World of Warcraft: Blizzard bringt die Pandas nach China
World of Warcraft: Mists of Pandaria (Bild: Blizzard)

World of Warcraft Blizzard bringt die Pandas nach China

Mists of Pandaria erscheint in China: Blizzard hat sein Abkommen mit Netease verlängert und damit auch sichergestellt, dass die Erweiterung für World of Warcraft in der Volksrepublik erscheint. Das ist gut für die Abozahlen - die offenbar unter Star Wars: The Old Republic leiden.

Anzeige

Blizzard und das chinesische Unternehmen Netease haben ihren Vertrag über die Lizenzierung von World of Warcraft um weitere drei Jahre verlängert. Gleichzeitig wurde verbindlich vereinbart, dass auch die vierte Erweiterung Mists of Pandaria in China erscheint - sie dürfte wegen vieler asiatisch anmutender Elemente wie der namensgebenden neuen Rasse, den Kung-Fu-Pandabären, besonders interessant für den lokalen Markt sein.

Blizzard arbeitet seit 2009 mit Netease, von der Vereinbarung sind auch andere Titel wie Starcraft 2 betroffen. Nach einem Start mit Problemen scheint die Zusammenarbeit nun ohne größere Probleme zu laufen. Die chinesische Regierung verweigerte längere Zeit die Zulassung für das Onlinerollenspiel - offiziell aus Jugendschutzgründen, vermutlich aber auch zum Schutz heimischer Anbieter. China ist wichtig für Blizzard: Das Land liefert unter anderem einen großen Teil der werbewirksam hohen Mitgliederzahlen für World of Warcraft.

Die waren zuletzt trotzdem gesunken, auf 10,3 Millionen im November 2011 - ein Jahr zuvor lagen sie noch bei 12 Millionen. Senior Producer John Lagrave sagte Eurogamer.net, unternehmensinterne Analysen hätten gezeigt, dass Spieler unter anderem dem Konkurrenzspiel Star Wars: The Old Republic eine Chance geben würden.


Yeeeeeeeeha 23. Mär 2012

Yo, das mit den Erfolgen finde ich super. Klar, gibt "nur" ein Reittier oder einen Titel...

Kommentieren




Anzeige

  1. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. SEO Manager (m/w)
    redcoon GmbH, Aschaffenburg
  3. Inhouse Spezialist SAP (m/w)
    ROTA YOKOGAWA GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  4. Projektleiter/in Software für mechatronische Fahrwerksysteme
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel