Zwei an Krebs verstorbene Samsung-Arbeiter: Proteste in Südkorea im Juli 2011
Zwei an Krebs verstorbene Samsung-Arbeiter: Proteste in Südkorea im Juli 2011 (Bild: Truth Leem/Reuters)

ZDF-Magazin "Frontal 21" Samsung-Forscher leugnet krebserregende Stoffe in Fabriken

Samsungs eigenes Institut ist sich ganz sicher, dass der Konzern absolut keine Schuld an mindestens 140 krebskranken Arbeitern trägt. Doch unabhängige Wissenschaftler haben Benzole bei Samsung festgestellt.

Anzeige

Kim Soo-Geun, Leiter des Samsung Health Research Institute, hat jeglichen Zusammenhang zwischen den Arbeitsbedingungen in Samsungs Fabriken und Krebserkrankungen bei den Arbeitern bestritten. Blutkrebs erregende Stoffe wie Benzole würden bei der Produktion nicht verwendet, sagte er dem ZDF-Magazin Frontal 21.

Samsung gehörte zu den Konzernen, die für den Schmähpreis Public Eye 2012 nominiert wurden. Die Vorwürfe der Aktivisten gegen Samsung lauteten auf Einsatz teils verbotener, hochgiftiger Stoffe in der Produktion, ohne die Arbeiter zu informieren oder zu schützen. "Mindestens 140 Arbeiter sind deshalb an Krebs erkrankt, mindestens 50 junge Arbeiter daran gestorben. Samsung streitet trotz klarer Beweislage seine Verantwortung ab und diskreditiert die Erkrankten und Verstorbenen samt ihrer Angehörigen öffentlich", behaupteten die Initiative Erklärung von Bern und Greenpeace Schweiz. Der Konzern habe in seiner 50-jährigen Geschichte Umweltverschmutzung, Gewerkschaftsunterdrückung, Bestechung und Steuerflucht betrieben.

Laut Frontal 21 widersprechen die Aussagen von Kim Untersuchungen unabhängiger Wissenschaftler der Seoul National University: "Die hatten Benzole bei Samsung festgestellt", so Frontal 21. Außerdem habe professionelles Management gefehlt, mit dem Samsung hätte messen können, welche Chemikalien sich tatsächlich in der Zulieferkette befanden, so Professor Paek Do-myung gegenüber Frontal 21.

Vergangenes Jahr gab das Verwaltungsgericht von Seoul dem Vater der ehemaligen Arbeiterin Hwang Yumi Recht, die im Alter von 21 Jahren an Leukämie starb. Sie sei erkrankt, weil sie "während ihrer Arbeit anhaltend verschiedenen giftigen Chemikalien ausgesetzt wurde", so das Gericht laut Frontal 21. Doch davon will Samsung nichts wissen. "Krebs tritt als Krankheit häufig auf, auch ohne besondere Auslöser", so Kim, "deswegen glaube ich, dass diese Krebs-Erkrankungen nicht vermeidbar waren."


Zwangsangemeldet 15. Aug 2012

Samsung ist ein Riesen-Konzern? In welchen Fabriken ist das denn gewesen mit der...

froschke 15. Aug 2012

Wie weit kann man der FLA bei der "Überwachung" von Firmen und deren Produktionsstätten...

teleborian 15. Aug 2012

Die Qualität von Frontal 21 zu beurteilen ist schwer. Wenn man selbst vom Fach ist und...

entekmedia 15. Aug 2012

Auch wenn dein Kommentar unmoralisch klingt, muss ich dir zustimmen. 140 von.. keine...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemingenieur (m/w) für Netzwerktechnik
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg
  2. IT-Service Mitarbeiter (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, München
  3. IT Support Engineer Windows / Citrix (m/w)
    PIRONET NDH Datacenter AG & Co. KG, Köln
  4. Mitarbeiter (m/w) im Prozess- und Stammdatenmanagement
    UVEX WINTER HOLDING GmbH & Co. KG, Fürth

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Batman: Arkham Knight Collector's Edition
    109,00€
  2. Far Cry 3 (100% uncut) Digital Deluxe Edition Download
    9,97€
  3. NUR 333 EURO: Xbox One Konsole für Prime-Kunden günstiger

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. CIA-Dokumente

    Wie man als Spion durch Flughafenkontrollen kommt

  2. Game Over

    Kein Game One mehr auf MTV

  3. Z1

    Samsung veröffentlicht endlich sein Tizen-Smartphone

  4. Zehn Jahre Entwicklung

    Network Manager 1.0 ist erschienen

  5. Star Citizen

    Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

  6. Smrtgrips

    Die intelligenten Griffe fürs Fahrrad

  7. Messenger

    Whatsapp richtet Spam-Sperre ein

  8. Sony-Hack

    Die dubiose IP-Spur nach Nordkorea

  9. FreeBSD-Entwickler

    Linux-Foundation sponsert NTPD-Alternative

  10. Telefonabzocke

    Kaum weniger Beschwerden trotz hoher Bußgelder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Circuitscribe ausprobiert: Stromkreise malen für Teenies
Circuitscribe ausprobiert
Stromkreise malen für Teenies
  1. Arduino Mit der Kraft der zwei Herzen
  2. Per FPGA Hardwarebasierter Zork-Interpreter
  3. Spark Photon Kleines und günstiges ARM-Board mit WLAN

Lehrreiche Geschenke: Stille Nacht, Bastelnacht
Lehrreiche Geschenke
Stille Nacht, Bastelnacht
  1. Arduino Vorgehen gegen unlizenzierte Nachahmer
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Microduino Kleine Bastlerboards zum Stapeln

Core M-5Y10 im Test: Kleiner Core M fast wie ein Großer
Core M-5Y10 im Test
Kleiner Core M fast wie ein Großer
  1. Hands on Asus Transformer Book T300FA Das günstigste Detachable mit Core M
  2. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  3. Core M-5Y70 im Test Vom Turbo zur Vollbremsung

    •  / 
    Zum Artikel