Abo
  • Services:
Anzeige
Die chinesische Zertifizierungsstelle Wosign stellt kostenlose TLS-Zertifikate aus - offenbar gab es im vergangenen Jahr einige Sicherheitsprobleme.
Die chinesische Zertifizierungsstelle Wosign stellt kostenlose TLS-Zertifikate aus - offenbar gab es im vergangenen Jahr einige Sicherheitsprobleme. (Bild: Wosign)

Künftig alle Wosign-Zertifikate in Certificate Transparency

Die Vorfälle sind ohne Zweifel gravierend. Doch Wosign bemüht sich erkennbar darum, zumindest auf technischer Ebene gegen künftige Vorfälle vorzusorgen. Seit Kurzem werden alle neu ausgestellten Wosign-Zertifikate in Logs des Certificate-Transparency-Systems von Google eingetragen. Damit kann jeder überprüfen, für welche Domains Zertifikate ausgestellt werden. Auch alle Zertifikate, die im Jahr 2015 ausgestellt wurden, will Wosign in den Logs veröffentlichen.

Anzeige

Wosign-Zertifikate enthalten Signed Certificate Timestamps

Auch enthalten die Wosign-Zertifikate sogenannte Signed Certificate Timestamps (SCT). Dabei handelt es sich um signierte Bestätigungen eines Logs über die Zertifikatseintragung. Auch Startcom stattet seine Zertifikate seit einiger Zeit mit SCTs aus. Browser können damit Zertifikate von Wosign oder Startcom, die keine SCTs enthalten und jüngeren Datums sind, ablehnen.

Damit sind die beiden Zertifizierungsstellen beim Implementieren von Certificate Transparency sogar engagierter als Letsencrypt. Dort sind bislang keine SCTs in den Zertifikaten enthalten, obwohl trotzdem alle Zertifikate in die Logs eingetragen werden.

Über der ganzen Debatte schwebt natürlich implizit der Vorwurf, dass Wosign als chinesische Firma besonders verdächtig ist, mit staatlichen Stellen zusammenzuarbeiten. Doch bei allen Fällen handelt es sich offenbar um schlichte Bugs und keine bösartigen Angriffe. Eine weitere chinesische Zertifizierungsstelle, CNNIC, wurde nach Sicherheitsproblemen aus den gängigen Browsern ausgeschlossen.

Sicherheitslücken auch in westlichen Zertifizierungsstellen

Klar ist aber auch, dass gravierende Sicherheitslücken bei Zertifizierungsstellen in westlichen Staaten auch immer wieder auftauchen. Zuletzt gab es etwa bei Comodo ein Problem mit den Verifikations-E-Mails und einer HTML-Injection-Lücke. Symantec hatte im vergangenen Jahr eine ganze Reihe von Problemen, die dazu geführt hatten, dass Google die Zertifizierungsstelle zur Nutzung von Certificate Transparency zwang.

 Gehört Startcom jetzt Wosign?

eye home zur Startseite
negecy 02. Sep 2016

Moment mal, da wurden vor nicht all zu langer Zeit bösartige Zertifikate von Let's...

der-dicky 02. Sep 2016

...und was genau spricht dagegen? anderer quell port, gleicher ziel-port, das macht kein...

Moe479 31. Aug 2016

bemühen reicht leider nicht und halbdaneben ist trotzdem vorbei! das ganze geschäft...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin-Karlshorst
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  3. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Berlin (Home-Office möglich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 329,00€
  2. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Naja, ganz so klar ist das auch nicht

    logged_in | 02:50

  2. Re: Ping-Zeiten

    Smincke | 02:38

  3. Tja schweizer Qualität ist auch ein Mythos....

    bernstein | 02:21

  4. Re: Es wird immer was vergessen

    server07 | 02:04

  5. Re: Und für so einen Rotz..

    My1 | 01:46


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel