Abo
  • Services:
Anzeige
Die "Superkontrolleure" dürfen 20 Videos gleichzeitig melden.
Die "Superkontrolleure" dürfen 20 Videos gleichzeitig melden. (Bild: youtube.com/Screenshot: Golem.de)

Youtube: Google ernennt "Superkontrolleure" für unerlaubte Videos

Jeder Nutzer kann auf Youtube Videos melden, die nicht den Richtlinien der Seite entsprechen. Weltweit gibt es jedoch rund 200 "Superkontrolleure", die mehr Rechte haben. Darunter ist auch eine Anti-Terror-Einheit.

Anzeige

Rund 200 Nutzer weltweit haben besondere Rechte, um Verstöße gegen die Richtlinien für Youtube-Videos zu melden. Das berichtet das Wallstreet Journal unter Berufung auf Google. Demnach dürfen diese ausgewählten Personen und Institutionen 20 Videos mit unzulässigen Inhalten gleichzeitig melden. Weitergehende Befugnisse seien mit dem Programm nicht verbunden, schreibt das Blatt.

Die Financial Times hatte vergangene Woche berichtet, dass die Counter Terrorism Internet Referral Unit der britischen Polizei die Möglichkeit habe, Videos als extremistisch einzuschätzen und zu entfernen. Das weckte Befürchtungen, die britische Regierung könnte in der Lage sein, unliebsame Videos zu zensieren. Dem Wall Street Journal zufolge ist dies jedoch nicht möglich. Das 2012 als Pilotprojekt gestartete Programm erlaubt den Teilnehmern lediglich, 20 Videos gleichzeitig zu melden. Die Meldungen würden weiterhin von Google-Mitarbeitern überprüft, bevor die betroffenen Videos möglicherweise entfernt würden, sagte ein Unternehmenssprecher.

Nur zehn Prozent sind Institutionen

Bei den 200 "Superkontrolleuren" handele es sich zum allergrößten Teil um Privatpersonen, die besonders eifrig die Videos überprüften und viel Zeit damit verbrächten, Verstöße gegen die Google-Richtlinien zu melden. Lediglich zehn Prozent seien staatliche Behörden oder Nichtregierungsorganisationen wie Kinderschutzgruppen. Welche Behörden neben der britischen Anti-Terror-Einheit dazu gehören, wird in dem Bericht nicht erwähnt.

Den Richtlinien von Youtube zufolge unterstützt die Seite unter anderem keine "pornografischen oder sexuell eindeutigen Inhalte", "schockierenden Videos von Unfällen, Leichen oder Ähnlichem" und verbietet "drastische oder grundlose Gewalt". Auch sind die Nutzer aufgefordert, das Urheberrecht zu respektieren. Um ein Video zu melden, das gegen diese Richtlinien verstößt, muss der Nutzer ein Google-Konto besitzen.


eye home zur Startseite
Lemo 19. Mär 2014

Kurze Frage, du meldest wegen Urheberrechtsverletzung aber das Video selbst ist nur eine...

Pwnie2012 19. Mär 2014

Oder die Misandristen, die sich als Feministen tarnen.... Rebecca Watson z.b..

San_Tropez 19. Mär 2014

Hast du den Artikel gelesen und nicht verstanden oder wolltest du nur blöd in der Gegend...

Sarowie 18. Mär 2014

Dir ist klar, das Youtube Google ist?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Pullach bei München, Bad Aibling
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. DIEBOLD NIXDORF, Hamburg, Paderborn
  4. Zühlke Engineering GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

  2. Project Scorpio

    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

  3. DirectX 12

    Microsoft legt Shader-Compiler offen

  4. 3G-Abschaltung

    Telekom-Mobilfunkverträge nennen UMTS-Ende

  5. For Honor

    PC-Systemanforderungen für Schwertkämpfer

  6. Innogy

    Telekom will auch FTTH anmieten

  7. Tissue Engineering

    3D-Drucker produziert Haut

  8. IBM-Übernahme

    Agile 3 bringt Datenübersicht in die Chefetage

  9. Sicherheitsupdate

    Apple patcht Root-Exploits für fast alle Plattformen

  10. Aktionsbündnis Gigabit

    Nordrhein-Westfalen soll flächendeckend Glasfaser erhalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Verkehrsexperten Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden
  2. Hawkeye ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  2. Hackerangriffe BSI will Wahlmanipulationen bekämpfen

  1. Re: Die Qualität der Autofahrer lässt eh immer...

    McWiesel | 18:12

  2. Re: Geile Nummer

    DetlevCM | 18:01

  3. Re: Rollenspiele sind out

    ArcherV | 17:57

  4. Re: UHD-Auflösung für Streaming interessant

    The_Grinder | 17:56

  5. Re: Das einzige was diese Mouthbreather verstehen...

    ArcherV | 17:54


  1. 18:21

  2. 18:16

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 16:57

  6. 16:53

  7. 16:47

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel