Youporn und Xvideos: 30 Prozent des Internet-Datentraffics sind Pornovideos
(Bild: Xvideos/Screenshot: Golem.de)

Youporn und Xvideos 30 Prozent des Internet-Datentraffics sind Pornovideos

Pornovideoangebote machen 30 Prozent des Datentraffics des gesamten Internets aus. Das hat das Onlinemagazin Extremetech aus Daten von Googles Doubleclick Ad Planner und Angaben von Youporn berechnet.

Anzeige

Xvideos ist gegenwärtig die größte Pornowebsite im Internet. Das geht aus Angaben zur Online-Pornografie-Nutzung hervor, die Sebastian Anthony von der Redaktion des Onlinemagazins Extremetech zusammengetragen hat. Anthony stützte sich bei den Berechnungen auf Angaben aus Googles Doubleclick Ad Planner, die auf Cookies basieren und auf Angaben der Betreiber von Youporn.

Laut Doubleclick Ad Planner verzeichnet die kostenlose Streamingplattform Xvideos 4,4 Milliarden Pageviews im Monat. Weitere große Videowebsites sind Youporn, Tube8 und Pornhub. Wenig kleiner sei demnach Livejasmin, eine Plattform für kostenpflichtige Live-Sex-Kontakte über die Webcam. Ein Besucher auf einer Pornowebsite hält sich durchschnittlich 15 bis 20 Minuten auf.

Youporn, die zweitgrößte Pornowebsite, übertrage rund sechsmal mehr Daten als die US-Streaming-Plattform Hulu, so der Bericht. Nach Schätzungen von Anthony speichert jede der großen Pornoseiten jeweils zwischen 50 bis 200 TByte Daten.

Xvideos benötige in Spitzenzeiten eine Kapazität von 1 TBit/s und mehr. "Die Datenverbindung zwischen London und New York beträgt nur 15 TBit/s", rechnet Anthony vor.

Laut Angaben von Manwin, dem Betreiber von Youporn, hostet die Plattform 100 TByte Daten und verzeichnet über 100 Millionen Pageviews am Tag. Damit überträgt Youporn am Tag 950 TByte, fast alles in Form von Videodaten. Das summiert sich auf 28 PByte Daten im Monat. Xvideos könne auf 35 bis 40 PByte pro Monat kommen.

Anthony: "Es ist wahrscheinlich nicht unrealistisch zu sagen, dass Pornoseiten 30 Prozent des Datentraffics des gesamten Internets ausmachen."

Laut anderen Berechnungen waren im Jahr 2010 von den 1 Million Websites, die weltweit die meisten Visits verzeichnen, nur rund 4 Prozent oder 42.337 pornografisch. Das erklärte der Wissenschaftler Ogi Ogas, der die Internetsexualstudie veröffentlicht hat, im September 2011 dem Magazin Forbes.


Poison Nuke 27. Apr 2014

schaut doch einfach mal die Traffic-Stat vom DeCix an. Da sieht man sehr schön, wann die...

Kasabian 07. Apr 2014

es verwundert mich allerdings dass nur die "angepriesenen Dienste" immer wieder...

Trollfeeder 07. Nov 2013

April?^^

Sarkastius 07. Nov 2013

Ich wette ein Rechenzentrum dagegen das es nicht so ist. 1. Zumindest vor 6 -7 Jahren...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Software Developer (m/w)
    econda GmbH, Karlsruhe
  2. IT-Desk Agents (m/w)
    Landeshauptstadt München, München
  3. Senior Information Architect - Experte für Informationssicherheit (m/w)
    Enercon GmbH, Aurich
  4. Software-Entwickler/-in Kombiinstrumente
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
  2. Fire TV Stick
    39,00€
  3. G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    59,90€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Android-Tablet

    Google nimmt Nexus 7 aus dem Onlinestore

  2. Aerofoils

    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

  3. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

  4. Bodyprint

    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

  5. BKA

    Ab Herbst 2015 soll der Bundestrojaner einsetzbar sein

  6. Die Woche im Video

    Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick

  7. Amtsgericht Hamburg

    Online-Partnervermittlungen dürfen kein Geld nehmen

  8. Elite Dangerous

    Powerplay im All

  9. Martin Gräßlin

    KDE Plasma läuft erstmals unter Wayland

  10. Canonical

    Ubuntus Desktop-Next soll auf DEB-Pakete verzichten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Storytelling-Werkzeug: Linius und die Tücken von Open-Source
Storytelling-Werkzeug
Linius und die Tücken von Open-Source
  1. ARM-SoC Allwinner soll LGPL-Verletzungen verschleiern
  2. Linux Siri bekommt Open-Source-Konkurrenz
  3. Microsoft Windows Driver Frameworks werden Open Source

Die Woche im Video: Ein Zombie, Insekten und Lollipop
Die Woche im Video
Ein Zombie, Insekten und Lollipop
  1. Die Woche im Video Apple Watch, GTA 5 für PC und Akku mit Aluminium-Anode
  2. Die Woche im Video Win 10 für Smartphones, Facebook Tracking und Aprilscherze
  3. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

GTA 5: Es ist doch nicht 2004!
GTA 5
Es ist doch nicht 2004!
  1. Rockstar Games PC-Version von GTA 5 im 60-fps-Trailer
  2. Rockstar Games GTA 5 hat Grafikprobleme
  3. Make it Digital GTA im Mittelpunkt von TV-Sendung

  1. Re: Probleme mit dem Gerät

    TriTL | 11:31

  2. Re: Das ist auch gut so

    medium_quelle | 11:28

  3. Re: Plattformen

    robinx999 | 11:23

  4. WhattsAppCall / Skype aka Roaming-Kosten

    therealquartex | 11:22

  5. Re: Die Startups mal wieder

    0xLeon | 11:04


  1. 09:56

  2. 15:17

  3. 10:05

  4. 09:50

  5. 09:34

  6. 09:01

  7. 18:41

  8. 16:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel