Anzeige
Yoga Tablet 2 Pro mit eingebautem Projektor
Yoga Tablet 2 Pro mit eingebautem Projektor (Bild: Lenovo)

Yoga Tablet 2 Pro: Lenovos 13-Zoll-Tablet mit Projektor und Subwoofer

Mit dem Yoga Tablet 2 Pro hat Lenovo sein erstes Android-Tablet mit 13,3-Zoll-Display vorgestellt. Es wird den Yoga-Tablet-Standfuß, als Besonderheit einen eingebauten Pico-Projektor und eine noch längere Akkulaufzeit haben.

Anzeige

8- und 10-Zoll-Tablets mit Android hat Lenovo schon länger auf dem Markt, in Kürze gibt es mit dem Yoga Tablet 2 Pro auch eines mit 13,3-Zoll-Display. Als erstes Yoga-Tablet hat es einen Beamer eingebaut, um etwa Präsentationen oder Filme an die Wand zu werfen. Das Yoga-Tablet-Konzept mit dem ausklappbaren Standfuß wurde weitergeführt, und auch das Pro-Modell soll eine sehr lange Akkulaufzeit haben.

In den bei Yoga Tablets üblichen Zylinder hat Lenovo einen Pico-Projektor eingebaut, um damit Filme sehen zu können. In entsprechend abgedunkelten Räumen soll er ein ausreichend helles Bild projizieren. Bei einem Abstand von zwei Metern zur Wand oder Leinwand ist eine Bilddiagonale von 50 Zoll möglich.

Subwoofer auf der Rückseite

Für eine möglichst gute Sound-Untermalung hat das Tablet auf der Vorderseite Stereo-Lautsprecher von JBL mit Dolby-Unterstützung und auf der Rückseite sogar einen 5-Watt-Subwoofer, der auch für Action-Filme die nötige akustische Untermalung schaffen soll. Lenovo verspricht, dass der Akku das Tablet bis zu drei Stunden projizieren lässt, bis er wieder aufgeladen werden muss.

  • Yoga Tablet 2 Pro (Bild: Lenovo)
  • Yoga Tablet 2 Pro (Bild: Lenovo)
  • Yoga Tablet 2 Pro (Bild: Lenovo)
Yoga Tablet 2 Pro (Bild: Lenovo)

Wie im ebenfalls neuen Yoga Tablet 2 mit 10,1-Zoll-Display hat das 13,3-Zoll-Modell ein 9.600-mAh-Akku. Das größere Display lässt die angekündigte Akkulaufzeit auf 15 Stunden schrumpfen - vermutlich ganz ohne Projektornutzung. Das 10-Zoll-Modell soll mit dem Akku 18 Stunden erreichen.

Das 13,3-Zoll-Display im Yoga Tablet 2 Pro hat eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, das ergibt eine Pixeldichte von 220 ppi. Das große Display führt mit Maßen von 333 x 223 mm zu einem großen Gehäuse. An der dünnsten Stelle misst das Tablet 3,6 mm, an der dicksten sind es 12,6 mm. Mit einem Gewicht von 950 Gramm ist es ein Schwergewicht und wohl trotz des Akkuzylinders nicht ohne weiteres längere Zeit in der Hand zu halten.

Tablet mit vier Betriebsmodi 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 12. Okt 2014

Ja,ganz deiner Meinung und es wird von Version zu Version besser. Es gibt zwar recht...

ikso 10. Okt 2014

Als ob sich die anderen Windows Tablet so gut verkaufen das es sich lohnen würde.

expat 10. Okt 2014

Ansichtssache. Bei mir Ruckelt nichts, aber das sage ich schon seit 2-3 Jahren. Andere...

Dwalinn 10. Okt 2014

Meine Anführungsstrichen waren nicht zum Spaße da, das meine Heimkinoanlage bessern Sound...

igor37 09. Okt 2014

Ich bin auch immer verwundert wenn gewisse Elektronikhändler in ihren Werbeprospekten bei...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Scrum Master Payment Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  2. Senior Consultant SAP HCM (m/w)
    über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  3. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  4. Softwareentwickler Java / Webentwickler (m/w)
    syncpilot GmbH, Puchheim bei München

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  2. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  3. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  4. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  5. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  6. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  7. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  8. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  9. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  10. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  2. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Typisch Apple, aber...

    User_x | 11:37

  2. Laut den Entwicklern

    tunnelblick | 11:37

  3. Re: Nein.

    RipClaw | 11:33

  4. Re: lowcarb funktioniert auch .. (ganz ohne Sport)

    opodeldox | 11:32

  5. Re: Viel zu hohe Erwartungen seitens des Ideengebers

    Moe479 | 11:31


  1. 11:19

  2. 09:44

  3. 14:15

  4. 13:47

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel