Anzeige
Hololens im Einsatz bei Autodesk
Hololens im Einsatz bei Autodesk (Bild: Autodesk)

Xbox One: Spielestreaming auf virtuellen Hololens-Monitor

Hololens im Einsatz bei Autodesk
Hololens im Einsatz bei Autodesk (Bild: Autodesk)

Halo 5 lässt sich mit Hololens auch auf einen nur virtuell existierenden Monitor streamen - das zeigt ein Microsoft-Entwickler in einem beeindruckenden Video. Gleichzeitig gibt das Unternehmen eine Zusammenarbeit mit Autodesk bekannt.

Anzeige

Eine neue Einsatzmöglichkeit für die Augmented-Reality-Brille Hololens zeigt ein Microsoft-Entwickler per Video: Er spielt das Xbox-One-Actionspiel Halo 5 zuerst auf einem normalen Fernseher. Dann überträgt er das Spiel per Streaming vermeintlich auf einen zweiten Bildschirm. Beim flüchtigen Blick fällt kaum auf, dass mit diesem Monitor etwas nicht stimmt. Er ist nur virtuell vorhanden und wird auf die Gläser des AR-Headsets Hololens projiziert - bei Bedarf lässt er sich frei im Raum bewegen.

Microsoft hat für die Weiterentwicklung der Hololens eine Kooperation mit dem Software-Design-Spezialisten Autodesk geschlossen. Gemeinsam wollen die US-Unternehmen neue Lösungen zum gemeinschaftlichen Arbeiten an 3D-Modellen voranbringen, die sich im realen Umgebungsraum befinden. Beide arbeiten bereits seit einem Jahr an dem Projekt Freeform, schreibt Garin Gardiner von Autodesk in einem Blogbeitrag. Dabei tüfteln die Partner am Zusammenspiel der CAD-Software Fusion 360 und der Hololens-Brille. "Das Ziel war, herauszufinden, was für Designer und Ingenieure in der täglichen Arbeit mit Hololens alles möglich ist", so Gardiner.

Es habe sich gezeigt, dass das Arbeiten in gemischten Realitäten weit mehr sei, als 3D-Modelle in den Raum zu projizieren, schreibt Gardiner. "Es ändert jeden Aspekt davon, wie man mit Daten, der Umgebung, den Kollegen und dem Kunden arbeitet." Dutzende von Prototypen seien inzwischen entstanden. Das Projekt sei noch immer in der Entwicklung. "Aber die Zukunft des holographischen Computings ist wahrscheinlich näher als wir es glauben."

Anders als bei VR-Brillen wie Oculus Rift, mit dem der Nutzer vollständig in eine virtuelle Welt eintauchen kann, lassen sich mit Microsofts Hololens einzelne Gegenstände in die reale Welt projizieren und dort bewegen und bearbeiten. Anfang kommenden Jahres will Microsoft eine Version des Systems für Softwareentwickler anbieten, mit der neuartige Programme für verschiedene Einsatzszenarien entwickelt werden sollen.


eye home zur Startseite
TheUnichi 03. Dez 2015

Na ganz einfach: Weil es schneller ginge, als dir hier jetzt die ersten 10 Google...

cuthbert34 03. Dez 2015

Das kann sich aber heute kaum ein Unternehmen leisten. Man schafft es nicht 100% der...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Electrolux Hausgeräte GmbH, Rothenburg ob der Tauber
  2. VSA GmbH, München
  3. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. Firaxis Games Lernen und prüfen mit Civilization Edu
  2. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  3. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

  1. Re: Mit Virtual Reality kommt schon die nächste...

    Cyber | 03:37

  2. Re: ABSCHALTEN!!!

    jacki | 03:24

  3. Re: Kennwort ändern geht nicht (Ein Chat mit der...

    Cyber | 03:21

  4. Re: kriegen die das leidige thema update ...

    Cyber | 03:05

  5. Re: Ungefragt? Dass ich nicht lache!

    Cyber | 02:58


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel