Drei neue Prepaid-Datenflatrates von der Deutschen Telekom
Drei neue Prepaid-Datenflatrates von der Deutschen Telekom (Bild: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images)

Xtra Data Deutsche Telekom startet neue Prepaid-Datenflatrates

Die Deutsche Telekom bietet drei neue Prepaid-Datenflatrates an. Die Mobilfunktarife richten sich an Besitzer von Tablets, Netbooks oder Notebooks, die keine regelmäßige Datenflatrate benötigen, aber dann ohne fixes Datenvolumen das mobile Internet nutzen wollen.

Anzeige

Xtra Data heißt die neue Prepaid-Datenflatrate der Deutschen Telekom. Sie kann wahlweise für einen Tag, für eine Woche oder für einen Monat gebucht werden.

Die Xtra Data S gilt für einen Tag und kostet 2,95 Euro pro Buchung. Bis zu einem Volumen von 500 MByte steht eine maximale Bandbreite von 8 MBit/s im Download sowie 1 MBit/s im Upload zur Verfügung. Nach Überschreiten der 500-MByte-Grenze erhält der Kunde für den Rest des Tages nur noch GPRS-Geschwindigkeit, kann die mobile Datenflatrate dafür aber ohne Aufpreis weiter nutzen.

Der Wochentarif nennt sich Xtra Data M und kostet für sieben Tage 9,95 Euro. Wie bei der Tagesflatrate beläuft sich das Datenvolumen mit voller Bandbreite auf 500 MByte, das gilt in dem Fall aber für den Zeitraum einer Woche. Danach verringert sich auch hier die maximale Bandbreite von 8 MBit/s auf GPRS-Tempo.

Die monatliche Variante trägt die Bezeichnung Xtra Data L und kostet für 30 Tage Laufzeit 14,95 Euro. Ähnlich wie bei den anderen Tarifen wird dabei die maximale Bandbreite von 8 MBit/s ab einem Volumen von 500 MByte im Monat auf GPRS-Bandbreite reduziert.

Der Nutzer kann jeweils abhängig von seinen Bedürfnissen entscheiden, für welche der drei Datenflatrates er sich entscheidet. Wer eher ein hohes ungedrosseltes Datenvolumen benötigt, sollte sich für die Wochen- oder Tages-Flatrate entscheiden. Auf den Monat berechnet, ergibt das dann aber deutlich höhere Kosten als die Buchung der Monatsvariante.

Nach Ablauf der jeweiligen Flatrate kann diese bei ausreichend vorhandenem Guthaben erneut gebucht werden. Eine automatische Verlängerung ist nicht aktiviert.

Für die Bestellung der betreffenden SIM-Karte fallen einmalig 9,95 Euro an. Darin enthalten ist ein Startguthaben von 10 Euro. Das Angebot ist ab sofort im Onlineshop der Deutschen Telekom verfügbar und soll auch in den Telekom-Shops zu haben sein.


Murmelbier 20. Jun 2013

Hallo Sinon, Deine Frage ist jetzt schon gut 3 Monate alt. Da ich auf der gleichen Suche...

LinuxMcBook 13. Mär 2013

Nein man braucht natürlich eine Penny-SIM-Karte. Wer will denn bitte schön eine Xtra-Card...

neocron 13. Mär 2013

:)

neocron 13. Mär 2013

dass ich andere angebote nutzen kann hat niemand bezweifelt! Ich habe lediglich meine...

sabrehawk 13. Mär 2013

....und es gibt dazu noch Anbieter da bekommt man für vergleichbares Geld oder sogar...

Kommentieren



Anzeige

  1. EDV-Mitarbeiter/-in
    Lebenszentrum Königsborn gGmbH, Unna
  2. Sachbearbeiter/-in SharePoint (AIDA / Finanzmarktwächter)
    Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., Berlin
  3. Software Entwickler (m/w) für Web-Applikationen Industrie 4.0
    Continental AG, Ingolstadt
  4. Testmanager (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Ingolstadt, Regensburg bei Neutraubling

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Amazon Fire TV
    84,00€
  2. NEU: PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  3. Angebote der Woche bei Notebooksbilliger
    (u. a. Samsung Galaxy Tab 4 für 239,90€, Bosch IXO IV für 39,90€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. BSI-Sicherheitsbericht

    Hacker beschädigen Hochofen in deutschem Stahlwerk

  2. Innenminister de Maizière

    Jeder kleine Webshop muss sicher sein

  3. Smartwatch

    Pebble unterstützt Android Wear

  4. Sony-Leaks

    MPAA lobbyiert weiter für DNS-Sperren

  5. South Park S18

    Eine sehenswerte Staffel voller IT-Kritik

  6. Wiredtiger

    MongoDB übernimmt schnellen, skalierbaren Datenspeicher

  7. Trinity Desktop R14

    KDE3-Fork integriert neue Software

  8. Automatische Filterfunktion

    Facebook macht dunkle Selfies hell

  9. IT-Sicherheitsgesetz

    Kabinett beschließt Meldepflicht für Cyberangriffe

  10. Jahresrückblick

    Was 2014 bei Golem.de los war



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



O2 Car Connection im Test: Der Spion unterm Lenkrad
O2 Car Connection im Test
Der Spion unterm Lenkrad
  1. Urban Windshield Jaguar bringt Videospiel-Feeling ins Auto
  2. Tweak Carplay ohne passendes Auto verwenden
  3. Streckenerkennung Audi-Rennwagen fährt fahrerlos auf dem Hockenheimring

Rock n' Roll Racing (1993): Nachbrenner vom Schneesturm
Rock n' Roll Racing (1993)
Nachbrenner vom Schneesturm
  1. Ultima Underworld (1992) Der revolutionäre Dungeon Simulator
  2. Sid Meier's Colonization (1994) Auf Augenhöhe mit George Washington
  3. Star Wars X-Wing (1993) Flugsimulation mit R2D2 im Nacken

Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

    •  / 
    Zum Artikel