Abo
  • Services:
Anzeige
Kabellabor Darmstadt: Hier testet die Telekom Technik auf ihre Einsatzfähigkeit.
Kabellabor Darmstadt: Hier testet die Telekom Technik auf ihre Einsatzfähigkeit. (Bild: Deutsche Telekom)

XG-Fast: Telekom erreicht im Kupfernetz 11 GBit/s

Kabellabor Darmstadt: Hier testet die Telekom Technik auf ihre Einsatzfähigkeit.
Kabellabor Darmstadt: Hier testet die Telekom Technik auf ihre Einsatzfähigkeit. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Telekom hat in einem Laborversuch 11 GBit/s im Kupfernetz mit XG-Fast von Nokia geschafft. Doch dies war nur auf 50 Meter langen, gebündelten Paaren eines hochwertigen Kabels möglich. Für die Inhouse-Verkabelung könnte dies aber ein Durchbruch sein.

Die Deutsche Telekom und Nokia haben in einem Laborversuch gezeigt, wie mit der Technik XG-Fast Datenübertragungsraten von über 11 GBit/s im Kupfernetz erzielt werden können. Das gab Bruno Jacobfeuerborn, Technikchef der Telekom, im Blog des Unternehmens bekannt. Die Tests wurden in der Kabelversuchsanlage der Telekom in Darmstadt durchgeführt.

Anzeige

Für G.fast oder XG-Fast müsse das Glasfaserkabel - anders als beim Vectoring - über das Multifunktionsgehäuse hinaus, weiter zum Kunden geführt werden. "Hier bedarf es dann eines Glasfaserkabels bis kurz vor oder in das Gebäude der Kunden", erklärte Jacobfeuerborn.

Es sei in der Spitze eine Downloadgeschwindigkeit von mehr als 11 Gbit/s auf zwei 50 Meter langen, gebündelten Paaren eines hochwertigen Kabels erreicht worden. Zudem unterstütze XG-Fast auch symmetrische Dienste mit 1 GBit/s über Entfernungen von bis zu 70 Metern auf nur einer Doppelader eines Kabels mit Standardqualität. Betreiber könnten also innerhalb von Gebäuden glasfaserähnliche Geschwindigkeiten über vorhandene Telefonleitungen bereitstellen, ohne neue Kabel verlegen zu müssen.

Durch die Begrenzung auf 50 oder 70 Meter sei XG-Fast aus aktueller Sicht aber nur eine Inhouse-Technik. Gerade die letzte Meile vom Multifunktionsgehäuse in das Haus der Kunden, auch Netzebene 3 und 4 genannt, sei jedoch besonders aufwendig und kostenintensiv.

Ob die Telekom XG-Fast einsetzen werde, lasse sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantworten. Die Technik befinde sich in einer frühen Phase der Entwicklung. "Bis 2018 werden wir dank Vectoring rund 80 Prozent der Haushalte in Deutschland mit über 50 MBit/s versorgen können. Anschließend werden es mit Supervectoring über 250 MBit/s sein. Parallel bauen wir, zum Beispiel in Neubaugebieten, unsere FTTH-Infrastruktur aus", sagte Jacobfeuerborn.

G.fast kommt sicher

G.fast wird die Telekom dagegen sicher einführen. Das erklärte Unternehmenssprecher Niels Hafenrichter Golem.de im Januar 2016 auf Anfrage. Der genaue Zeitpunkt stehe noch nicht fest, nach heutigem Stand werde dies 2018 sein.

XG-Fast verwendet laut Alcatel-Lucent einen Frequenzbereich von bis zu 500 MHz. Damit lassen sich höhere Geschwindigkeiten bei einer noch kürzeren Entfernung als bei G.fast erreichen. Die Bell Labs von Alcatel-Lucent erzielten eine Geschwindigkeit von 1 GBit/s symmetrisch über eine Entfernung von 70 Metern auf einer Kupferdoppelader. 10 GBit/s wurden über eine Entfernung von 30 Metern bei Verwendung von zwei Kupferdoppeladern per Bonding erreicht. Alcatel-Lucent wurde von Nokia gekauft.


eye home zur Startseite
tingelchen 05. Feb 2016

Ich gebe dir in sofern recht, das es die meisten Menschen nicht interessiert ob nun LWL...

DooMMasteR 05. Feb 2016

naja hohe Qualität halt, wenn die Telekom Klingeldraht genutzt hätte, dann wäre die...

Yeeeeeeeeha 05. Feb 2016

Also nicht "alle", sondern nur "einige"?

tingelchen 04. Feb 2016

Eher FTTB. Steht zumindest so im Artikel. Denn die Faser wird bis in den...

MeinSenf 04. Feb 2016

Irgendwie hängen die geradezu sektisch an diesen Kupferdrähten als ob das ihre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. InterCard AG, Taufkirchen bei München
  3. ProSales Europe Media GmbH, Berlin
  4. T-Systems International GmbH, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. (täglich neue Deals)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. SWEET32

    Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen

  2. Mobilfunk

    Telekom bietet Apple Music wohl als Streamingoption an

  3. Android 7.0

    Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  4. DSLR

    Canon EOS 5D Mark IV mit 30,4 Megapixeln und 4K-Video

  5. Touchscreen-Ausfälle

    iPhone 6 und 6 Plus womöglich mit Konstruktionsfehler

  6. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  7. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  8. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  9. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  10. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gear IconX im Test: Anderthalb Stunden Trainingsspaß
Gear IconX im Test
Anderthalb Stunden Trainingsspaß
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. April, April? Samsung schummelt Apple Watch in eigenen Patentantrag

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: wozu automatisch starten und landen?

    leed | 09:55

  2. Re: Kaputte Welt.

    frankietankie | 09:54

  3. Re: Irgendwas machen die Leute falsch

    Dagobert | 09:53

  4. Re: Tesla, Tesla, Tesla....

    simpletech | 09:51

  5. Sony und die Updates

    Plasma | 09:50


  1. 09:31

  2. 09:15

  3. 08:51

  4. 07:55

  5. 07:27

  6. 19:21

  7. 17:12

  8. 16:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel