Zero-Day-Exploit im IE9 ausgenutzt
Zero-Day-Exploit im IE9 ausgenutzt (Bild: Metasploit)

Zero-Day-Schwachstelle BSI warnt vor dem Internet Explorer

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) weist auf eine kritische Zero-Day-Schwachstelle im Internet Explorer hin. Die Behörde empfiehlt, vorübergehend einen anderen Browser zu verwenden.

Anzeige

Ein sogenannter Zero-Day-Exploit im Internet Explorer, der auf Metasploit veröffentlicht wurde, gefährdet Nutzer des Internet Explorer. Betroffen ist der IE in den Versionen 7 oder 8 unter Windows XP sowie in den Versionen 8 und 9 unter Windows 7.

Laut Metasploit und BSI wird die Schwachstelle bereits für gezielte Angriffe ausgenutzt, und das auch schon bevor sie auf Metasploit veröffentlicht wurde.

Um die Schwachstelle auszunutzen, reicht es aus, den Internetnutzer auf eine präparierte Webseite zu locken. Beim Anzeigen dieser Webseite kann dann durch Ausnutzen der Schwachstelle beliebiger Code auf dem betroffenen System mit den Rechten des Nutzers ausgeführt werden.

Ein Sicherheitsupdate des Herstellers ist derzeit nicht verfügbar. Das BSI rät daher allen Nutzern des Internet Explorer, so lange einen alternativen Browser für die Internetnutzung zu verwenden, bis der Hersteller ein Sicherheitsupdate zur Verfügung gestellt hat.


Spaghetticode 18. Sep 2012

Immer wieder liest man von kritischen Sicherheitslücken bei diesen drei Herstellern. Und...

Lala Satalin... 18. Sep 2012

Sichtig. Es ist völliger Quatsch sich in Sicherheit zu wiegen, wenn man mit einem...

DonDon 18. Sep 2012

Welche Einstellungen werden für den Browser über GPO benötigt? Es gibt den Firefox ESR...

Endwickler 18. Sep 2012

Nun, als Browser kann er zum Beispiel in Win7 deinstalliert werden. Dass Bibliotheken...

xmaniac 18. Sep 2012

Der IE hat sogar immernoch den größten Marktanteil :) .... forever!

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Analyst (m/w) für Online Communication Systems
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  2. Senior Business Analyst - Simulation & Systems Engineering, IT Services (m/w)
    Bombardier Transportation, Berlin
  3. Senior SAP Basis-Administrator (m/w)
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  4. Softwareentwickler für mobile und Web-Applikationen (m/w)
    g/d/p Marktanalysen GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

    •  / 
    Zum Artikel