Xtra Data Deutsche Telekom startet neue Prepaid-Datenflatrates

Die Deutsche Telekom bietet drei neue Prepaid-Datenflatrates an. Die Mobilfunktarife richten sich an Besitzer von Tablets, Netbooks oder Notebooks, die keine regelmäßige Datenflatrate benötigen, aber dann ohne fixes Datenvolumen das mobile Internet nutzen wollen.

Anzeige

Xtra Data heißt die neue Prepaid-Datenflatrate der Deutschen Telekom. Sie kann wahlweise für einen Tag, für eine Woche oder für einen Monat gebucht werden.

Die Xtra Data S gilt für einen Tag und kostet 2,95 Euro pro Buchung. Bis zu einem Volumen von 500 MByte steht eine maximale Bandbreite von 8 MBit/s im Download sowie 1 MBit/s im Upload zur Verfügung. Nach Überschreiten der 500-MByte-Grenze erhält der Kunde für den Rest des Tages nur noch GPRS-Geschwindigkeit, kann die mobile Datenflatrate dafür aber ohne Aufpreis weiter nutzen.

Der Wochentarif nennt sich Xtra Data M und kostet für sieben Tage 9,95 Euro. Wie bei der Tagesflatrate beläuft sich das Datenvolumen mit voller Bandbreite auf 500 MByte, das gilt in dem Fall aber für den Zeitraum einer Woche. Danach verringert sich auch hier die maximale Bandbreite von 8 MBit/s auf GPRS-Tempo.

Die monatliche Variante trägt die Bezeichnung Xtra Data L und kostet für 30 Tage Laufzeit 14,95 Euro. Ähnlich wie bei den anderen Tarifen wird dabei die maximale Bandbreite von 8 MBit/s ab einem Volumen von 500 MByte im Monat auf GPRS-Bandbreite reduziert.

Der Nutzer kann jeweils abhängig von seinen Bedürfnissen entscheiden, für welche der drei Datenflatrates er sich entscheidet. Wer eher ein hohes ungedrosseltes Datenvolumen benötigt, sollte sich für die Wochen- oder Tages-Flatrate entscheiden. Auf den Monat berechnet, ergibt das dann aber deutlich höhere Kosten als die Buchung der Monatsvariante.

Nach Ablauf der jeweiligen Flatrate kann diese bei ausreichend vorhandenem Guthaben erneut gebucht werden. Eine automatische Verlängerung ist nicht aktiviert.

Für die Bestellung der betreffenden SIM-Karte fallen einmalig 9,95 Euro an. Darin enthalten ist ein Startguthaben von 10 Euro. Das Angebot ist ab sofort im Onlineshop der Deutschen Telekom verfügbar und soll auch in den Telekom-Shops zu haben sein.


Murmelbier 20. Jun 2013

Hallo Sinon, Deine Frage ist jetzt schon gut 3 Monate alt. Da ich auf der gleichen Suche...

LinuxMcBook 13. Mär 2013

Nein man braucht natürlich eine Penny-SIM-Karte. Wer will denn bitte schön eine Xtra-Card...

neocron 13. Mär 2013

:)

neocron 13. Mär 2013

dass ich andere angebote nutzen kann hat niemand bezweifelt! Ich habe lediglich meine...

sabrehawk 13. Mär 2013

....und es gibt dazu noch Anbieter da bekommt man für vergleichbares Geld oder sogar...

Kommentieren



Anzeige

  1. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  2. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München
  3. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel