Zendock: Dockingstation für Macbook Pro und Retina-Modelle
Zendock (Bild: Kickstarter)

Zendock Dockingstation für Macbook Pro und Retina-Modelle

Zenboxx will mit dem Zendock eine Dockingstation für die Macbook-Pro-Modelle von Apple anbieten, die das An- und Abstecken der Anschlüsse an die Notebooks erleichtern soll.

Anzeige

Die Dockingstation Zendock ist zweiteilig aufgebaut. Ein Modul wird an das Macbook Pro gesteckt. Dieses Basismodul ist mit einem Kabel mit der eigentlichen Dockingstation verbunden, in die die unterschiedlichsten Peripheriegeräte eingesteckt werden. Die Massenproduktion des Zendocks wird über Kickstarter finanziert. Schon jetzt sind die erforderlichen 40.000 US-Dollar zugesagt und das Projekt deutlich überfinanziert.

Das Zendock wird in zwei Versionen für die normalen Macbook Pros und die mit Retina-Display entwickelt. An dem Retina-Modell für die 13 und 15 Zoll großen Macbooks befinden sich ein Mini-Display-Port, dreimal USB und ein Mikrofon- und Lautsprecheranschluss. Auch ein Thunderbolt-Gerät kann angeschlossen werden. Optional wird ein Gigabit-Ethernet-Adapter für USB 3.0 angeboten.

  • Zendock (Bild: Kickstarter)
  • Zendock (Bild: Kickstarter)
  • Zendock (Bild: Kickstarter)
Zendock (Bild: Kickstarter)

Das Zendock Pro für Macbook-Pro-Modelle ohne Retina-Display in den Formaten 13, 15 und 17 Zoll bietet neben einem integrierten Gigabit-Ethernet-Anschluss auch Firewire, einen Mini-Display-Port sowie dreimal USB und einen Mikrofon- und Lautsprecheranschluss.

Die Basis, die ins Macbook gesteckt wird, ist so kompakt, dass der zweite USB-Anschluss, das SD-Laufwerk und die beiden Tonanschlüsse nicht verdeckt werden, die sich auf der gleichen Geräteseite befinden.

Der Magsafe-Stromanschluss wird in beide Geräte hineingeschoben, um dann ebenfalls mit einem Griff zusammen mit den anderen Anschlüssen ins Macbook gesteckt oder davon abgezogen zu werden. Die Dockingstation kann mit Klettband oder Schrauben sicher befestigt werden, damit sie nicht aufgrund der Kabelspannung verschoben wird.

Die Kickstarter-Finanzierungsrunde läuft noch bis zum 10. Mai 2013. Schon jetzt sind rund 66.000 US-Dollar zusammengekommen, obwohl nur 40.000 für den Projektstart benötigt werden. Ein Zendock kostet ab 139 US-Dollar. Dazu kommen 19 US-Dollar für den internationalen Versand. Die Auslieferung soll im Oktober 2013 beginnen.


Kampfmelone 17. Apr 2013

Ist doch schön für dich, du kannst dir das Geld sparen. Andere brauchen es halt. Es gibt...

paracetamol 17. Apr 2013

k/t

YoungManKlaus 16. Apr 2013

also sehr gut schaut die strom-connectivity auf dem vid ja nicht aus, jedenfalls in der...

bargdenes 16. Apr 2013

Verstehe ich es richtig, dass man den zweiten Thunderbolt Port beim MBR nicht mehr nutzen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior UX/UI Designer für Web & Mobile Apps (m/w)
    24-7 Entertainment GmbH, Berlin
  2. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  3. Web-Entwickler (m/w) mit Schwerpunkt PHP
    LLG Media GmbH, Bonn
  4. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Android

    Großes Update für Google Earth mit neuer 3D-Engine

  2. ORWLCD

    3D-LCD kommt fast ohne Strom aus

  3. Respawn Entertainment

    Erweiterung für Titanfall mit Schwerpunkt Koop

  4. FTDI

    Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen

  5. iFixit

    iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht

  6. Nvidia-Treiber

    Auto-Downsampling jetzt auch ab Geforce-Serie 400

  7. Microsoft

    Kinect für Xbox One auch am Windows-PC nutzbar

  8. Mini-PC

    Alienware Alpha tritt mit Maxwell gegen PS4 und Xbox One an

  9. Android 5.0

    Lollipop in zwei Wochen für Nexus 4, 5, 7 und 10

  10. Getac S400-S3

    Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel