ohne App empfangen können

  3. Amber Mobility

    Elektroauto für 33 Euro pro Woche mieten

  4. Hackerangriff

    Übernahme von Yahoo könnte durch Hack gefährdet sein

  5. Canon vs. Nikon

    Superzoomer für unter 250 Euro

  6. Konkurrenz für Amazon Echo

    Apple baut angeblich Siri-Lautsprecher

  7. Sam Lab Curio

    Modulare ferngesteuerte Rennwagen bauen

  8. Snap Spectacles

    Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor

  9. SMS-Alternative

    Neue Whatsapp-Bedingungen werden Pflicht

  10. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Die Woche im Video Schneewittchen und das iPhone 7
  2. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  3. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

  1. Re: 132 Euro im Monat, nie im Leben!

    Kondratieff | 10:40

  2. Re: Zwang zur Weiternutzung

    The Insaint | 10:37

  3. Re: Man könnte sich zumindest mal Telegram...

    gaelic | 10:36

  4. Re: Was muss kommen damit Whatsapp Nutzer umsteigen?

    nicoledos | 10:36

  5. Re: Leider wieder ein 30fps Trauerspiel...

    HubertHans | 10:36


  1. 10:42

  2. 10:34

  3. 09:46

  4. 09:03

  5. 08:51

  6. 08:33

  7. 07:55

  8. 07:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel