Zerg Demo: Erlang on Xen startet ohne OS in rund 100 Millisekunden
Zerg-Demo startet für jeden HTTP-Request eine neue Xen-Instanz. (Bild: Erlang on Xen)

Zerg Demo Erlang on Xen startet ohne OS in rund 100 Millisekunden

Erlang on Xen soll "superelastische Clouds" ermöglichen. Mit der Zerg Demo zeigen die Macher, dass sie in 1,6 Sekunden eine neue Xen-Instanz einrichten und booten, ihre Applikation starten und eine Webseite ausliefern können.

Anzeige

Erlang on Xen ist eine Erlang VM (Codename Ling), die direkt als Gastsystem unter Xen läuft, also kein traditionelles Betriebssystem benötigt. Das ermögliche es, neue VMs in unter 100 Millisekunden zu starten, versprechen die Entwickler. Um dies zu beweisen, haben sie die Zerg-Demo veröffentlicht.

Unter zerg.erlangonxen.org nimmt ein Nginx-Proxy HTTP-Get-Anfragen an und leitet sie temporär an eine Spawner-Applikation weiter. Diese fordert über die libvirt Xen dazu auf, eine neue Instanz zu starten. Der Vorgang dauert in unserem Test rund 1,3 Sekunden. Anschließend wird die Instanz gebootet, was rund 266 ms dauert. Nach weiteren 1,5 ms ist die Zerglin-App gestartet und 1 ms später der Spawner darüber informiert, dass die neue Instanz bereit ist, die Anfrage zu beantworten. Der Spawner fordert dann Nginx auf, die Anfrage an die neue Instanz weiterzugeben. Insgesamt dauert der Vorgang rund 1,6 Sekunden und im Anschluss wird die Instanz wieder abgeschaltet.

Dabei sollen die meisten Erlang-Applikationen unter der Ling unverändert laufen.

Erlang on Xen ist nicht Open Source, wer die Technik kommerziell einsetzen will, muss sie bei Cloudozer lizenzieren. Unter erlangonxen.org steht aber ein EC2-Image zur Verfügung, mit dem Erlang on Xen ausprobiert werden kann. Zudem gibt es einen Build-Server, mit dem Xen-Images für eigene Applikationen erzeugt werden können.


tundracomp 19. Feb 2013

Ich habe mir gerade überlegt ob ich das Ding DoSen soll, aber das ist dann wohl nicht... :-(

Casandro 19. Feb 2013

Hmm, ich hab nur einen kleinen v-Server, somit bin ich schon bei Punkt 3, wo bleibt jetzt...

Endwickler 19. Feb 2013

Das soll bestimmt eher "ohne traditionelles OS", also ohne Gastsystem, heißen. Ansonsten...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)
  2. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  3. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  4. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

    •  / 
    Zum Artikel