Yotaphone
Yotaphone (Bild: Yota)

Yotaphone im Hands on Touchscreen-Smartphone mit zusätzlichem E-Paper-Display

Eine lange Akkulaufzeit verspricht das Yotaphone durch Einsatz eines E-Paper-Displays parallel zum regulären Touchscreen. Das Zweitdisplay zeigt Informationen, während mit dem Smartphone anderweitig gearbeitet werden kann. Von diesem etwas anderen Multitasking konnte sich Golem.de überzeugen.

Anzeige

"Mist, der Akku ist schon wieder leer", fluchen Besitzer moderner Smartphones allzu oft. Das Problem will das russische Unternehmen Yota Device mit dem Yotaphone an der Wurzel lösen: Der Touchscreen ist einer der größten Stromverbraucher bei Smartphones. Daher hat sich der Hersteller entschieden, in das Android-Smartphone zusätzlich zu dem Touchscreen ein E-Paper-Display (EPD) auf der Gehäuserückseite einzubauen. Ein EPD verbraucht beim Anzeigen der Informationen keinen Strom, sondern nur beim Wechsel der Informationen.

Beim Einsatz des Yotaphones muss der Gerätebesitzer möglichst viele Informationen auf dem E-Paper-Display lesen, um die Akkulaufzeit verlängern zu können. Wer weiterhin vor allem den Touchscreen zum Lesen benutzt, sollte keine Akkulaufzeitverlängerung erwarten. Aber auch beim Lesen ist ein EPD von Vorteil, weil es unter direktem Sonnenlicht viel besser ablesbar ist als ein Touchscreen.

  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
Yotaphone (Bild: Yota)

Der Ansatz der zwei Displays bringt dem Gerätebesitzer zudem noch etwas mehr Multitasking: Denn während das 4,3 Zoll große E-Paper-Display Informationen anzeigt, können andere Aufgaben auf dem Hauptbildschirm durchgeführt werden. Es werden also nicht alle Informationen des Hauptbildschirms ständig auf dem EPD gespiegelt: Wer etwa gerade in einem E-Book liest und zwischendurch eine SMS auf dem Touchscreen tippt, braucht das Gerät zum Weiterlesen dann nur zu drehen.

Alle Informationen auf dem 4,3 Zoll großen Touchscreen lassen sich auf das E-Paper-Display übertragen. Wenn die App die Funktion nicht direkt unterstützt, geschieht dies, indem ein Screenshot auf das rückwärtige Display geschickt wird. Dazu muss auf dem Touchscreen mit beiden Fingern nur von oben nach unten gewischt werden und die Information ist auf dem Zweitdisplay - das funktioniert sehr bequem.

Gestenbedienung für das E-Paper-Display 

it6000 28. Feb 2013

Warum ist das kurzsichtig? Man kann natürlich von E-Ink träumen dass genauso schnell ist...

it6000 28. Feb 2013

Der war gut ^^ Nee es stimmt schon zur Anzeige selbst braucht E-Ink/E-Paper keinen...

Elgareth 27. Feb 2013

Und wenn du momentan im Stehen auf dein Smartphone schaust, greifst du das nur an den...

helgebruhn 27. Feb 2013

Die Frage der Blindheit kann man mit "Ja" beantworten, steht doch dick und breit mehrfach...

miauwww 26. Feb 2013

endlich mal nicht ständig die quietschebunten icons und wallpapers...

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant Informationssicherheit (m/w)
    Ceyoniq Consulting GmbH, Bielefeld, Leipzig, Oldenburg
  2. Algorithmenentwickler/in für videobasierte Fahrerassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Produkt Architekt (m/w)
    Continental AG, Babenhausen
  4. Datenbank-Administrator (m/w) für Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Samsung-UHDTV kaufen und Sommer-Bonus erhalten
    100,00€ bis 1.000,00€ Cashback
  2. ARLT-Sale
    (Restposten, Rücksendungen und Gebrauchtware)
  3. JETZT ÜBERARBEITET: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internet

    Facebook stellt Aquila-Drohne mit Spannweite einer Boeing 737 vor

  2. Microsoft

    Über 14 Millionen sind bereits auf Windows 10 gewechselt

  3. Sugr Cube

    WLAN-Holzlautsprecher mit Touchbedienung

  4. ME20F-SH

    Canons Camcorder mit ISO 4 Millionen kann im (fast) Dunklen filmen

  5. Verdacht auf Landesverrat

    Generalbundesanwalt ermittelt gegen Netzpolitik.org

  6. Security

    Gehacktes Scharfschützengewehr schießt daneben

  7. Sony

    Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren

  8. Rocket League im Test

    Fantastische Tore mit der Heckklappe

  9. Neuer Windows Store

    Windows 10 erlaubt deutlich weniger Parallelinstallationen

  10. Schwache Mobilsparte

    Samsung plant Preisreduzierung der Galaxy-S6-Modelle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

  1. Re: Der Preis

    HubertHans | 09:19

  2. Re: man kommt eh nicht drum rum

    ernstl | 09:19

  3. Re: Und? Schon jemand Dual Boot Erfahrung...

    Jamster | 09:19

  4. Re: Umsonst verteilung...

    Trollversteher | 09:19

  5. 14 Millionen Fliegen .....

    Nugget32 | 09:17


  1. 09:03

  2. 08:07

  3. 07:26

  4. 07:11

  5. 17:25

  6. 17:08

  7. 14:58

  8. 14:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel