Der Xeon Phi 5110P
Der Xeon Phi 5110P (Bild: Intel)

Xeon Phi 3100 und 5110P Intels erste GPU-Beschleuniger ab 2.000 US-Dollar

Was früher Larrabee hieß, wird nun wirklich zu einem kaufbaren Produkt: Intel hat zwei GPU-Beschleuniger der Serie Xeon Phi angekündigt. Der erste soll Ende Januar 2013 erscheinen, eine sparsamere Variante einige Monate später. Nvidia schießt sich schon einmal ein.

Anzeige

Ganz hat es Intel nicht mehr zum großen Launch geschafft, den Nvidia und AMD mit ihren GPU-Beschleunigern für die aktuelle Top-500-Liste bereits vollzogen haben. Während Nvidia mit dem Rechner Titan den schnellsten Computer der Welt ausgerüstet hat, kommt der einzige Rechner mit den Xeon-Phi-Beschleunigern in den Top Ten nur auf Platz sechs.

  • Intel stellt den Xeon Phi vor
  • Intel stellt den Xeon Phi vor
  • Intel stellt den Xeon Phi vor
  • Zahlreiche Entwicklungswerkzeuge, vor allem von Intel
  • Intel stellt den Xeon Phi vor
  • Intel stellt den Xeon Phi vor
  • Intel stellt den Xeon Phi vor
  • Erstmals nennt Intel Daten zum Xeon Phi (Folien: Intel)
  • Seit 2004 denkt Intel über Many Cores, alias MIC nach. (Folien: Intel)
Erstmals nennt Intel Daten zum Xeon Phi (Folien: Intel)

Aber immerhin hat Intel nun nach Jahren der Ankündigung und zahllosen Gerüchten einige Daten zu dem veröffentlicht, was seit dem Jahr 2006 als Larrabee bekannt war: Die ersten Many-Core-Prozessoren (MIC) des Unternehmens werden auf zwei Steckkarten mit den Namen Xeon Phi 3100 und 5110P zu finden sein.

Als erstes soll ab dem 28. Januar 2013 das Modell 5110P für 2.649 US-Dollar verfügbar sein. Es vereint 61 x86-Kerne, die mit je 1,1 GHz laufen. Dazu kommen 8 GByte GDDR5-Speicher. So viel Hardware benötigt viel Energie: 300 Watt TDP gibt Intel an. Die weiteren Kenngrößen, wie die Größe des 22-Nanometer-Dies oder die Zahl der vorhandenen, aber wegen geringer Ausbeute abgeschalteten Kerne, behält das Unternehmen für sich. Dass es 64 Kerne gibt, von denen nur 61 funktionieren, ist aber eine naheliegende Annahme.

Noch weniger Daten verrät Intel zum Xeon Phi 3110, der in der ersten Hälfte des Jahres 2013 erscheinen soll. Da er aber nur weniger als 2.000 US-Dollar kosten soll, 6 GByte Speicher und 225 Watt TDP mitbringt, dürfte es sich um eine abgespeckte Variante des Chips handeln. 20 Prozent weniger Speicher lassen auf 48 Kerne schließen - so viel sollen angeblich auch einige der unter den Codenamen "Knights Corner" und "Knights Ferry" an Wissenschaftler gelieferten Prototypen besessen haben.

Performance pro Watt kaum ideal 

m.lettrich 19. Nov 2012

Das Problem ist, dass du die Anwendungen zwar zum laufen kriegst aber der code halt 0 auf...

irata 18. Nov 2012

Im Prinzip könntest du die CPU auch raus nehmen, sofern die GPU die dafür notwendigen...

irata 18. Nov 2012

Also so wie jedes OS?

spambox 18. Nov 2012

Auf den Websites von Intel wird der Chip tatsächlich als Grafikchip angepriesen. Es gibt...

petergriffin 15. Nov 2012

darf ich fragen welche software ihr benutzt? Ich bin am überlegen ein bisschen Kohle zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Verfahrensentwickler (m/w)
    kubus IT GbR, Dresden, Bayreuth
  2. Software Projektmanager (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart Sindelfingen
  3. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Großraum Hannover
  4. IT-Mitarbeiter / innen Technische Servicestationen
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Breaking Bad - Die komplette Serie (Digipack) [Blu-ray]
    77,00€
  2. TIPP: Marvel-Filme, Disney-Klassiker und mehr auf Blu-ray reduziert
    (u. a. The Return of the First Avenger 9,99€, Thor The Dark Kingdom 9,99€, Die Schöne und das...
  3. Dokumentationen zum Sonderpreis
    (u. a. Home, Wilde Inseln, Led Zeppelin)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische

  2. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  3. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

  4. Hack auf Datingplattform

    Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

  5. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  6. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  7. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro

  8. Umfrage

    US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten

  9. Mozilla

    Firefox personalisiert Werbung mit Browserverlauf

  10. Tracking auf Unternehmensseiten

    Verbraucherschützern gefällt der Gefällt-mir-Knopf nicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Maker Faire Bay Area 2015: Die Lust, zu schaffen und zu zerstören
Maker Faire Bay Area 2015
Die Lust, zu schaffen und zu zerstören
  1. Materialforschung Forscher 3D-drucken Graphen-Aerogel
  2. General Electric Flugzeugtriebwerk erhält Bauteil aus 3D-Drucker
  3. 3D-Drucker im Lieferwagen Amazon will Waren auf dem Weg zum Kunden produzieren

Golem.de-Test mit Kaspersky: So sicher sind Fototerminals und Copyshops
Golem.de-Test mit Kaspersky
So sicher sind Fototerminals und Copyshops
  1. Malware Blackcoffee nutzt Forum für C&C-Vermittlung
  2. United Airlines Mit Bug Bounties um die Welt reisen
  3. Studie Die Smart City ist intelligent, aber angreifbar

Macbook 12 im Test: Einsamer USB-Port sucht passende Partner
Macbook 12 im Test
Einsamer USB-Port sucht passende Partner
  1. Apple Store Apple erhöht Hardwarepreise
  2. Workaround Macbook 12 kann bei Erstinstallation hängen bleiben
  3. Hydradock Elf Ports für das Macbook 12

  1. Kosten & Nutzen

    AllAgainstAds | 07:36

  2. Re: Bevor der Shitstorm losgeht ...

    Icestorm | 07:33

  3. Immerhin

    HerrLich | 07:21

  4. Re: Was bezwecken die kriminellen damit ?

    HerrLich | 07:18

  5. Re: Verhältnis Männer / Frauen

    HerrLich | 07:13


  1. 18:43

  2. 15:32

  3. 15:26

  4. 15:09

  5. 14:21

  6. 14:08

  7. 13:54

  8. 13:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel