Abo
  • Services:
Anzeige
Das Xiaomi Mi5
Das Xiaomi Mi5 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

5,15-Zoll-Display und starkes SoC

Das Display des Mi5 hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, auch Xiaomi verzichtet wie etwas Huawei bei seinem aktuellen Top-Gerät also auf eine höhere Auflösung. Bei einer Bildschirmgröße von 5,15 Zoll sind Details dank einer Pixeldichte von 428 ppi sehr scharf, Pixelränder sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Die Blickwinkelstabilität ist gut, Farben werden natürlich dargestellt. Mit durchschnittlich 573 cd/qm ist das Display sehr hell, zudem ist es gleichmäßig ausgeleuchtet. Alles in allem hat Xiaomi beim Mi5 einen sehr guten Bildschirm verbaut.

Anzeige
  • Das Mi5 von Xiaomi (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartphone hat einen 5,15 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine 16-Megapixel-Kamera eingebaut, die gute Fotos macht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Mi5 über einen USB-Typ-C-Stecker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite ist zum Rand hin abgeflacht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Mi5 unterstützt nicht das für Deutschland wichtige LTE-Band 20. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein mit der Kamera des Mi5 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Mi5 von Xiaomi (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Eine der Besonderheiten des Mi5 ist - insbesondere angesichts des Preises - die Prozessorausrüstung. Als SoC kommt Qualcomms Snapdragon 820 zum Einsatz, der in den Modellen mit 32 und 64 GByte Flash-Speicher auf 1,8 GHz getaktet ist, im Topmodell mit 128 GByte Speicher und Keramikrückseite auf 2,15 GHz. Zusammen mit 3 GByte Arbeitsspeicher und sogar 4 GByte im Topmodell eignet sich das Mi5 problemlos für aufwendigere Anwendungen wie etwa grafisch anspruchsvolle Spiele, die auf dem Smartphone flüssig laufen.

Snapdragon 820 ohne Hitzeprobleme

Dies spiegelt sich auch in den Benchmark-Ergebnissen wider: Im Geekbench 3 erreicht unser 32-GByte-Modell mit einer Taktung von 1,8 GHz einen Single-Wert von 1.915 Punkten. Das liegt um die 300 Zähler unter dem LG G5, das allerdings auch einen höher getakteten Snapdragon 820 verwendet. Das Galaxy S7 erreicht 2.180 Zähler. Im Icestorm-Unlimited-Test des 3DMark schafft das Mi5 25.014 Punkte - ein hoher Wert. Im Grafik-Benchmark GFX Bench kommt das neue Xiaomi-Smartphone auf ein Offscreen-Ergebnis von 38 fps im Manhattan-Test. Auch das ist ein hervorragendes Ergebnis, das G5 und das Galaxy S7 schaffen hier 40 fps.

Bei Dauerbelastung des SoC wird die Rückseite des Mi5 sehr warm, aber nicht zu heiß. Die Prozessorleistung sinkt bei derartiger Dauerauslastung im kaum nennenswerten Rahmen: Der Single-Wert des Geekbench 3 sinkt um 15 Prozent auf 1.629 Punkte, was eine absolut normale Drosselung ist. Auch im Mi5 macht Qualcomms aktuelles SoC also einen weitaus besseren Eindruck als der Vorgänger Snapdragon 810.

16-Megapixel-Kamera macht gute Bilder

Die Bildqualität der auf der Rückseite verbauten 16-Megapixel-Kamera kann es durchaus mit derjenigen der 16-Megapixel-Kameras der Top-Smartphones des letzten Jahres von Samsung und LG aufnehmen. Die Schärfe ist gut, feine Details wie etwa Blätter sind auch bei starker Vergrößerung noch erkennbar. Die Schärfe ist beim Mi5 höher als etwa beim Galaxy S6, was jedoch zu mehr Artefakten führt. Das Galaxy S7 hingegen macht aufgrund des neuen 12-Megapixel-Sensors zwar unschärfere Aufnahmen, Bilder bei schummrigem Licht sind dafür besser als beim Mi5. Bei Aufnahmen in dunklen Umgebungen und Innenräumen werden die Artefakte beim Mi5 noch deutlicher sichtbar.

Videos kann das Mi5 mit 4K-Auflösung aufnehmen, zudem hat es einen optischen Bildstabilisator. Die Frontkamera hat 4 Megapixel und kann bei Selbstporträts das Alter der per Gesichtserkennung erfassten Personen schätzen. Das ist wenig sinnvoll, sorgt aber besonders in Gruppen durchaus für Gelächter. Insgesamt ist die Kameraausstattung des Mi5 sehr gut, besonders angesichts des Preises.

 Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-SmartphoneFingerabdrucksensor, IR-Sender und eSIM 

eye home zur Startseite
TechTuan 01. Jun 2016

Ich hab eine Frage :D , ich benutzte sei Über 5 Jahren eine Netzclub Simkarte mit der ich...

Crossfire579 01. Jun 2016

Zutrauen ist aber nicht messen. Solche tests sind Unsinn, bei manchen Handys beschleunigt...

Horsty 30. Mai 2016

Das ist in etwa der gleiche Grund warum sich ein BMW X5 verkauft, obwohl es auch einen...

Bouncy 23. Mai 2016

Für eine MicroSD wäre das grenzwertig akzeptabel, aber für integrierten Speicher? Nee...

kung 23. Mai 2016

Dass Prozessoren warm werden und bei zu großer Hitze den Takt reduzieren ist Gang und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. MT AG, Ratingen
  3. gkv informatik, Wuppertal
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€
  2. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bezahlinhalte

    Bild fordert Obergrenze für Focus Online

  2. Free-to-Play

    Forum von Clash-of-Clans-Betreiber gehackt

  3. Project CSX

    ZTEs Community-Smartphone kommt nicht gut an

  4. Berliner Nahverkehr

    Alle U-Bahnhöfe bekommen WLAN-Versorgung

  5. Vorstand

    Deutsche Telekom arbeitet an vielen Glasfaser-Kooperationen

  6. Festplatten

    Seagate schließt HDD-Werk und entlässt Tausende

  7. Neue Bedienungssysteme im Auto

    Es kribbelt in den Fingern

  8. Verkehr

    China investiert weiter in Hochgeschwindigkeitszüge

  9. 2016

    Bundesnetzagentur sperrt fast eine Million Elektrogeräte

  10. Sopine A64

    Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Wonder Workshop Dash im Test: Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
Wonder Workshop Dash im Test
Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
  1. Supermarkt-Automatisierung Einkaufskorb rechnet ab und packt ein
  2. Robot Operating System Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  3. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim

  1. Re: Mein 20 ¤ Rauchmelder macht einen dermaßen Krach

    IncredibleAlk | 16:02

  2. Re: How about a nice game of chess?

    mnementh | 16:00

  3. Komische Werbung

    smirg0l | 16:00

  4. Re: Nicht machbar

    Svenismus | 15:56

  5. Re: Bisher gesammelt 30.500

    backdoor.trojan | 15:56


  1. 16:07

  2. 15:52

  3. 14:36

  4. 14:30

  5. 13:10

  6. 12:30

  7. 12:01

  8. 11:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel