Abo
  • Services:
Anzeige
Kodi im Aktuell-Bereich des Fire-TV-Startbildschirms
Kodi im Aktuell-Bereich des Fire-TV-Startbildschirms (Bild: Screenshot Golem.de)

Workshop: Kodi bequemer auf Amazons Fire TV verwenden

Kodi im Aktuell-Bereich des Fire-TV-Startbildschirms
Kodi im Aktuell-Bereich des Fire-TV-Startbildschirms (Bild: Screenshot Golem.de)

Der Einsatz der Multimedia-App Kodi auf Amazons Fire TV ist einfacher geworden. Denn Amazon hat Kodi in seinen eigenen Shop aufgenommen. Ganz ohne Kniffe ist allerdings eine Installation weiterhin nicht möglich.

Anzeige

Amazon hat die Multimedia-App Kodi in den eigenen App-Shop aufgenommen. Allerdings ist eine Installation aus Amazons App-Shop auf das Fire TV gesperrt, obwohl Kodi an sich reibungslos auf der Streaming-Box läuft. Dadurch ist es weiterhin nicht möglich, Kodi ganz ohne Tricks auf das Fire TV zu bekommen. Aber durch die Listung von Kodi im Amazon-Appstore ist es weniger kompliziert geworden.

Eine Installation von Kodi auf dem Fire TV ist weiterhin nur per Sideloading möglich. Bevor sich eine App per Sideloading installieren lässt, muss das in den Systemeinstellungen von Fire TV erlaubt werden. Dazu müssen der Debug-Modus und das Aufspielen von Apps jenseits von Amazons Appstore aktiviert werden. Beim Aktivieren der externen Apps gibt es eine Sicherheitsabfrage, die bestätigt werden muss.

Kodi per Sideloading installieren

Danach kann manuell, über einen Desktop oder über eine Smartphone-App die gewünschte App auf das Fire TV gebracht werden. Vom Smartphone oder Tablet ist die Installation derzeit besonders bequem. Das übernimmt die App AGK Fire. In diese muss die IP-Adresse der Streamingbox eingetragen werden. Die IP-Adresse wird in den Systemeinstellungen des Fire TV angegeben.

Nun muss in AGK Fire nur die App ausgewählt werden, die auf den Fire TV übertragen werden soll. Dazu muss die betreffende App auf dem Smartphone oder Tablet vorhanden sein. Die anderen Installationsmöglichkeiten wurden ausführlich in einem Workshop-Artikel auf Golem.de beschrieben.

Eine auf diese Art und Weise installierte App taucht normalerweise weder im Apps-Bereich des Fire-TV-Startbildschirms noch im Aktuell-Bereich auf. Sideloading-Apps müssten dann immer recht mühsam über die Systemeinstellungen aufgerufen werden. Zumindest lässt sich Kodi jetzt recht unkompliziert in den Aktuell-Bereich bringen.

Kodi auf den Fire-TV-Startbildschirm holen

Dazu muss Kodi im Amazon-App-Store einmal bezogen werden. Das kann auf einem Smartphone, einem Tablet oder auch im Browser erfolgen. Die App muss dazu nicht tatsächlich auf einem anderen Gerät installiert sein. Wichtig ist nur, dass die Kodi-App im Amazon-Konto als erworben markiert ist. Dabei muss das mit dem Fire TV und der Kodi-App verknüpfte Amazon-Konto identisch sein. Wenn es unterschiedliche Konten sind, geht es nicht.

Sobald Kodi auf dem Fire TV installiert ist und im Amazon-App-Store bezogen wurde, genügt es, Kodi auf dem Fire TV zu starten. Das erste Mal muss das noch über die App-Einstellungen erfolgen. Sobald die App einmal gestartet wurde, wird sie künftig im Aktuell-Bereich angezeigt. Im App-Bereich wird sie weiterhin nicht angezeigt. Dabei spielt die Versionsnummer keine Rolle. Kodi kann also auf dem Fire TV in einer anderen Version laufen, als sie im Amazon-App-Store gelistet ist.

Golem.de hat das ausprobiert und es lief auf einem Fire TV problemlos. Falls es dabei Probleme gibt und Kodi nicht im Aktuell-Bereich auftaucht, kann es helfen, das Amazon-Konto manuell zu synchronisieren. Dies kann in den Kontodetails der Einstellungen vorgenommen werden. In den Kontoeinstellungen befindet sich ein Unterpunkt, um die Synchronisation anzustoßen.

Nachtrag vom 15. Juni 2015

Amazon hat die Kodi-App ohne Angabe von Gründen wieder aus dem eigenen App-Shop entfernt. Dadurch ist es nicht mehr möglich, die Kodi-App in den Aktuell-Bereich des Fire-TV-Startbildschirms zu bekommen, wenn die App nicht bereits in Amazons App-Shop bezogen wurde. Mit dem Fire Starter ist ein weiterer alternativer Startbildschirm für die Fire-TV-Geräte erschienen, mit dem Anwender bequem auf alle Apps auf dem Gerät zugreifen können. Der Fire Starter lässt sich dabei umfangreich konfigurieren und vereinfacht die Bedienung eines Fire-TV-Geräts.

Nachtrag vom 16. Juni 2015

Amazon hat sich zu dem Kodi-Rauswurf geäußert. Kodi wurde wegen der angeblichen Begünstigung von Piraterie aus Amazons App-Shop entfernt. Weitere Details dazu im Artikel auf Golem.de.


eye home zur Startseite
Dwalinn 15. Jun 2015

Ich würde Kodi mehr als Ergänzung zu Prime sehen. Wenn ich mal Prime mit den anderen...

Vollstrecker 15. Jun 2015

Alle Streamingdienste haben eine eigene Android app, über den Playstore zu bekommen.

qupfer 25. Mär 2015

Ich würde es erstmal durch mkvmergegui (https://www.bunkus.org/videotools/mkvtoolnix...

bbk 16. Mär 2015

Habe ich auch versucht, leider kein Erfolg.

PiranhA 11. Mär 2015

Mit SPMC hatte ich das Problem noch nie.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München
  2. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Stadt Ellwangen, Ellwangen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Industrial Light & Magic: Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
Industrial Light & Magic
Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
  1. Streaming Netflix-Nutzer wollen keine Topfilme
  2. Videomarkt Warner Bros. kauft Machinima
  3. Video Twitter verkündet Aus für Vine-App

Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Re: Bricked = Backsteine, srsly?

    PhilSt | 08:44

  2. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    Lasse Bierstrom | 08:32

  3. Re: Das Ultimative Update

    blabba | 08:07

  4. Re: Macht wenig Sinn

    chithanh | 07:51

  5. Re: Samsung verlangt die erste Nacht der...

    M. | 07:39


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel