Abo
  • Services:
Anzeige
Zbox PI320 Pico
Zbox PI320 Pico (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Flottes Streaming, gute eMMC

Beim Atom Z3735F handelt es sich um ein System-on-a-Chip der Bay-Trail-T-Reihe, wie es in vielen Windows-Tablets steckt. Die vier Silvermont-Kerne takten mit bis zu 1,83 GHz und sind für alltägliche Aufgaben wie Surfen, Skypen, Filme betrachten oder einfache Office-Arbeiten gut geeignet.

Anzeige
  • Leistungsaufnahme der Zbox Pico
  • Zotac Zbox Pico (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Zotac Zbox Pico (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • In der Zbox Pico steckt ein Atom Z3735F (Screenshot: Golem.de)
  • Die Samsung eMMC liest flott (Screenshot: Golem.de)
  • Netflix-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)
  • Steam-Inhome-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)
  • Steam-Inhome-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)
  • Steam-Inhome-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)
  • Platine der Zbox Pico (Bild: The SSD Review)
  • Linux-Image per Rufus (Screenshot: Golem.de)
Steam-Inhome-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)

Die integrierte Grafikeinheit erreicht bis zu 646 MHz, weniger als die meisten Z-Atoms. Da sie zudem einen Teil des 2 GByte großen DDR3L-1333-Arbeitsspeichers belegt und der mit einem schmalen 64-Bit-Interface angebunden ist, eignet sich die HD Graphics nur für ältere sowie anspruchslose Spiele. Dafür hat die Grafikeinheit einen H.264-Hardware-Decoder, wodurch die Zbox Pico ideal zum Streamen ist.

Wir haben das mit der Netflix-Serie House of Cards, dem aktuellen James-Bond-Film Skyfall und Steams In-Home-Streaming mit mehreren Spielen ausprobiert: Eine flüssige Wiedergabe von 1080p-Material gelingt der Zbox Pico problemlos (unter 30 Prozent CPU-Last), die Leistungsaufnahme beträgt nur rund 8 Watt statt gut 5 Watt wie im Leerlauf.

  • Leistungsaufnahme der Zbox Pico
  • Zotac Zbox Pico (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Zotac Zbox Pico (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • In der Zbox Pico steckt ein Atom Z3735F (Screenshot: Golem.de)
  • Die Samsung eMMC liest flott (Screenshot: Golem.de)
  • Netflix-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)
  • Steam-Inhome-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)
  • Steam-Inhome-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)
  • Steam-Inhome-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)
  • Platine der Zbox Pico (Bild: The SSD Review)
  • Linux-Image per Rufus (Screenshot: Golem.de)
Die Samsung eMMC liest flott (Screenshot: Golem.de)

Schicken wir Spiele vom High-End-Rechner zum Mini-PC, klappt das wunderbar - wenngleich Ryse durch die Kompression nicht mehr ganz so schick aussieht. Wir empfehlen, die Zbox Pico per Ethernet-Kabel mit dem Spielesystem zu verbinden und zugunsten des Spielgefühls die vertikale Synchronisation zu aktivieren. Mit dem aktuellen Steam-Client sind 1080p-Streams mit mehr als 60 fps möglich.

Die CPU-Kerne und die Grafikeinheit des Atom Z3735F gehören zwar nicht zu den schnellsten, bei den meisten Geräten mit Tablet-Hardware ist aber der lahme eMMC-Speicher der Bremsklotz. Zotac hat dies erkannt: Dem Teardown von The SSD Review zufolge steckt in der Zbox Pico Samsungs KLMBG4GEAC.

Die liest in unseren Tests mit bis zu 168 MByte pro Sekunde fast doppelt so schnell wie die eMMCs vieler Tablets, auch die Schreibrate ist klar höher. Der Controller des Atoms beherrscht jedoch nur eMMC 4.5, der Samsung-Flash könnte flotter sein.

  • Leistungsaufnahme der Zbox Pico
  • Zotac Zbox Pico (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Zotac Zbox Pico (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • In der Zbox Pico steckt ein Atom Z3735F (Screenshot: Golem.de)
  • Die Samsung eMMC liest flott (Screenshot: Golem.de)
  • Netflix-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)
  • Steam-Inhome-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)
  • Steam-Inhome-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)
  • Steam-Inhome-Streaming auf der Zbox Pico (Screenshot: Golem.de)
  • Platine der Zbox Pico (Bild: The SSD Review)
  • Linux-Image per Rufus (Screenshot: Golem.de)
Leistungsaufnahme der Zbox Pico

Bedingt durch die geringe Leistungsaufnahme von maximal rund 10 Watt verzichtet Zotac auf einen Lüfter: Die Zbox Pico wird passiv gekühlt. Erfreulicherweise fiepen die verbauten Komponenten nicht, der Mini-PC arbeitet lautlos. Hitzeprobleme gab es im Test nicht: Das Gehäuse wird handwarm, das System-on-a-Chip selten heißer als 60 Grad Celsius.

 Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kannLinux trotz 32-Bit-UEFI 

eye home zur Startseite
Bachsau 15. Jun 2015

Normalerweise unterstüzen doch fast alle aktuellen EFIs BIOS-Boot.

arrrghhh.... 19. Dez 2014

Das wäre nicht schlecht. Aber eine auf dem Niveau der Kameraeinheit des Lumia 1020 würde...

Doomhammer 16. Dez 2014

Hängt ja wohl ganz davon ab, auf welchen "überladenen" Seiten du herumhängst. Mir reicht...

logged_in 11. Dez 2014

Ja, bei mir läuft seit November 2010 ein ION-ITX P http://zotacusa.com/zotac-ion-itx-p...

Anonymer Nutzer 14. Nov 2014

Kackstarter, wer hätte das gedacht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  2. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 17,97€
  2. 12,99€
  3. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)

Folgen Sie uns
       

  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shadow Tactics im Test: Tolle Taktik für Fans von Commandos
Shadow Tactics im Test
Tolle Taktik für Fans von Commandos
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Total War Waldelfen stürmen Warhammer
  3. Künstliche Intelligenz Ultimative Gegner-KI für Civilization gesucht

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Re: Wikileaks ist nicht mehr im Kreis der Freunde

    divStar | 05:27

  2. Re: Die einzige App die HoloLens braucht um sich...

    divStar | 05:26

  3. Re: Schon 2x deshalb nicht bei Völkner und 1x...

    ClausWARE | 04:47

  4. Re: hä? gericht wieder einmal weltfremd?

    ClausWARE | 04:41

  5. Re: Selbst schuld, wer das benutzt (kt)

    ClausWARE | 04:19


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel