Workstation 9 und Fusion 5 VMware unterstützt Windows 8 und Mountain Lion

VMware hat seine Desktop-Virtualisierungs-Lösungen für Windows und Mac in neuen Versionen veröffentlicht. VMware Workstation 9 und Fusion 5 unterstützen beide Windows 8 und sollen deutlich schneller sein als ihre Vorgänger.

Anzeige

VMware Workstation 9 unterstützt von Haus aus Windows 8, einschließlich Multitouch und Unity-Modus für einzelne Applikationen. Zudem hat VMware die virtuellen Maschinen nach eigenen Angaben deutlich verbessert: Sie sollen schneller starten, unterstützen USB 3.0 in virtuellen Maschinen, die unter Windows 8 laufen, sind an Intels Ivy-Bridge-Prozessoren angepasst und unterstützen OpenGL 2.1 unter Linux. Auch die 3D-Leistung der Gastsysteme soll deutlich besser sein als beim Vorgänger.

Ein neues Webinterface gewährt auf Tablets und Smartphones Zugriff auf virtuelle Maschinen, die unter VMware Workstation oder vSphere laufen. Das Ganze funktioniert ohne Flash oder anderen Browser-Plugins.

Neu ist auch die Möglichkeit, eingeschränkte virtuelle Maschinen anzulegen (Restricted Virtual Machines). Administratoren können so verhindern, dass Nutzer Dateien zwischen dem virtuellen und physischen Desktop per Drag-and-Drop austauschen, Geräte anschließen oder die Einstellungen der virtuellen Maschine verändern. Mit solchen Einstellungen versehene virtuelle Maschinen können zudem verschlüsselt und verteilt werden. Sie laufen unter Windows, Linux und Mac OS X mit VMware Workstation 9, Fusion 5 oder dem VMware Player 5.

VMware Workstation 9 ist ab sofort für 249 US-Dollar erhältlich, Upgrades kosten 119 US-Dollar. Wer VMware Workstation 8 seit dem 1. August 2012 erworben hat, erhält ein kostenloses Upgrade. Außerdem steht eine kostenlose Testversion zum Download bereit.

Fusion 5 für Mac OS X

VMware Fusion 5 ist für Mac OS X 10.8 alias Mountain Lion angepasst und nutzt einige der Neuerungen von Apples aktuellem Betriebssystem. Windows-Programme können damit vom Launchpad aus gestartet und mit Airplay-Mirroring auf einem Apple TV gestreamt werden. Auch das Benachrichtigungssystem von Mountain Lion wird unterstützt. Zudem ist die Software für Retina-Displays angepasst, unterstützt USB 3.0 und Windows 8 als Gastsystem.

Dabei soll Fusion 5 bis zu 40 Prozent schneller sein, für längere Akkulaufzeiten sorgen und mehr 3D-Leistung bieten als der Vorgänger. Das Umschalten zwischen Mac und Windows soll dank 1-Klick-Snapshots einfach und schnell funktionieren.

Die Professional-Variante von Fusion 5 soll darüber hinaus mehr Betriebssysteme unterstützen und wie die Workstation 9 die Erstellung eingeschränkter virtueller Maschinen erlauben. Sie enthält darüber hinaus Lizenzen für den VMware Player 5.

VMware Fusion 5 und VMware Fusion 5 Professional sind ab sofort für 49,99 beziehungsweise 99,99 US-Dollar erhältlich. Wer VMware Fusion 4 nach dem 25. Juli 2012 gekauft hat, erhält ein kostenloses Upgrade.


ktsalti 29. Aug 2012

Hi, weiß jemand wie ich auf das Webinterface komme? Muss ja irgendwie einzustellen...

Vollstrecker 24. Aug 2012

Hallo, suche einen vergleich von VMs. Google hilft mir leider nicht. :(

VirtuellerForum... 24. Aug 2012

In den Lizenzbedingungen mit Sicherheit oder aber in den FAQs: http://www.vmware.com...

XHess 24. Aug 2012

Seit wann gibt es das denn? Seit der 5 er Version oder schon vorher? Was das denn wieder...

XHess 24. Aug 2012

Microsofts VM Variante.

Kommentieren



Anzeige

  1. Data Analyst (m/w)
    Mindshare GmbH, Frankfurt
  2. Leiter IT (m/w) CIO
    RVM Versicherungsmakler GmbH & Co. KG über Tauster GmbH, Eningen bei Reutlingen
  3. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, Munich
  4. SAP Basis Administrator (m/w)
    WSW Software GmbH, Krailling (bei München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  2. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  3. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  4. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  5. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  6. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  7. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  9. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  10. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

Videospiele: Inkompetenz macht Spieler wütend
Videospiele
Inkompetenz macht Spieler wütend

Gegner von Videospielen behaupten gerne, gewalttätige Spiele machten aggressiv. Eine Studie aber besagt: Nicht nur der Inhalt, sondern auch die Spielmechanik ist schuld.


    •  / 
    Zum Artikel