World of Tanks Chinesische Panzer rumpeln ins Kampfgebiet

Mit Patch auf Version 8.3 von World of Tanks gibt es neben Detailverbesserungen auch 17 zusätzliche Panzer. Golem.de hat mit der deutschen Niederlassung von Wargaming.net im Videointerview über Free-to-Play und Balancing gesprochen.

Anzeige

Das Entwicklerstudio Wargaming.net hat mit Patch 8.3 eine neue Fraktion in World of Tanks integriert. Ab sofort können Spieler auch mit 17 neuen Panzern der chinesischen Volksbefreiungsarmee aus der Mitte des 20. Jahrhunderts kämpfen. Die meisten der zusätzlichen Stahlvehikel verfügen laut Hersteller über "ausreichende Panzerung, beeindruckende Mobilität und zielgenaue Kanonen mit hohem Schadenspotenzial". Einige der Panzer basieren auf Importen aus Ländern wie Japan und Russland. Es sind aber auch rein chinesische Konstruktionen zu finden - allerdings wurden einige nur als Prototyp gefertigt.

Während Europäer das Update schon jetzt erhalten, wird es Spielern in den USA erst am 17. Januar zur Verfügung gestellt. In Südkorea werden die neuen Panzer sogar erst am 21. Januar 2013 freigegeben.

Neben den neuen Panzern gibt es eine Reihe von weiteren Änderungen - insbesondere an der Balance haben die Entwickler kräftig geschraubt; welche Probleme es dabei in der Vergangenheit gab, reißt der deutsche Sprecher des Unternehmens im Videointerview an. Einen vollständigen Überblick über das Update bieten die Release Notes 8.3.


VirtualInsanity 21. Jan 2013

Naja ich komm irgendwie nicht los von dem Spiel, ich will noch den einen oder anderen...

Theta 18. Jan 2013

Einfach nur eine Frage der Attraktivität. Wenn so ein Einsatz entsprechend mit XP und...

wmayer 18. Jan 2013

Solang du allein rumdüst kannst du natürlich sofort wieder ein Spiel starten. Fährst du...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen
  2. IT-Security Auditor (m/w) Payment Card Industry (PCI)
    TÜV SÜD Gruppe, Stuttgart, München, Hamburg oder Home-Office
  3. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  4. Teamleiter (m/w) Software-Qualitätsdatenanaly- se
    Synatec GmbH, Stuttgart oder Dingolfing

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  2. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  3. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen

  4. Darknet

    Grams - eine Suchmaschine für Drogen

  5. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  6. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  7. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  8. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  9. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux

  10. Reprap

    "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. Libressl OpenBSD startet offiziell OpenSSL-Fork
  2. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  3. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen

Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel