Abo
  • Services:
Anzeige
Das Xperia Tablet Z kann auch in ein Dock gestellt werden.
Das Xperia Tablet Z kann auch in ein Dock gestellt werden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Xperia Tablet Z ausprobiert: Leichtes Tablet unterscheidet zwischen Wasser und Fingern

Das Xperia Tablet Z kann auch in ein Dock gestellt werden.
Das Xperia Tablet Z kann auch in ein Dock gestellt werden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Sony hat weitere Details zu seinem Xperia Tablet Z veröffentlicht und das Android-Tablet demonstriert. Es arbeitet mit Qualcomms neuem Quad-Core-Prozessor und soll bald in Europa erscheinen.

Das Xperia Tablet Z ist laut Sony das erste Tablet, das mit Qualcomms Snapdragon S4 Pro auf den Markt kommt. Der Prozessor bietet vier Kerne, die mit jeweils 1,5 GHz getaktet sind. Als Arbeitsspeicher stehen 2 GByte zur Verfügung. Mit 6,9 mm Dicke und 495 Gramm Gewicht gehört es zu den leichtesten und dünnsten Tablets mit 10-Zoll-Display. Es wirkt dennoch subjektiv dicker als andere Tablets. Das liegt daran, dass Sony auf abgerundete Kanten verzichtet. Das ausgesprochen eckige Design hat aber keine Nachteile. Eigentlich sieht das Xperia Tablet Z wie eine vergrößerte Version des Smartphones Xperia Z aus.

Anzeige

Sony hat das Betriebssystem stark angepasst. Es unterscheidet sich also von dem anderer Android-Geräte. Dazu gehören auch einzelne Anwendungen wie die bereits bekannte Walkman-App oder die Fernbedienung. Gezeigt hat Sony auch eine Fotoanwendung, die Fotos, die mit Geodaten verortet sind, auf einem Globus anzeigt. Die App ist recht fix.

Wie das Smartphone ist auch das Tablet mit mehreren Klappen vor den Anschlüssen vor äußeren Einflüssen wie Staub und Wasser geschützt. Wer das nicht weiß, wundert sich erst einmal, dass keine Anschlüsse zu sehen sind. Sony verdeckt diese recht geschickt. Die Konstruktion sorgt damit für ein elegantes Äußeres. Nur zwei Metallplatten für das Dock fallen auf.

  • Das Xperia Tablet Z bietet eine gute Farbdarstellung. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Obwohl das Tablet mit 6,9 mm sehr dünn ist, wirkt es durch die Ecken dicker, als es tatsächlich ist. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Sony bietet... (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... als Zubehör auch ein Dock an. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
Das Xperia Tablet Z bietet eine gute Farbdarstellung. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das Xperia Tablet Z erfüllt sowohl die Schutzklasse IP55 als auch IP57. Als Besonderheit kann das Tablet begrenzt zwischen Wasser und Fingern unterscheiden. Prinzipbedingt löst auch Wasser bei kapazitiven Touchscreens eine Reaktion aus. Sony demonstrierte das mit Wasser auf dem Tablet. Trotzdem kann der Anwender weiter mit dem Finger auf dem Tablet arbeiten. Damit dürfte nichts gegen den Einsatz oberhalb der gefüllten Badewanne sprechen. Allerdings ist das Gerät mit der IP55- und IP57-Zertifizierung nicht wasserdicht: IP55 verspricht Schutz gegen Strahlwasser und mit IP57 sollte Sonys Tablet auch einen Sturz ins Badewasser überstehen.

Voraussichtlich im Mai soll das Tablet auf den Markt kommen. Es kommt zunächst mit Android 4.1 und soll später ein Update auf Android 4.2 erhalten. Geplant sind vorerst drei Modelle: zwei WLAN-Modelle mit 16 und 32 GByte für 500 beziehungsweise 550 Euro sowie ein LTE-Modell für 640 Euro mit 16 GByte Speicher. Laut Sony unterstützt dieses Modell alle für Deutschland relevanten LTE-Frequenzen.

Die sonstigen technischen Daten sind bereits bekannt. Das Display bietet 1.920 x 1.080 Pixel, ein NFC-Chip ist verbaut und mit dem Infrarotsender lässt sich das Heimkino bedienen, sofern es nicht auch über das WLAN steuertechnisch eingebunden ist.


eye home zur Startseite
Alkonide 25. Feb 2013

Ob man geht oder läuft - der Energieverbrauch pro Wegstrecke ist in etwa gleich ;)

mobiliga 25. Feb 2013

Mal wieder Sony, man merkt sie sind endlich wieder zurück. Erst das Xperia Z Handy und...

Xstream 25. Feb 2013

sony verwendet da wohl so eine nano beschichtung um das gerät unempfindlich gegen wasser...

Gizzmo 25. Feb 2013

Ist aber falsch. http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzart Zitat: Bis zum Schutzgrad IPX6...

lolig 25. Feb 2013

... bei Wasser geht es kaputt und bei Fingern nicht. :P


mobilepulse / 25. Feb 2013

MWC 2013 Tag 1 Roundup



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. T-Systems International GmbH, Darmstadt
  3. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  4. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 44,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Wenn wir jetzt noch den Faktor "bei gleicher...

    DrWatson | 01:38

  2. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    DrWatson | 01:36

  3. Re: Wozu?

    Tamarrah | 01:22

  4. Re: Darf Russland den Dotcom auch verhaften?

    lear | 01:13

  5. Re: Ist bei allen Onlineauftritten von Computer...

    tundracomp | 01:03


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel