Abo
  • Services:
Anzeige
Motorola Solutions soll für 3,5 Milliarden US-Dollar verkauft werden.
Motorola Solutions soll für 3,5 Milliarden US-Dollar verkauft werden. (Bild: Motorola Solutions)

Zebra Technologies: Motorola Solutions soll für 3,5 Mrd. Dollar verkauft werden

Motorola Solutions soll für 3,5 Milliarden US-Dollar verkauft werden.
Motorola Solutions soll für 3,5 Milliarden US-Dollar verkauft werden. (Bild: Motorola Solutions)

Mit Zebra Technologies und Motorola Solutions würden sich zwei große Hersteller von Barcodescannern zusammentun. Motorola Solutions hat auch Industrie-Tablets und Ausrüstung für das Internet der Dinge im Angebot.

Anzeige

Der Barcode-Druckerhersteller Zebra Technologies soll einen Vertrag zur Übernahme von Motorola Solutions unterzeichnet haben. Das berichtet die Financial Times unter Berufung auf verhandlungsnahe Kreise. Die Übernahme könnte heute offiziell bekanntgegeben werden.

Der Kaufpreis soll bei rund 3,5 Milliarden US-Dollar liegen.

Motorola Solutions ist auf Firmenkunden spezialisiert und produziert Barcodescanner, Funkgeräte, Kiosk-Systeme, mobile Computer, Tablets und RFID-Ausrüstung.

Zebra hat einen Marktwert von 3,44 Milliarden US-Dollar und zählt Amazon zu seinen Kunden für seine Barcodescanner. Zusammen mit Motorola Solutions hätte Zebra 7.000 Beschäftigte und einen Jahresumsatz von 3,5 Milliarden US-Dollar. Beide Unternehmen sind im Bereich Internet der Dinge aktiv.

Motorola Solutions erklärte, keine Kommentare zu Marktgerüchten abzugeben. Zebra lehnte es ab, zu dem Bericht Stellung zu nehmen.

Der chinesische Computerhersteller Lenovo hatte im Januar 2014 angekündigt, 2,91 Milliarden US-Dollar für den Smartphonehersteller Motorola Mobility an Google zu bezahlen. Google behielt die überwiegende Mehrheit der Patente Motorolas, die an Lenovo lizenziert werden. Die Marke Motorola Mobility und 2.000 Patente gehen an Lenovo. Google hatte im Juli 2012 den Wert der Patente von Motorola Mobility mit 5,5 Milliarden US-Dollar angegeben. Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der Wettbewerbsbehörden.

Der Bereich Motorola Home, in dem Set-Top-Boxen hergestellt werden, wurde im Dezember 2012 bereits für 2,35 Milliarden US-Dollar an die Arris Group verkauft.


eye home zur Startseite
FT 15. Apr 2014

Es wird bisherigen Informationen zufolge nicht das ganze Unternehmen, sondern die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  3. über HRM CONSULTING GmbH, Köln
  4. Imago Design GmbH, Gilching


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Director of Product Integrity

    sskora | 17:01

  2. Re: Schon wieder eine Sicherheitslücke bei Apple...

    seizethecheesl | 16:57

  3. Re: 4000¤ - WTF?

    DetlevCM | 16:55

  4. Re: Pervers... .

    Kleine Schildkröte | 16:44

  5. Re: Einheiten richtig umrechnen du musst

    Gamma Ray Burst | 16:43


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel