Anzeige
Das neue Redmi Note 2 von Xiaomi
Das neue Redmi Note 2 von Xiaomi (Bild: Screenshot: Golem.de)

Xiaomi Redmi Note 2: Neues Smartphone mit Mediatek-Top-Chip für 112 Euro

Das neue Redmi Note 2 von Xiaomi
Das neue Redmi Note 2 von Xiaomi (Bild: Screenshot: Golem.de)

Xiaomi hat beim neuen Redmi Note 2 selbst für chinesische Verhältnisse einen extrem niedrigen Preis angesetzt: Das Android-Smartphone kommt mit Full-HD-Display, Mediateks Helio-X10-Prozessor und einer 13-Megapixel-Kamera - und kostet umgerechnet nur 112 Euro.

Anzeige

Mit dem Redmi Note 2 hat Xiaomi ein neues Android-Smartphone vorgestellt. Der chinesische Hersteller bringt für gewöhnlich sehr gute Hardware zu erschwinglichen Preisen; beim Redmi Note 2 wird diese Firmenpolitik ein weiteres Mal demonstriert.

  • Das neue Redmi Note 2 von Xiaomi (Screenshot: Golem.de)
  • Das neue Redmi Note 2 von Xiaomi (Screenshot: Golem.de)
  • Das neue Redmi Note 2 von Xiaomi (Screenshot: Golem.de)
Das neue Redmi Note 2 von Xiaomi (Screenshot: Golem.de)

Das Smartphone kostet in der Single-SIM-Variante mit 16 GByte Flash-Speicher 800 Yuan - das sind umgerechnet nur 112 Euro. Die Dual-SIM-Version kostet 900 Yuan (126 Euro), das Modell mit 32 GByte Speicher 1.000 Yuan (141 Euro). Dafür bekommt der Käufer ein Smartphone mit einem der aktuell leistungsfähigsten SoCs von Mediatek, dem 64-Bit-Prozessor Helio X10.

Octa-Core-Prozessor und Full-HD-Display

Dessen acht Kerne sind auf 2 GHz getaktet, die Grafikeinheit ist eine PowerVR G6200. Alle Kerne sind gleich stark, also nicht wie bei vielen anderen Octa-Core-Prozessoren auf vier stärkere und vier schwächere Kerne aufgeteilt.

Das Display ist 5,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln - auch das ist bei diesem Preis sehr gut. Der Bildschirm hat einen Sonnenschein-Modus, weshalb er auch bei starkem Umgebungslicht noch gut ablesbar sein soll.

LTE-Unterstützung nicht für Deutschland geeignet

Der Arbeitsspeicher des Redmi Note 2 ist 2 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist vorhanden. Das Smartphone unterstützt neben Tri-Band-GSM und UMTS auch LTE. In der Standardversion bietet das Gerät nur Unterstützung im TDD-LTE-Bereich - also dem Standard, der hauptsächlich in China genutzt wird. In Europa wird FDD-LTE verwendet, weswegen etwa Nutzer in Deutschland mit dem günstigsten Redmi Note 2 kein LTE empfangen dürften.

Die 100 Yuan teurere Variante mit Dual-SIM unterstützt auch FDD-LTE auf den Bändern 1, 3 und 7 - das für Deutschland wichtige Band 20 fehlt auch hier. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.0. Ein GPS-Empfänger mit Glonass- und Beidou-Unterstützung ist eingebaut, ebenso ein Infrarot-Sender für die Steuerung elektronischer Geräte.

13-Megapixel-Kamera und Miui 7

Die Kamera des Redmi Note 2 hat 13 Megapixel, der Sensor ist von Samsung. Dank eines Phase-Detection-Autofokus soll das Smartphone in 0,1 Sekunden scharfstellen. Die Frontkamera hat 5 Megapixel.

Ausgeliefert wird das Redmi Note 2 mit Xiaomis Android-Distribution Miui 7, das auf Android 5.1 basiert. Der eingebaute Akku hat eine Nennladung von 3.060 mAh und soll ausreichen, ein Online-Video 7,5 Stunden lang anschauen zu können.

Das Redmi Note 2 wird in fünf verschiedenen Farben erhältlich sein. Das Gehäuse ist aus Kunststoff, der Rahmen aus Metall. Zunächst wird das Smartphone in China verkauft. Wann es in andere Länder kommt, ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
nille02 14. Aug 2015

GEMA nicht vergessen. Die verlangt für ein Gerät mit Touch schon ordentlich Geld.

nille02 14. Aug 2015

Was soll noch nicht bedeuten? Die geben den Source nur an Gerätehersteller die extra...

nille02 14. Aug 2015

Von der Leistung her waren die nie Mist oder nicht konkurrenzfähig. Das Problem bei...

Bill Carson 14. Aug 2015

2018

scr1tch 14. Aug 2015

Meine Eltern brauchen bald ein neues Smartphone, und ich finde dieses ganz interessant...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Domain Architect (m/w) für Business Architecture und Design
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  2. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn
  3. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Energiedatenmanagement
    Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen
  4. Entwicklungsingenieur / Domain Product Owner / Planning & Realization / Software-Koordination GUI (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Mafia III - Collector's Edition - [PlayStation 4]
    134,98€
  2. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC]
    49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Gaming-Neuheiten und Deals zur E3

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  2. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  3. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  4. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  5. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  6. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  7. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  8. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  9. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  10. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Eigenheim - einfach nicht die Tür aufmachen?

    Flyns | 10:00

  2. Re: Was habt ihr erwartet?

    Der Held vom... | 09:53

  3. Nur FreeTV?

    MeinSenf | 09:53

  4. Re: Dvb-c

    drvsouth | 09:52

  5. ?

    corcoran | 09:50


  1. 09:50

  2. 09:15

  3. 09:01

  4. 14:45

  5. 13:59

  6. 13:32

  7. 10:00

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel