Abo
  • Services:
Anzeige
ZTE bringt das Grand X Pro in den deutschen Handel.
ZTE bringt das Grand X Pro in den deutschen Handel. (Bild: ZTE)

ZTE Grand X Pro: 4,5-Zoll-Smartphone mit 8-MP-Kamera für 280 Euro

ZTE bringt das Grand X Pro in den deutschen Handel.
ZTE bringt das Grand X Pro in den deutschen Handel. (Bild: ZTE)

Das Android-Smartphone ZTE Grand X Pro mit Dual-Core-Prozessor und 4,5-Zoll-Display kommt Ende Mai 2013 in den deutschen Handel. Für 280 Euro erhält der Käufer ein Gerät mit guter Bildschirmauflösung und 8-Megapixel-Kamera, aber veralteter Android-Version.

ZTE bringt mit dem Grand X Pro ein neues Android-Smartphone nach Deutschland. Das Gerät hat einen 4,5 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Das entspricht einer Pixeldichte von 326 ppi.

Anzeige
  • ZTE bringt das Grand X Pro mit 4,5-Zoll-Display und Dual-Core-Prozessor nach Deutschland. (Bild: ZTE)
  • Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera mit 3D-Funktion eingebaut. (Bild: ZTE)
  • Das Smartphone ist 9,4 mm dick. (Bild: ZTE)
ZTE bringt das Grand X Pro mit 4,5-Zoll-Display und Dual-Core-Prozessor nach Deutschland. (Bild: ZTE)

Anders als beim Grand X In hat ZTE beim Grand X Pro keinen Intel-Prozessor eingebaut, sondern einen SoC mit ARM-CPUs. Im Inneren des Grand X Pro arbeitet ein Cortex A9 Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, die Größe des Flash-Speichers beträgt lediglich 4 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 32 GByte ist eingebaut.

Das Grand X Pro unterstützt GSM auf den Frequenzen 900, 1.800 und 1.900 MHz und UMTS auf 900 und 2.100 MHz. WLAN funkt das Smartphone nach 802.11b/g/n, also nur auf der Frequenz 2,4 GHz. Bluetooth läuft in der Version 4.0 A2DP. Ein GPS-Modul ist eingebaut, auf NFC und LTE muss der Nutzer verzichten.

8-Megapixel-Kamera mit 3D-Funktion, veraltetes Android

Auf der Rückseite des Smartphones befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Fotolicht. Sie hat eine Gesichts- und Motiverkennung sowie eine Panoramafunktion. Mit der Multiwinkel-Funktion werden neun Bilder in Serie aufgenommen, aus denen das Smartphone dann ein 3D-Bild erstellt. Auf der Vorderseite des Grand X Pro ist zusätzlich eine 0,3-Megapixel-Kamera für Videotelefonie eingebaut.

Das Gehäuse des Grand X Pro ist 133 x 66,1 x 9,4 mm groß, das Gerät wiegt 146 Gramm. Das Smartphone wird seitlich von einem Metallrahmen geschützt. Der Akku hat eine Nennladung von 2.000 mAh, zur Laufzeit macht ZTE keine Angaben. Ausgeliefert wird das Grand X Pro mit dem veralteten Android 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich. Ob ein Update auf eine neuere Version geplant ist, ist nicht bekannt.

Ab Ende Mai erhältlich

Das Grand X Pro soll ab Ende Mai 2013 bei Media Markt und weiteren Elektronikmärkten erhältlich sein. ZTE hat auf Nachfrage von Golem.de für das Smartphone einen Preis von 280 Euro genannt, allerdings ist noch unklar, ob dieser Betrag bereits die Mehrwertsteuer beinhaltet. Kommt noch 19 Prozent Mehrwertsteuer dazu, läge der endgültige Preis bei 333 Euro.

Nachtrag vom 27. Mai 2013, 18 Uhr

ZTE hat Golem.de bestätigt, dass der Preis des Grand X Pro 280 Euro inklusive Mehrwertsteuer beträgt.


eye home zur Startseite
nicoledos 27. Mai 2013

Samsung liefert nur Geräte mit aktuellem Android aus? Das wäre aber eine ganz neue...

Bujin 27. Mai 2013

Ja und dann sagen sie sie haben auch endlich ein iPhone :))



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€ statt 19,99€
  2. (-75%) 2,49€
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  2. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  3. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  4. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  5. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  6. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  7. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  8. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  9. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  10. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Re: sieht kacke aus

    ableton | 01:02

  2. Bald auf RTL: Robot Wars - Space Edition. kwT

    ChristianKG | 01:00

  3. Re: Wir haben den auch direkt eingestellt...

    procrash | 00:59

  4. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    sg-1 | 00:57

  5. Einnahmen durch Werbung

    Hades85 | 00:54


  1. 22:00

  2. 18:47

  3. 17:47

  4. 17:34

  5. 17:04

  6. 16:33

  7. 16:10

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel