Abo
  • Services:
Anzeige
Worldkit: Bedienelemente mit Gesten aufrufen
Worldkit: Bedienelemente mit Gesten aufrufen (Bild: Carnegie Mellon University)

Worldkit: Geste ruft Nutzeroberfläche auf

Mit einer Handbewegung sollen Nutzer künftig jede beliebige Oberfläche zu einem Touchscreen machen. Die Technik dazu soll künftig in der Glühlampe untergebracht werden.

Statt nach der Fernbedienung zu suchen, soll sich der Nutzer in Zukunft einfach eine auf die Armlehne des Sofas projizieren lassen. Oder er öffnet mit einer Geste seinen Kalender an der Wand, stellen sich die Wissenschaftler von der Carnegie-Mellon-Universität in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania vor.

  • Robert Xiao hat Bedienelemente an die Wand projiziert. (Foto: Carnegie Mellon University)
  • Lautstärke auf der Armlehne der Sofas regeln, Nachrichtenangebot auf dem Tisch aufrufen (Foto: Carnegie Mellon University)
Robert Xiao hat Bedienelemente an die Wand projiziert. (Foto: Carnegie Mellon University)

Worldkit nennen die Forscher um Robert Xiao das System. Es besteht aus einer Kamera und einem Projektor, die unter der Decke aufgehängt sind. Der Beamer projiziert die Oberfläche auf ein Möbel oder die Wand. Die Kamera erfasst die Gesten, mit der eine Nutzeroberfläche aufgerufen wird, sowie die Eingaben.

Anzeige

Schaltflächen nachladen

Eine solche Bedienoberfläche kann zudem verändert werden: Der Nutzer kann beispielsweise Elemente wie Schaltfläche oder Eingabefelder nachladen, er kann die ganze Oberfläche verschieben und wieder verschwinden lassen - das soll alles mit Gesten geschehen. Das System muss nach Angaben der Wissenschaftler nicht kalibriert werden, sondern ist sofort einsatzbereit. Das Interface soll zudem automatisch nach der Oberfläche, auf die es projiziert wird, ausgerichtet werden.

Dabei soll es aber nicht bleiben. "Tiefensensoren werden immer besser, die Projektoren immer kleiner", sagt Xiao. "Wir stellen uns eine interaktive 'Glühlampe' vor - ein Miniaturgerät, das in eine normale Lampenfassung geschraubt wird und das dorthin gerichtet oder bewegt wird, wo ein Interface benötigt wird".

Vorgänger Omnitouch

Zu Xiaos Team gehört auch Chris Harrison, der 2011 das System Omnitouch vorgestellt hatte. Ziel dieses Projektes war ebenfalls, aus einer beliebigen Oberfläche einen Touchscreen zu machen. Omnitouch ist aber nicht fest in einem Raum installiert, sondern mobil: Es besteht aus einem Pico-Projektor und einer Kamera, die auf der Schulter des Nutzers befestigt sind.

Xiao und seine Kollegen wollen Worldkit auf der Conference on Human Factors in Computing Systems vorstellen. Die findet vom 27. April bis 2. Mai 2013 in Paris statt.


eye home zur Startseite
Paykz0r 27. Apr 2013

*zustimm* aber um bei der glühbirne zu bleiben: die wurde auch 2x parallel erfunden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hetzner Cloud GmbH, Unterföhring
  2. Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Dortmund
  3. Lechwerke AG, Augsburg
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 8,99€
  2. 69,99€ (Release 31.03.)
  3. (-60%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Traurig

    Moe479 | 03:00

  2. Re: Begnadigung, bei positiver Wertung vieler...

    teenriot* | 02:55

  3. Re: Schutzmaßnahmen?

    Rulf | 02:48

  4. Re: Youtube Videos bei Focus, Welt, Bild etc.

    Rulf | 02:37

  5. Still waiting for S7....kwt

    mcmrc1 | 02:11


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel