ZEW-Studie: Deutsche Startup-Gründer sind im Durchschnitt 38 Jahre alt
(Bild: Bitkom)

ZEW-Studie Deutsche Startup-Gründer sind im Durchschnitt 38 Jahre alt

Nicht Studenten sind die Startup-Gründer in Deutschland, sondern Menschen mit viel Lebens- und Berufserfahrung. Das ergab eine aktuelle ZEW-Studie.

Anzeige

Die deutsche Startup-Gründer-Szene ist anders als erwartet. Das ergab eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom. Gründungsgeschichten wie die von Facebook sind demnach in Deutschland eher selten. So werden nur die wenigsten Startups von Uni-Absolventen gegründet, die gerade ihren Abschluss gemacht haben.

Das Durchschnittsalter der IT-Gründer liegt in Deutschland aktuell bei 38 Jahren, sie haben 17 Jahre Berufserfahrung, davon 11 Jahre in der Branche. Nur 52 Prozent besitzen einen Universitätsabschluss.

Auch die Beschäftigten der Startups sind nur zu 36 Prozent Akademiker, aber die Hälfte hat eine abgeschlossene Berufsausbildung. Ein Drittel der IT-Gründungen sind der Studie zufolge Ausgründungen aus bestehenden Unternehmen.

Bezogen auf die Einwohnerzahl werden die meisten IT-Unternehmen in der bayerischen Landeshauptstadt München gegründet, Berlin liegt auf Platz zwei. Das Rhein-Main-Gebiet mit Frankfurt sowie Hamburg folgen auf den Positionen drei und vier. Die fünf ostdeutschen Bundesländer bilden die Schlusslichter.

Verglichen mit anderen Branchen investieren junge IT-Unternehmen deutlich häufiger und mehr in Forschung und Entwicklung.

In ein IT-Startup fließen in den ersten vier Jahren durchschnittlich fast 700.000 Euro. Dabei müssen die Gründer bereits im Gründungsjahr knapp 70.000 Euro aufbringen, in den Folgejahren wächst der Finanzbedarf bis auf rund 277.000 Euro im dritten Jahr nach Gründung. Banken, Venture Capital und öffentliche Zuschüsse spielen bei der Finanzierung von IT-Startups in Deutschland so gut wie keine Rolle. Neu gegründete Unternehmen finanzieren sich von Beginn an primär über Einnahmen aus der eigenen Geschäftstätigkeit und über das Eigenkapital der Gründer. Nur 60 Prozent der IT-Gründungen sind nach fünf Jahren noch am Markt.


dabbes 07. Nov 2012

Schön zu hören, dass man auch ohne übertriebene VC-Gelder etwas erreichen kann.

Husten 07. Nov 2012

Wobei mir auch oft Leute begegnen, die garnichts in der Uni lernen wollen. Oft studiert...

Husten 07. Nov 2012

Deutsche Startupgründer... ... wohnen meistens in Berlin Mitte ... haben im Schnitt in...

derdiedas 07. Nov 2012

Gerade weil das Kapital NICHT den Weg zu den Firmengründer findet muss man sich über...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Softwareentwickler (m/w)
    SONIMA GmbH, Göllheim
  2. Softwareentwickler (m/w) im Bereich Enterprise Security
    Siemens AG, München
  3. SAP-ABAP-Entwickler (m/w)
    Ponnath DIE MEISTERMETZGER GmbH, Kemnath bei Bayreuth
  4. (Senior-) Berater (m/w) eCommerce / Web Solutions für den Handel
    Capgemini Deutschland GmbH, Verschiedene Standorte

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bundesgerichtshof

    Ärzte müssen Bewertungen im Internet dulden

  2. Apt

    Buffer Overflow in Debians Paketmanagement

  3. Impera i10G

    Allview stellt neues Windows-Tablet für 280 Euro vor

  4. Payment Blocking

    Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten

  5. 125 Jahre Nintendo

    Zum Geburtstag mehr Mut

  6. Android

    Google Now zeigt jetzt günstigere Flüge an

  7. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  8. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  9. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  10. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



VarioPlace: Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
VarioPlace
Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
  1. Allplay-Smarthome-Demonstration Qualcomms Alljoyn wird breit unterstützt
  2. Siemens Backofen und Spülmaschine mit WLAN
  3. Studie Internet der Dinge entpuppt sich als Stromfresser

Cryptophone: Verschlüsselung nicht für jedermann
Cryptophone
Verschlüsselung nicht für jedermann
  1. Bayern Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an
  2. IT-Sicherheit Doom auf gehackten Druckern installiert
  3. Security Heartbleed-Lücke war zuvor nicht bekannt

Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
Lytro
Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
  1. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei
  2. Photokina 2014 Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  3. Digitalkamera Nikon zeigt erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay

    •  / 
    Zum Artikel