World of Tanks & Co.: Latenzprobleme bei Onlinespielen im Telekom-Netz
World of Tanks (Bild: Wargaming.net)

World of Tanks & Co. Latenzprobleme bei Onlinespielen im Telekom-Netz

Wer in den Abendstunden World of Tanks oder League of Legends spielen möchte, verzeichnet im Netz der Telekom derzeit ungewöhnlich hohe Wartezeiten. Aus inoffizieller Quelle ist zu hören, dass die Probleme noch bis Ende Januar 2013 bestehen könnten.

Anzeige

Viele Internetkunden der Telekom klagen seit dem 28. November 2012 über massive Störungen, insbesondere beim Spielen von MMOGs wie World of Tanks oder League of Legends in den Abendstunden. Den Kern des Problems haben die Spieler selbst schnell herausgefunden: In einem Thread im Forum der Telekom ist ein Backbone-Router der Telekom mit der IP-Adresse 62.157.249.50 als Ursache identifiziert worden, der die Latenzzeiten in die Höhe treibt.

Unklar ist allerdings, wer für die Probleme verantwortlich ist, denn der dynamisch arbeitende Telekom-Router steht offenbar in einer Peering-Verbindung mit dem Netz von Tiscali. Sobald der Datenverkehr ansteigt und ein bestimmtes Maß übersteigt, weicht die Telekom auf die Tiscali-Server aus, die das Gesamtsystem dann ausbremsen - so jedenfalls die Vermutung.

Dazu passt ein Beitrag im Forum, dem zufolge ein Telekom-Mitarbeiter bei einem Telefonat gesagt haben soll, dass derzeit die "Kapazitäten von Tiscali geprüft und Kontakt zu Tiscali aufgenommen" worden sei. Ein anderer betroffener Spieler schreibt, dass er bei einem Anruf von einem Techniker der Telekom erfahren habe, dass man an dem Problem arbeite, aber frühestens Ende Januar 2013 mit einer Lösung zu rechnen sei.

Offiziell bestätigt ist das alles nicht. Der Telekom-Kundendienst äußert sich im Forum nur vage und schreibt, dass man an der Lösung arbeite - Termine oder konkrete Details nennt er nicht, was den Frust vieler Kunden offenbar verstärkt.


VRzzz 07. Dez 2012

Also das sind wirklich nun Luxusprobleme ^^ Ich habe damals mit DSL 768 und einem Ping...

Youssarian 07. Dez 2012

Ab dieser Stelle ist es völlig unglaubwürdig. Jedenfalls kann dies nicht an der Telekom...

Youssarian 07. Dez 2012

In Deinem Fall bist Du eindeutig "besser" angeschlossen, weil Du eine höhere Bandbreite...

Ovaron 06. Dez 2012

Na wenn Du das sagst. Die "normalen"Mitarbeiter haben Streß ohne Ende weil sie für jede...

masterx244 06. Dez 2012

für den Zweck verwend ich Cyberghost-VPN (hab da durch Computerbild-Lesen nen 1-Jahr 10...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Devoloper/in
    GAMESROCKET GmbH, Aschaffenburg
  2. Projektleiter (m/w) Project Management Office
    Siemens AG, Erlangen
  3. Software Architect (m/w) - Grafik & Video
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, München
  4. IT-Spezialist (m/w) Analytik / Labor
    Phytolab GmbH & Co. KG, Vestenbergsgreuth (Großraum Nürnberg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nach 36 Jahren

    Bundesdatenschutz wird unabhängige Behörde

  2. Lumina

    PC-BSD zeigt Fortschritte des eigenen Desktops

  3. Cloud

    Niedrigerer Preis und neue Funktionen bei Dropbox

  4. Dragon Age Inquisition

    Multiplayer mit Mikrotransaktionen

  5. Lyft

    Uber soll Konkurrenten mit unsauberen Methoden bekämpfen

  6. Enlightenment

    E19 bekommt offiziell neuen Wayland-Compositor

  7. Cybercrime

    BKA fordert Gesetze zur Ermittlung von Tor-Nutzern

  8. Chrome 37

    Besseres Font-Rendering und 64 Bit für Windows

  9. Neues Instrument Holometer

    Ist unser Universum zweidimensional?

  10. Koei Tecmo

    Capcom sieht Patentverletzungen in 50 Spielen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel