Workforce AL-C500DN: Epson-Farblaser druckt 45 Seiten pro Minute
Workforce AL-C500DN (Bild: Epson)

Workforce AL-C500DN Epson-Farblaser druckt 45 Seiten pro Minute

Der Epson Workforce AL-C500DN ist ein Farblaser, der für größere Büros gedacht ist, die mit dem Gerät geheftete Broschüren und Dokumentenstapel erstellen wollen. Damit die Wartezeit nicht zu lang wird, soll er bis zu 45 Seiten pro Minute ausgeben können.

Anzeige

Der Workforce AL-C500 ist ein Farblaser, der laut Epson für einen monatlichen Seitenausdruck von bis zu 120.000 Blatt gedacht ist. Mit Anbauten können zum Beispiel mehrere Papierfächer unter das Gerät gesteckt oder ein Hefter anmontiert werden.

  • Epson Workforce AL-C500DN (Bild: Epson)
  • Epson Workforce AL-C500DN (Bild: Epson)
  • Epson Workforce AL-C500DTN (Bild: Epson)
Epson Workforce AL-C500DN (Bild: Epson)

Die Druckgeschwindigkeit des Workforce AL-C500 gibt Epson mit bis zu 45 Seiten pro Minute an. Alle Modelle sind mit einem automatischen Duplexdruckwerk ausgestattet, so dass Vorder- und Rückseite des Papiers beschriftet werden können. Sie werden über das Netzwerk (Gigabit-Ethernet) angesprochen und verfügen ferner über einen USB-2.0-Anschluss.

Insgesamt sind vier Modelle erhältlich, die sich vornehmlich von ihrer Papierkapazität her voneinander unterscheiden. Der AL-C500DN fasst als kleinstes Modell 700 Blatt, während in den AL-C500DTN schon 1.250 Seiten passen. Der AL-C500DHN bietet Vorrat für 1.800 Blatt und beim AL-C500DXN können 2.900 Blatt A4-Papier in den Schubladen verstaut werden. Bei letzterem Modell sind ein Hefter und eine Staplereinheit für 1.000 Seiten in der Ablage dabei.

Die Preisliste beginnt bei rund 1.870 Euro und endet bei rund 5.460 Euro für den AL-C500DXN. Die Tonerkartuschen, zu denen Epson noch keine Preise nannte, sollen für 18.300 Seiten (Schwarz) beziehungsweise 17.300 Seiten in Farbe reichen. Detailinformationen zu den Druckern hat Epson auf seiner Website veröffentlicht.


Gary7 12. Sep 2012

Welcher der beiden Auflösungen ist besser für Schrift und Grafik/Photo geeignet?

Endwickler 11. Sep 2012

für Spielestreaming und der Konverter fürs Daumenkino ist auch schon dabei.

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  3. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  4. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel