Abo
  • Services:
Anzeige
Worldremit: Startup will Überweisungen innerhalb Facebooks ermöglichen
(Bild: Worldremit)

Worldremit: Startup will Überweisungen innerhalb Facebooks ermöglichen

Das Startup Worldremit eines Unternehmers aus Somalia hat eine Finanzierungsrunde über 40 Millionen US-Dollar mit Accel Partners abgeschlossen. Eines der nächsten Ziele des Geldtransferdienstes ist eine Integration in Facebook.

Anzeige

Das Online-Geldtransfer-Startup Worldremit plant eine Integration in das soziale Netzwerk Facebook. Auf die Frage von Golem.de, ob das Unternehmen eine Integration in Facebook anstrebt, damit Geldtransfers zwischen Freunden möglich werden, sagte ein Unternehmenssprecher: "Wir haben bereits eine große Fangemeinde auf Facebook mit über 600.000 Fans von überall auf der Welt. Deswegen steht die Integration von Facebook in unseren Online-Geldtransfer-Service definitiv auf unserer Roadmap." Ob Facebook Interesse an einer solchen Zusammenarbeit hat, ist jedoch nicht bekannt.

Über Worldremit ist auch ein Aufladen des Mobilfunkguthabens von Nutzern in anderen Ländern über deren Rufnummer möglich.

Worldremit hat eine Finanzierungsrunde von rund 40 Millionen US-Dollar mit Accel Partners abgeschlossen. "Mit dem Investment wird Worldremit seine Expansion in neue Länder sowie die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen vorantreiben", gab das Unternehmen bekannt, das mit Startups wie Azimo und den etablierten Konzernen Western Union und Moneygram konkurriert.

Worldremit bietet einen rein onlinebasierten und bargeldlosen Dienst. Kunden können Geld für eine relativ geringe Gebühr aus 35 Ländern an ihre Familien und Freunde an rund 100 Bestimmungsorten senden. Versender können Worldremits Onlineplattform, die auch über Smartphones und Tablets zur Verfügung steht, nutzen, um mit Debitkarte, Kreditkarte oder Banküberweisung Geld anzuweisen. Die Empfänger erhalten die Beträge über Bankeinlagen, den direkten Transfer zu mobilen Geldbörsen, durch das Abholen oder Liefern von Bargeld.

Worldremit wurde im Jahr 2009 von einem Unternehmer aus Somalia gegründet und ermöglicht nach eigenen Angaben jährlich rund 1,3 Millionen Transaktionen mit rund 50 Angestellten. Bis Jahresende 2014 erwartet Worldremit, die Zahl der Beschäftigten auf 200 zu erhöhen.

Durch das Angebot verschiedener Auszahlungsmethoden "können Kunden ihr Geld auch dort erhalten, wo es nur begrenzte oder gar keine Banken-Infrastrukturen gibt", sagte Ismail Ahmed, Gründer und CEO von Worldremit.


eye home zur Startseite
fesfrank 16. Mär 2014

die idee ist nicht schlecht, nur aus facebook herraus .... nein danke

ElMario 14. Mär 2014

*kwt*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. ResMed, Martinsried
  3. über TOPOS Personalberatung GmbH, Norddeutschland
  4. Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Greifswald


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  2. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  3. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Der Herkunft aus den USA geschuldet...

    nexusbs | 04:05

  2. Re: 15 min? Dann aber mit 60 Bildern die Sekunde..

    ManMashine | 04:03

  3. Re: Gefährlich, wenn sich Dein Auto plötzlich...

    nexusbs | 03:45

  4. ganz einfach

    nexusbs | 03:35

  5. Re: Na und?

    nachgefragt | 02:52


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel