Abo
  • Services:
Anzeige
Roboterbaukasten Ziro: Nutzer sollen Module selbst bauen
Roboterbaukasten Ziro: Nutzer sollen Module selbst bauen (Bild: Zero UI)

Ziro: Roboter mit Gestensteuerung zum Selbstbauen

Roboterbaukasten Ziro: Nutzer sollen Module selbst bauen
Roboterbaukasten Ziro: Nutzer sollen Module selbst bauen (Bild: Zero UI)

Diese Roboter werden per Hand gesteuert: Das Unternehmen Zero UI stellt auf der CES den Baukasten Ziro vor - Selbstbau-Roboter, die auf Gesten reagieren.

Dieser Roboter gehorcht auf Handzeichen: Ziro ist ein Roboterbaukasten, den das Unternehmen Zero UI entwickelt hat. Gesteuert werden die selbstgebauten Roboter mit Gesten.

Anzeige

Der Baukasten besteht aus verschiedenen Modulen, darunter Motoren, Gelenke, Verbindungsstücke sowie Räder. Daraus sollen die Nutzer mit wenigen Handgriffen in kurzer Zeit einen Roboter zusammenstecken. Außerdem gibt es eine Ladestation und einen Handschuh aus Stoff und Kunstleder.

Der Handschuh sendet Befehle an den Roboter

Mit diesem wird der Roboter gesteuert. In dem Handschuh sind Sensoren integriert, die die Gesten von Hand und Fingern erkennen. Die Gesten werden in Steuerbefehle umgesetzt und per WLAN an den Roboter gesendet.

Die Steuerbefehle kann der Nutzer selbst programmieren: Über eine Smartphone-App, die es für Android und iOS gibt, definiert er eine Geste und legt fest, welche Aktion diese auslösen soll. So kann ein Winken ein Fahrzeug starten.

Ziro ist umweltfreundlich

Die Module bestehen laut Zero UI aus umweltfreundlichem Material wie etwa Pappe. Die Entwickler stellen sich vor, dass die Nutzer die vorgegebenen Teile selbst ergänzen, indem sie sich diese beispielsweise aus Pappe zurechtschneiden, um dem Roboter eine Gestalt zu verleihen. Einige bietet Zero UI auch selbst an, etwa den Ziro Robot oder den Ziro Dog.

Der Roboterbaukasten kann zwar schon über die Website vorbestellt werden. In Kürze will Zero UI zudem eine Crowdfunding-Kampagne für Ziro auf der Plattform Indiegogo starten. Ganz günstig wird er jedoch nicht: Nach Informationen des US-Nachrichtenangebots The Verge soll der Baukasten mit zwei Motoren und mehreren Modulen in der Indiegogo-Kampagne 150 US-Dollar kosten. Für 200 US-Dollar gibt es zwei Motoren mehr sowie weitere Module.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  2. Teradata GmbH, München, Düsseldorf oder Frankfurt
  3. AVAT Automation GmbH, Tübingen
  4. Robert Bosch GmbH, Bühl


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Avatar, Whiplash, Fast & Furious 6, Braveheart, Forrest Gump, Das fünfte Element, Pain...
  2. 55,00€ (Vergleichspreis ab ca. 75€)
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. SanDisk Ultra 32-GB-microSDHC für 11,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt
  2. Facebook 64 Die iOS-App wird über 150 MByte groß
  3. Datenschutz bei Facebook EuGH soll Recht auf Sammelklage prüfen

AGL-Meeting in München: Einheitliches Linux im Auto hilft den Herstellern
AGL-Meeting in München
Einheitliches Linux im Auto hilft den Herstellern
  1. Nouveau Nvidias Verhalten gefährdet freien Linux-Treiber
  2. 25 Jahre Linux Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen
  3. Hans de Goede Red-Hat-Entwickler soll Hybridgrafik unter Linux verbessern

iOS 10 im Test: Klügere Apps, Herzchen und ein sinnvoller Sperrbildschirm
iOS 10 im Test
Klügere Apps, Herzchen und ein sinnvoller Sperrbildschirm
  1. Betaversion iOS 10.1 Beta enthält Porträt-Modus für iPhone 7 Plus
  2. Apple Nutzer berichten über verschiedene Probleme mit dem iPhone 7
  3. Apple Startprobleme beim Update auf iOS 10

  1. Re: Ist Golem etwa für Shrillary?

    fb_partofmilitc... | 20:51

  2. Re: Auch Win 7 ist ein Problem

    SoniX | 20:46

  3. Re: AMD hat bei Grafiktreibern aus seinen Fehlern...

    gaciju | 20:46

  4. Re: Keine unsignierte Software mehr

    fuchsbaerga@web.de | 20:45

  5. Re: Wow...

    oxybenzol | 20:43


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel