Abo
  • Services:
Anzeige
Beim Mi4 hat sich Xiaomi bei Apples Designern "orientiert".
Beim Mi4 hat sich Xiaomi bei Apples Designern "orientiert". (Bild: Xiaomi)

Xiaomi: Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

Xiaomis Hugo Barra zeigt sich genervt von den Vorwürfen, das chinesische Unternehmen habe bei seinem neuen Topsmartphone Mi4 das Design des iPhones kopiert: Xiaomi habe sich lediglich an Apples Produkten orientiert.

Anzeige

Die Vorwürfe, Xiaomi habe bei seinem neuen Android-Smartphone Mi4 Apples iPhone kopiert, findet der beim chinesischen Hersteller für das internationale Geschäft verantwortliche Ex-Google-Manager Hugo Barra "sensationsheischend". Xiaomi habe kein spezifisches Produkt kopiert, sondern sich an den "talentierten Designern von Apple orientiert", erklärte er in einem Interview mit Cnet.

  • Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Gleichzeitig hat Xiaomi auch ein Fitness-Armband für umgerechnet 9,50 Euro vorgestellt. (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)
Das neue Mi4 von Xiaomi (Bild: Xiaomi)

Dabei habe Xiaomi nicht einfach das Apple-Design übernommen, sondern weiterentwickelt und verbessert. Für Barra ist es offenbar viel sinnvoller, ein bestehendes Design zu verbessern, als darum herum zu entwickeln. "Die Industrie verschwendet so viel Zeit, um um bestehende Designs herum zu designen", sagte Barra.

Barra findet Patentrecht fehlerhaft

"Hier muss sich die Welt ändern - das Patentrecht ist fehlerhaft. Wir von Xiaomi fürchten uns nicht, das zu sagen", erklärte er Cnet weiter. Für ihn behindere das aktuelle Patentrecht Innovationen; stattdessen sollten Entwickler ihre Zeit und Energie nutzen, um bestehende Designs zu verbessern.

In einem Interview mit The Verge hatte Barra angemerkt, dass zwei gleich talentierte Designer wohl zum gleichen Ergebnis kämen. "Es ist egal, wenn jemand anderes zu diesem Ergebnis gekommen ist", erklärte er. Xiaomi werde eine gute Idee nicht verwerfen, nur weil jemand anderes sie ebenfalls hatte.

Xiaomi wird häufiger mit Apple verglichen

Mit dieser Auffassung dürfte Xiaomi bei den meisten anderen Smartphone-Herstellern anecken. Im Fall des Mi4 sieht der gefräste Edelstahlrand des Smartphones dem des iPhone 5 und iPhone 5s tatsächlich sehr ähnlich. Xiaomi sieht sich nicht zum ersten Mal mit dem Vorwurf konfrontiert, Apple zu kopieren.

Das liegt auch an ähnlichen unternehmerischen Konzepten: So vertreibt auch Xiaomi seine Smartphones ausschließlich selbst, gefertigt werden sie von Zulieferbetrieben. Auch Xiaomi-Chef Lei Juns Auftreten erinnert viele an den ehemaligen Apple-Chef Steve Jobs.

Das Mi4 und die anderen Xiaomi-Produkte werden momentan offiziell nicht in Europa oder den USA vertrieben. Xiaomi verkauft sein Sortiment bisher in Asien, neben China, Taiwan und Hongkong auch in Singapur.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 25. Jul 2014

Hier ein sehr sehenswerter Bericht darüber,das dass Patentrecht nicht nur fehlerhaft...

nw42 25. Jul 2014

oh ein telefon mit Kanten - mein Tisch hat auch ne abgefaste Kante - das ist so...

violator 25. Jul 2014

Nein, Apple hat sich "inspirieren lassen", die anderen Firmen sind dagegen alle böse am...

pampashase 25. Jul 2014

Apple sollte Apple verklagen!

Lala Satalin... 25. Jul 2014

Ich hab ein HTC One M8 und alleine der rundliche Rücken des Gehäuses macht den Eindruck...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 198,00€
  2. 21,50€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Golem.de emails in den BND Leaks

    Komischer_Phreak | 22:32

  2. Re: Vorprogrammierter Ladenhüter

    lumks | 22:32

  3. Re: Mit Snowden wäre das nicht passiert ...

    HorkheimerAnders | 22:30

  4. Re: From hero to zero

    Komischer_Phreak | 22:29

  5. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr...

    Niaxa | 22:24


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel