Elektroroller Zeit Eco
Elektroroller Zeit Eco (Bild: Kickstarter)

Zeit Eco Elektroscooter für den Kofferraum

Vor allem für Park-and-Ride-Nutzer ist der Elektroroller Zeit Eco interessant, der mit klappbarem Lenker, faltbaren Fußstützen und abnehmbarem Vorderrad dank einer Länge von 1,15 Metern auch in den Kofferraum von Autos passen soll.

Anzeige

Der Zeit Eco ist ein Elektroroller mit einer maximalen Geschwindigkeit von 25 km/h, der mit seinem Lithium-Eisenphosphat-Akku (LiFePo4) rund 25 bis 40 km weit kommen soll. Die Finanzierung der Produktion des an einen riesigen Karton erinnernden Rollers erfolgt über die Plattform Kickstarter.

Neben einem Lautsprechersystem ist eine kleine Transportluke eingebaut, die allerdings gerade einmal ein Essen oder ein Tablet beinhalten kann. Bei größeren Transporten muss der Fahrer mit einem Rucksack arbeiten.

Das Fahrzeug misst 1.150 x 850 x 150 mm, wobei sich das Vorderrad laut dem Entwicklerteam leicht abnehmen lässt, um das Packmaß leicht zu reduzieren. Der Lenker lässt sich genau wie die Pedale wegfalten, damit der Transport erleichtert wird. Das Gewicht wird vom Hersteller mit rund 19 kg (40 Pfund) angegeben.

  • Zeit Eco (Bild: Kickstarter)
  • Zeit Eco (Bild: Kickstarter)
  • Zeit Eco (Bild: Kickstarter)
  • Zeit Eco (Bild: Kickstarter)
  • Zeit Eco (Bild: Kickstarter)
  • Zeit Eco (Bild: Kickstarter)
  • Zeit Eco (Bild: Kickstarter)
  • Zeit Eco (Bild: Kickstarter)
  • Zeit Eco (Bild: Kickstarter)
  • Zeit Eco  - gebremst wird mit Scheibenbremsen. (Bild: Kickstarter)
Zeit Eco (Bild: Kickstarter)

Der Elektroroller ist deshalb vor allem für alle interessant, die das Fahrzeug nur zur Überwindung kleinerer Distanzen nutzen wollen - etwa vom Park-and-Ride-Parkplatz in die Innenstadt und zurück. LED-Front- und Heckleuchten sind in das Gehäuse integriert. Für größere Überlandfahrten ist die Geschwindigkeit von 25 km/h und die Reichweite von bis zu 40 km mit dem Standardakku zu gering. Das Entwicklerteam will allerdings auch einen Akku mit größerer Reichweite anbieten. Was der kosten wird, ist aber noch unbekannt.

Der Akku kann über die Haushaltssteckdose geladen werden, wobei eine Komplettladung rund 2,5 Stunden dauern soll. Ein Ladegerät für Pkws ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Dabei dauert es aber sechs Stunden, bis der Akku vollständig wieder geladen ist. In 2,5 Stunden sollen 70 Prozent erreicht sein. Der Zeit Eco selbst kann mit seinem Akku über eine USB-Schnittstelle mobile Geräte aufladen.

Ein fahrbarer Prototyp wurde bereits entwickelt und getestet. Innerhalb von drei Monaten kann die Produktion bei erfolgreicher Kickstarter-Finanzierung laut Angaben des Herstellers beginnen.

Noch ist die Kickstarter-Finanzierungsrunde ganz am Anfang. 250.000 US-Dollar werden benötigt, die bis zum 17. Mai 2013 zugesagt werden müssen. Der Elektroroller Zeit Eco soll ab 1.700 US-Dollar erhältlich sein. Dazu kommen 100 US-Dollar für den internationalen Versand. Die Auslieferung soll ab November 2013 beginnen, wenn die Kampagne erfolgreich verläuft.


Saschlong 12. Apr 2013

Mehr PS! Mehr PS!

Kasabian 11. Apr 2013

1. 40 Km sind viel zu viel bemessen und werden bei dem Publikum niemals reicht werden 2...

dasprinzip 11. Apr 2013

hat eine geringe höchstgeschwindigkeit und die reichweite ist nicht besonders. bei dem...

dumdideidum 11. Apr 2013

Hässlich war auch mein erster Gedanke und 19kg is ne Menge Gewicht. Es gibt mittlerweile...

Tantalus 11. Apr 2013

Du brauchst sowohl eine Betriebserlaubnis (die bekommt das Fahrzeug, als Beleg dass es...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Softwareentwickler C# / .NET (m/w)
    PLSCOM GmbH, Berlin
  2. Bereichsleiter (m/w) Entwicklung Personalsoftware
    AKDB, München
  3. Software-Entwickler (m/w) C++ / Java
    S. Siedle & Söhne, Furtwangen bei Villingen-Schwenningen/Freiburg im Breisgau
  4. Leiterin / Leiter des Fachbereichs Standard-Arbeitsplatz Service
    ITDZ Berlin, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Richterlicher Beschluss

    US-Justiz umgeht Smartphone-Verschlüsselung

  2. Sony

    Smartwatch mit Armband aus E-Paper geplant

  3. Samsung SDC

    Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig

  4. Mozilla

    Ein-Klick-Suche im Firefox

  5. EU-Richtlinien beschlossen

    Recht auf Vergessen soll weltweit gelten

  6. Rekord

    Apple kommt Börsenwert von einer Billion US-Dollar näher

  7. Systemd und Launchd

    FreeBSD-Gründer sieht Notwendigkeit für modernes Init-System

  8. Internet und Energie

    EU will 315 Milliarden Euro für Netze mobilisieren

  9. Mobile Bürosuite

    Dropbox mit Microsoft-Office-Anschluss

  10. High Bandwith Memory

    SK Hynix liefert schnelleren Grafikkartenspeicher aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

NSA-Ausschuss: Meisterschule für Geheimniskrämer
NSA-Ausschuss
Meisterschule für Geheimniskrämer
  1. Kanzlerhandy Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen
  2. NSA und Co. US-Geheimdienste melden viele Zero-Day-Lücken vertraulich
  3. IT-Sicherheitsgesetz BSI soll Sicherheitslücken nicht geheim halten

Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

    •  / 
    Zum Artikel