X-Plane 10.10: Großes Update für den Flugsimulator
Ein neues Update für X-Plane ist erschienen. (Bild: Golem.de)

X-Plane 10.10 Großes Update für den Flugsimulator

Der Flugsimulator X-Plane soll mit der Version 10.10 eine bessere Darstellung der Umwelt bringen, bietet überarbeitete und neue Modelle sowie Änderungen in der Grafikengine. Gleichzeitig arbeitet Laminar Research nun an der Fertigstellung der 64-Bit-Version und X-Plane 9 für Android ist ab sofort kostenlos.

Anzeige

Laminar Research hat für X-Plane die Version 10.10 veröffentlicht. Die neue Version des Flugsimulators für Windows, Mac OS und Linux bringt neue Modelle, darunter das Flugzeug Columbia 400 und eine Aktualisierung des Piaggo Avanti, das nun das Standardflugzeug ist. Die HDR-Engine wurde zudem neu geschrieben und soll nun eine höhere Leistung bieten. Insbesondere bei Lichtern in der Nacht. Zudem soll die Landschaft nun besser aussehen.

Die auf Openstreetmap basierenden Daten sollen nun nicht mehr dazu führen, dass Straßen etwa durch Gebäude ziehen. Auch Straßen, die plötzlich hunderte Meter gen Himmel führen, soll es nicht mehr geben. Entsprechende Fehler wurden korrigiert. Die Simulation soll zudem stabiler sein und sich damit besser für Langstreckenflüge eignen.

Auch bei der Steuerung gibt es Überarbeitungen. Neben Verbesserungen am Flugmodell kann der Anwender jetzt mit einem Doppel-Rechtsklick die Mausansicht aktivieren und so durch das Cockpit schauen. Für professionelle Piloten unterstützt X-Plane nun die Foreflight-App. Die künstlichen GPS-Daten können an ein iPad mit der App geschickt werden. X-Plane unterstützt grundsätzlich mehrere externe Geräte unterschiedlicher Bauart, um etwa Instrumente auf Tablets oder andere Ansichten auf andere Computer auszulagern.

64-Bit-Version ist noch nicht fertig

X-Plane 10.10 bietet darüber hinaus zahlreiche kleinere Änderungen. Wer vergessen hat, den Joystick vor dem Start des Spiels anzuschließen, freut sich nun über die Hot-Plug-Unterstützung. Außerdem werden Joysticks mit sehr vielen Steuermöglichkeiten nun besser unterstützt. Überarbeitet wurde zudem die deutsche Übersetzung des Spiels. X-Plane erkennt zudem eine hohe Speicherauslastung und verhindert so manchmal Abstürze des Simulators. Das ersetzt aber keine 64-Bit-Version, so die Entwickler. Eine 64-Bit-Version soll mit der nächsten größeren Version (10.20) von X-Plane fertig werden, die übrigens nur Speicherprobleme löst. Das Spiel wird dadurch in der Regel nicht schöner oder schneller werden. Der 10.1x-Ast wird weiter für kleine Fehlerbehebungen und Ergänzungen gepflegt. Außerdem ist dieser besser für Flugzeugentwickler geeignet, die nun eher ihre alten X-Plane-9-Flugzeuge auf den neuen Simulator portieren können.

X-Plane 10.10 ist das erste große Update der von uns getesteten Version 10. Zuvor konzentrierten sich die Entwickler auf Zwischenversionen, die hauptsächlich Fehler beseitigten. Die ausführlichen Release Notes gibt es derzeit nur auf der Betaseite von X-Plane 10. Der Release Candidate 3 ist als finale Version deklariert worden. X-Plane 10.10 wird über den Autoupdater des Spiels ausgeliefert.

Android-Version wird kostenlos

Derweil haben die Entwickler von X-Plane beschlossen, den Android-Port in der Version 9 ab sofort kostenlos anzubieten. Zuvor kostete die Basisversion rund 3 US-Dollar. An den Bezahlinhalten, wie etwa zusätzliche Flugzeuge, ändert sich aber nichts. Laminar Research befindet sich wegen der Android-Version derzeit in einem Rechtsstreit mit dem Patentinhaber Uniloc.


Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) Produktionssteu­erung
    Koch, Neff & Volckmar GmbH, Stuttgart
  2. System Architekt (m/w) Exchange / Microsoft Windows
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Mitarbeiter (m/w) Software - Support und Lizenzmanagement
    REALTECH AG, Walldorf
  4. Leiter Systemsteuerung (m/w)
    Sparkasse Herford, Herford

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Kartellamt weist Beschwerde gegen Google zurück

  2. Projekt DeLorean

    Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg

  3. Digitale Agenda

    Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes

  4. Watch Dogs

    Gezielt Freunde hacken

  5. Test Rules

    Gehirntraining für Fortgeschrittene

  6. Transformer Pad TF303

    Neues Asus-Tablet mit Full-HD-Display und Tastatur-Dock

  7. Kalifornien im Rechner

    Google wollte fahrerlose Autos nur in virtueller Welt testen

  8. Affen-Selfie

    US-Behörde spricht Tieren Urheberrechte ab

  9. LG PW700

    LED-Projektor funkt Ton per Bluetooth an Lautsprecher

  10. Formel E

    Motorsport zum Zuhören



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Banana Pi im Test: Bananen sind keine Himbeeren
Banana Pi im Test
Bananen sind keine Himbeeren
  1. Eric Anholt Freier Grafiktreiber für Raspberry Pi von Broadcom
  2. Raspberry Pi Compute Module ist lieferbar
  3. PiUSV im Test Raspberry Pi per USV sauber herunterfahren

Rogue angespielt: Das etwas bösere Assassin's Creed
Rogue angespielt
Das etwas bösere Assassin's Creed
  1. Ubisoft Abkehr von Xbox 360 und PS3 ab 2015
  2. Assassin's Creed Rogue Als Templer nach New York
  3. Assassin's Creed Unity Gameplay und Geschichte

Alternatives Android im Überblick: Viele Wege führen nach ROM
Alternatives Android im Überblick
Viele Wege führen nach ROM
  1. Paranoid Android Zweite Betaversion von PA 4.5 veröffentlicht
  2. Cyanogenmod CM11s Oneplus verteilt Android 4.4.4 für das One
  3. Android-x86 Neue stabile Version des Android-ROMs für PCs veröffentlicht

    •  / 
    Zum Artikel