X-48C Nasa testet Flugzeug der Zukunft

Nasa und Boeing haben den ersten Testflug mit dem Prototyp eines neuartigen Flugzeugs durchgeführt. Es ist eine Mischung aus zwei existierenden Flugzeugtypen und soll leiser und energieeffizienter als ein herkömmliches Flugzeug sein.

Anzeige

Premiere für das Passagierflugzeug der Zukunft: Im Dryden Flight Research Center in Kalifornien haben die US-Weltraumbehörde Nasa und der Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing den ersten Testflug mit dem X-48C durchgeführt. Das ist ein verkleinertes Modell eines neuartigen Flugzeugtyps.

Weniger Lärm, weniger Treibstoff

X-48C ist ein sogenanntes Blended Wing Body (BWB), ein Hybrid aus einem herkömmlichen Flugzeug mit einem Rumpf und Tragflächen sowie einem Nurflügler. Bei einem BWB gehen Rumpf und Flügel zwar ineinander über, anders als bei einem Nurflügler sind sie aber unterscheidbar. Ein BWB soll weniger Energie verbrauchen als ein herkömmliches Flugzeug und, falls die Triebwerke oben angebracht sind, leiser sein.

Das ferngesteuerte Modell des X-48C hat eine Flügelspannweite von 6,4 Metern und wiegt knapp 227 Kilogramm. Angetrieben wird es von zwei Strahltriebwerken mit einem Schub von jeweils knapp 396 Newton. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 Kilometern pro Stunde. Die maximale Steighöhe beträgt knapp 3.050 Meter. Bei dem nur neunminütigen Test am 8. August stieg das Flugzeug bis auf etwa 1.500 Meter. Das Design des BWB stammt von Boeing, gebaut wurde der Prototyp vom britischen Unternehmen Cranfield Aerospace.

Ein Triebwerk weniger

X-48C ist eine Weiterentwicklung von X-48B. Bei dem neuen Modell wurde die Zahl der Triebwerke von drei auf zwei verringert. Sie sitzen zudem weiter vorn auf dem Flugzeug, was den Fluglärm verringern soll. Zudem sind die Winglets von den Flügelspitzen an das hintere Ende neben die Triebwerke gewandert, wo sie zu echten Seitenleitwerken wurden. Die Modifikationen sollen das C-Modell effizienter machen als den Vorgänger.

  • X-48C (Foto: Nasa)
X-48C (Foto: Nasa)

Mit X-48B hatten Nasa und Boeing zwischen 2007 und 2010 92 Flüge durchgeführt. Mit X-48B hätten sie gezeigt, dass ein BWB ebenso sicher fliege wie ein Flugzeug herkömmlicher Bauart, sagt Bob Liebeck, Leiter des BWB-Programms bei Boeing. Mit dem Nachfolger sollen unter anderem die Auswirkungen der Lärmschutzmaßnahmen auf das Flugverhalten getestet werden.

Bemannter Prototyp

Weitere Testflüge im Laufe des Jahres sind geplant. Die dabei gesammelten Daten sollen in die Planungen für die nächste Ausbaustufe einfließen. Der kommende Prototyp werde aber voraussichtlich so groß werden, dass ein Mensch ihn fliegen könne, sagte Boeing-Ingenieur Norm Princen dem US-Nachrichtenangebot Cnet.

An dem X-48-Projekt ist neben der Nasa, Cranfield und Boeing auch die US-Luftwaffe beteiligt. Das fertige Flugzeug, dessen voraussichtliche Spannweite 73 Meter betragen soll, könnte beispielsweise als Langstreckentransporter oder als Tankflugzeug eingesetzt werden. Aber auch eine zivile Nutzung als Passagierflugzug ist denkbar. Diese Flugzeuge werden laut Nasa voraussichtlich Anfang der 30er Jahre einsatzbereit sein.


tilmank 12. Aug 2012

4x Curtiss F9C Sparrowhawk (steht auch im Artikel^^)

Anonymer Nutzer 10. Aug 2012

Ein Artikel von google???

Teradil 09. Aug 2012

Das Konzept hat sich wegen der Bequemlichkeit der Passagiere nicht durchgesetzt: Der gro...

scorpion-c 08. Aug 2012

NAJA, mir scheint das Fliegen derzeit viel zu billig zu sein. Sicher, man braucht Geld...

Zyz 08. Aug 2012

Bis 2020-2030 gibts bestimmt AMOLED Tapeten oder so etwas ähnliches. ;-), so das man vll...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel