Abo
  • Services:
Anzeige
Logo Windows 10
Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)

Xbox und Windows Live: Der Masterplan von Microsoft

Logo Windows 10
Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)

Gemeinsame E-Sport-Turniere mit der ESL, ein einheitlicher Store für die Xbox und Windows 10 sowie technische Verbesserungen: Microsoft hat einen Teil seiner Pläne für das Geschäft mit Games vorgestellt.

"Egal, ob es um Spiele auf dem PC unter Windows 10 geht, auf unserer Konsole oder auf mobilen Endgeräten - die Xbox bleibt der Kern unserer Aktivitäten rund um Spiele, allein schon wegen der Glaubwürdigkeit": Mit diesem Bekenntnis hat Jason Ronald, Chef der Xbox Advanced Technology Group bei Microsoft, auf der Spieleentwicklermesse GDC 2016 in San Francisco die Grundzüge seiner Planungen vorgestellt.

Anzeige

Dabei ging es um die langfristige Strategie, aber auch eine tagesaktuelle Ankündigung hatte Ronald: Im Rahmen einer Kooperation mit den E-Sport-Spezialisten ESL und Faceit bietet Microsoft über Xbox Live die Möglichkeit an, Turniere auszutragen. Das ist als Dienstleistung für Entwickler und Publisher gedacht. Die können beispielsweise ein Turnier in Auftrag geben, bei dem Microsoft und die ESL als Dienstleister alle nötigen Aufgaben erledigen: von der Anmeldung der Spieler über das Regelwerk und die Ranglisten bis hin zur Zusammenstellung der Matche und der Übertragung für Zuschauer.

Wenn eine Firma über genug hauseigene Kompetenz verfügt, kann sie laut Ronald einen Großteil dieser Aufgaben auch selbst übernehmen - je nach Bedarf. Wann und mit welchen Titeln die ersten dieser Turniere starten, ist noch nicht bekannt.

Ein wesentliches Element im Ausbau des Spielegeschäfts stellt laut Jason Ronald die Universal Windows Platform (UWP) dar. Das sind Apps, die - vereinfacht gesagt - auf mehreren Windows-Plattformen laufen; mehr dazu hier.

Quantum Break für UWP

Einen Ausblick auf die UWP bekommen viele Spieler mit der zeitgleichen Veröffentlichung von Quantum Break im April 2016 für die Xbox One und Windows 10. Allerdings arbeitet Microsoft noch Verbesserungswünsche von Betatestern und Spielern ein: So soll künftig der V-Sync deaktivierbar sein, außerdem soll es Unterstützung für G-Sync und Freesync geben. So etwas wie eine finale Fassung der Universal Windows Platform soll laut Roland für die Xbox One ab dem Spätsommer 2016 verfügbar sein.

Nach und nach sollen dann weitere Funktionen von Xbox Live auf Windows 10 kommen: So soll es die Game-Hubs geben, also die zentralen, betreuten Anlaufstellen für Spiele, ebenso wie die Gamercard und soziale Funktionen. Daten dafür hat Microsoft auf der GDC nicht genannt; die Funktionen könnten Ende März 2016 auf der Haustagung Build kommen.

Auch für DirectX-12 soll es weitere Verbesserungen. Laut Roland arbeitet Microsoft derzeit an der Unterstützung von High Dynamic Range und an Wide Color Gamut Support, was für eine sichtbar bessere Grafikqualität sorgen dürfte. Details und Termine wurden auch hier noch nicht genannt - allerdings setzte beides auf dem schon vorhandenen Physically Based Rendering auf, so dass die Implementierung nicht allzu aufwendig ist.

Ausbau von Xbox Live

Neben diesen Verbesserungen auf Client-Seite baut Microsoft laut Roland mit "erheblichen" Investitionen die Netzwerkkapazitäten von Xbox Live aus. Damit soll auch die Stabilität spürbar verbessert werden. Zuletzt hatte es immer wieder mal Ausfälle bei dem Dienst gegeben, was sich dann ändern könnte.

Ende 2016 soll der nächste große Schritt folgen: Dann werden die Stores von Xbox und Windows zusammengefasst, ungefähr gleichzeitig sollen Entwickler dann auch nur noch ein SDK und eine API für den Zugriff auf Live benötigen. Der vorerst letzte Schritt, den Ronald angekündigt hat, erfolgt 2017: Entwickler können ihre Spiele oder sonstigen Anwendungen dann über ein einheitliches Onlineportal für alle Plattformen einreichen, die Microsoft im Portfolio hat - vom Smartphone über die Xbox One bis zum High-End-PC.


eye home zur Startseite
DieSchlange 18. Mär 2016

Ich finde Mac's für den Heimgebrauch schon immer total untauglich. Es wurde besser aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  4. Software AG, Saarbrücken


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 4,49€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 4,49€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Re: Wo ist das Problem

    MarioWario | 08:53

  2. Re: Es wird immer was vergessen

    LinuxMcBook | 08:53

  3. Re: ganz im gegenteil

    maze_1980 | 08:42

  4. Re: Warum wird Symantec nicht rausgeschmissen?

    deadeye | 08:41

  5. Re: Hyperloop BUSTED!

    quasides | 08:28


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel