Mounira Latrache, Youtube-Deutschland-Sprecherin
Mounira Latrache, Youtube-Deutschland-Sprecherin (Bild: Youtube)

Youtube-Gema-Streit "Wir verdienen mit Musik in Deutschland kein Geld"

Youtube-Sprecherin Mounira Latrache erklärt, dass Google bereit sei, seine Werbeeinnahmen zu teilen. Die Frage sei nur, wie viel der Internetkonzern abgebe und nach welchem Abrechnungsmodell.

Anzeige

Mounira Latrache, Youtube-Deutschland-Sprecherin, hat im Gespräch mit Golem.de die Bereitschaft betont, sich mit der Gema in dem seit Jahren andauernden Streit zu einigen. Latrache: "Es ist nicht so, dass wir nicht zahlen wollen, im Gegenteil, wir haben schon Angebote gemacht. Wir haben auch die Verhandlungen nicht abgebrochen. Wir sind jederzeit offen für neue Gespräche mit der Gema und wir wollen eine Lösung finden."

Die Musikindustrie hatte Google vorgeworfen, sie nicht an seinen Werbeeinnahmen beteiligen zu wollen. "Wir bereichern uns auch nicht an Musik, ohne einen Anteil abzugeben, weil wir gegenwärtig mit Musik in Deutschland überhaupt kein Geld verdienen. Musik ist ja geblockt und es gibt auch keine Werbung", sagte sie. Doch Google macht keine Angaben zu Gewinnen, Verlusten oder zum Umsatz mit Youtube. Latrache erklärte weiter: "Nein, das wird nicht einzeln ausgewiesen. Wir sehen aber, dass die Umsätze unserer Partner steigen, die mit Youtube zusammenarbeiten." Youtube habe im vergangenen Jahr mehrere Hundert Millionen US-Dollar an das Musikbusiness ausgeschüttet.

"Wir wollen der Gema einen Umsatzanteil zahlen. Was wir aber nicht machen können, ist pro View eines Videos zahlen, weil das nicht unserem Geschäftsmodell entspricht und wir nicht pro View eines Videos Geld verdienen", betonte Latrache.

Die Vorstellung der Gema über einen Pro-View-Tarif sei wohl durch Vereinbarungen mit Downloaddiensten wie zum Beispiel iTunes entstanden. Latrache: "Die haben als Downloadplattform aber feste Sätze. Wir sind aber kein Downloaddienst und wir bestimmen auch nicht die Summen, zu denen wir Werbung verkaufen. Werbebasierte Dienste verdienen mal mehr und mal weniger, je nach Angebot und Nachfrage."

Doch der Internetkonzern sei bereit zu teilen: "Von den Werbeeinnahmen können und wollen wir aber etwas abgeben: Wir diskutieren im Moment auch gar nicht über die Regelvergütung von acht Prozent. Der Knackpunkt ist die Mindestvergütung." Die Forderung der Gema in dem Bereich sei problematisch, "aber eine Einigung ist trotzdem keine unlösbare Aufgabe: Wir haben in über 40 Ländern Vereinbarungen getroffen, wir wissen, dass das möglich ist. Wir sind zuversichtlich. Wir haben mehrfach schon Angebote an die Gema gemacht, die absolut marktüblich waren. Wir müssen aber allen über 40 Ländern gerecht werden und sie gleich behandeln."

Die Gema hatte wegen der Einblendung der Es-tut-uns-leid-Sperrtafeln vor dem Landgericht München Unterlassungsklage gegen Youtube eingereicht. Seit fast vier Jahren streiten sich die Gema und Youtube um die Vergütung für Abrufe von Musikvideos bei dem Videoportal.

Sicherlich werde nicht mit einem Gerichtsverfahren eine Lösung erzielt, vielmehr müssten die Beteiligten am Verhandlungstisch zusammensitzen und sprechen, "damit die Nutzer endlich wieder Musik auf Youtube finden und die Rechteinhaber davon profitieren. Dafür sind wir offen und jederzeit bereit", sagte Latrache.


Cotterpin 09. Feb 2013

Ja klar, YT ist nicht kostenlos, sondern man bezahlt dadurch, dass man eben beworben...

redbullface 06. Feb 2013

Ich glaube eher, er verwechselt da den natürlichen Trieb mit dem Thema Sexismus. (Ist...

consulting 06. Feb 2013

Da ist die GIER von YouTube, da ist die GIER der GEMA, und da ist die GIER der Gucker...

a user 06. Feb 2013

nur will die gema das bei google nicht. was die gema bei radio akzeptiert tut sie nicht...

TimBln 06. Feb 2013

Naja, nicht ganz. Die Gema argumentiert schließlich, dass sie deshalb soviel Geld...

Kommentieren




Anzeige

  1. Software-Entwickler/-in für Bildverarbeitung und sensorbasierte Sortieranlagen
    TOMRA Sorting Solutions über GiPsy® Beratungsgesellschaft für Personal und Organisation mbH, Mülheim-Kärlich
  2. Senior SAP Solution Inhouse Consultant (m/w)
    Leica Camera AG, Wetzlar
  3. Multi-Cloud Senior Consultant / Architect (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Leinfeld-Echterdingen
  4. Multi-Cloud Senior Consultant / Architect (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Hamburg

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Sony Playstation 4 (weiß)
    354,00€
  2. WWE 2K16 - Steelbook Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 4]
    59,99€ Vorbesteller erhalten zwei exklusive spielbare Versionen von Arnold Schwarzenegger als...
  3. Xbox One The Witcher: Wild Hunt Bundle
    399,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Supernerds

    Angst schüren gegen den Überwachungswahn

  2. O2-Netz

    Mobilfunkkunden von Kabel Deutschland gekündigt

  3. Landkreistag

    Warum der Bund den Glasfaserausbau nicht fördert

  4. Millionen Tonnen

    Große Mengen Elektronikschrott verschwinden aus Europa

  5. Autosteuerung

    Uber heuert die Jeep-Hacker an

  6. Contributor Conference

    Owncloud führt Programm für Bug-Bounties ein

  7. Flexible Electronics

    Pentagon forscht mit Apple und Boeing an Wearables

  8. Private Cloud

    Proxy für Owncloud soll Heimnutzung erleichtern

  9. Geheimdienste

    NSA kann weiter US-Telefondaten sammeln

  10. Die Woche im Video

    Diskettenhaufen und heiße Teilchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Helium-3: Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
Helium-3
Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
  1. Stratolaunch Carrier Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten
  2. Escape Dynamics Mikrowellen sollen Raumgleiter von der Erde aus antreiben
  3. Raumfahrt Transformer sollen den Mond beleuchten

20 Jahre im Einsatz: Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
20 Jahre im Einsatz
Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

The Flock im Test: Versteck spielen, bis alle tot sind
The Flock im Test
Versteck spielen, bis alle tot sind
  1. Lara Go im Test Tomb Raider auf Rätseltour
  2. Ronin im Test Auftragsmord mit Knobelpausen
  3. Test Til Morning's Light Abenteuer von Amazon

  1. Re: Ziel wurde bereits verfehlt...

    Mr Miyagi | 13:51

  2. Kostenlos gebe ich keinen Schrott ab

    MagentaLove | 13:46

  3. Seltsamer Titel des Artikels

    Raulsinropa | 13:44

  4. Re: Jet Force Gemini

    Gwels | 13:44

  5. Re: Ganz einfache Antwort! :)

    sneaker | 13:43


  1. 12:57

  2. 11:23

  3. 10:08

  4. 09:35

  5. 12:46

  6. 11:30

  7. 11:21

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel