ZDF-Zoom: Im Zalando-Lager ist den Arbeitern Sitzen verboten
(Bild: Zalando)

ZDF-Zoom Im Zalando-Lager ist den Arbeitern Sitzen verboten

Ein ZDF-Team hat einen Mitarbeiter mit versteckter Kamera in das Logistikzentrum des Onlineversandhändlers Zalando bei Berlin arbeiten geschickt. "Zum Teil nicht menschenwürdig", beurteilte ein Experte die Bedingungen dort. Zalando will jetzt handeln.

Anzeige

Zalando, eine Gründung der Samwer-Brüder, lässt seine Lagerarbeiter den ganzen Tag stehen. Sitzen ist verboten, siebeneinhalb Stunden lang. Für mehrere hundert Mitarbeiter gibt es nur einen Toiletten-Container, der mitten in der Halle steht und verschmutzt sei. Das berichtet das ZDF Magazin Zoom in dem Beitrag "Gnadenlos billig" von Marc Rosentahl.

Der Onlineversandhändler sucht Lagerarbeiter, häufig über Zeitarbeitsfirmen. Weil das Unternehmen dem ZDF-Kamerateam ein Interview und eine Drehgenehmigung vor Ort verweigerte, schickte Zoom einen Mitarbeiter zu einer Leiharbeitsfirma. Dort bekam er einen Lagerarbeiterjob bei Zalando in Großbeeren bei Berlin vermittelt. Gezahlt wurde der Mindestlohn in Höhe von 7,01 Euro pro Stunde. Das ergibt einen Monatslohn von knapp 1.100 Euro brutto. Dafür finden sich fast nur polnische Arbeiter. Sie reisen täglich mit bis zu fünf Personen pro Auto an, berichtet der Zoom-Beschäftigte, der drei Tage bei Zalando war.

Das Logistikzentrum in Großbeeren wird von dem niederländischen Unternehmen Docdata als Fulfilment-Dienstleister für Zalando betrieben. In dem Lager wird rund um die Uhr im Dreischichtsystem gearbeitet.

Der getarnte Zoom-Mitarbeiter soll es schaffen, so die Vorarbeiterin, 45 Artikel pro Stunde im Retourbereich zurücknehmen. Zalando teilte Zoom mit, der Standort Großbeeren habe 1.000 Mitarbeiter, davon ein Drittel Zeitarbeiter.

Markus, 33, ein früherer Zalando-Mitarbeiter, hat dort sechs Tage lang ein unbezahltes Schnupperpraktikum gemacht. Einen Job bekam der Mann, der gute Zeugnisse vorweisen konnte, danach nicht. Aber einen weiteren Anruf von Zalando, um zu erfahren, ob er "Schnuppern" wolle. Als Markus sagte, dass er bereits ein Schnupperpraktikum absolviert habe, wurde aufgelegt.

Kostenfrei: Schnupperpraktikum bei Zalando

Laut Angaben der Arbeitsagentur handelte es sich bei dem Schnupperpraktikum um eine sogenannte "Maßnahme bei einem Arbeitgeber (MAG)" zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung. Während einer MAG erhält der Beschäftigte weiter Arbeitslosengeld. Zalando zahlt nichts und das rechnet sich: Ein anderer Arbeiter erzählte Zoom, dass es im Lager in Großbeeren jede Woche zehn Schnupperpraktikanten gebe. Auch Amazon Deutschland lässt so kostenlos für sich arbeiten, etwa im Weihnachtsgeschäft.

Dabei wollen sich Zalando und Docdata offenbar nicht beobachten lassen. Das ZDF-Kamerateam wurde von zwei Sicherheitsleuten aufgefordert, nicht zu filmen, als sie vor der Halle mit den Arbeitern drehten. "Das ist nicht gewünscht", erklärte ein Sicherheitsmitarbeiter, obwohl das Team auf öffentlichem Straßenland stand.

"Zum Teil nicht menschenwürdig", beurteilte Professor Gerhard Bosch vom Institut für Arbeit und Qualifikation an der Universität Duisburg/Essen die Arbeitsbedingungen bei Zalando in Großbeeren.

Zalando erklärte dem ZDF: "Die Eindrücke der Dokumentation spiegeln aus unserer Sicht nicht die Arbeitsatmosphäre in den Zalando-Standorten wider. Leider ist uns jedoch bewusst geworden, dass wir auf unsere Dienstleister deutlich mehr Einfluss nehmen müssen. Im Fall von unserem Lager in Großbeeren arbeitet Zalando mit einem Partner zusammen, der größtenteils für das Personal und für die Prozesse im Lager verantwortlich ist. Diesen Partner werden wir stark prüfen und noch regelmäßiger kontrollieren, damit es zu keinen Missständen mehr kommen kann." In Bezug auf die sanitären Anlagen würden sofort Maßnahmen ergriffen.


Geomant 14. Dez 2012

Einige sind der Meinung das sie ebenfalls in der Tätigkeit die sie ausüben den ganzen Tag...

amp amp nico 11. Dez 2012

Macht nix. Wenn jemand ein großes Geschäft erledigen muss, kann er die Wurst ja im...

amp amp nico 11. Dez 2012

Das ist nicht nur jenseits des guten Geschmacks, sondern auch völliger Blödsinn. Wenn...

SoniX 02. Aug 2012

Ne das funktioniert nicht. Könnte das mal wer versuchen und mir mitteilen ob ich da was...

Mace 01. Aug 2012

Also im Real (Schwarzwald-Baar-Kreis) habe ich noch nie jemanden stehen sehen, vor allem...

Kommentieren


Coupongeflüster - Der Blog vom Gutschein-Portal coupons4u / 17. Aug 2012

Zalando-Testimonials: Was Blogs über den Versender sagen



Anzeige

  1. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München
  2. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München
  3. Application Manager Customer Relations & Pricing (m/w)
    zooplus AG, Munich
  4. Web-Entwickler (m/w) mit Schwerpunkt PHP
    LLG Media GmbH, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  2. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  3. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  4. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  5. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  6. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  7. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  8. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  9. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones

  10. Netzangriffe

    DDoS-Botnetz weitet sich ungebremst aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel