Abo
  • Services:
Anzeige
Woojer
Woojer (Bild: Woojer)

Woojer Action fühlen statt nur hören

Schüsse und vor allem Treffer können Spieler mit einem neuartigen Gerät namens Woojer künftig spüren statt nur hören. Golem.de hat den Prototyp ausprobiert.

Anzeige

Wenn in einem Computerspiel schwere Kanonenschläge durch eine virtuelle Welt donnern, dann hören das Spieler bis in die Magengrube. Allerdings nicht ohne entsprechende Lautsprecher und schon gar nicht mit Kopfhörern. Das soll sich mit einem Gerät namens Woojer ändern: Es überträgt die Vibrationen aus Schallwellen direkt auf den menschlichen Körper.

Die Macher des kleinen Kastens, der etwa so groß wie eine Schachtel Zündhölzer ist, haben eine Kampagne auf Kickstarter gestartet, über die sie mindestens 100.000 US-Dollar sammeln wollen. Vorbesteller können das Gerät für rund 70 US-Dollar kaufen - wie immer bei Kickstarter kommt das Geschäft jedoch nur zustande, wenn die Mindestsumme erreicht wird.

Woojer wird mittels der üblichen 3,5-mm-Klinkenstecker zwischen Audioausgang und etwa einem Kopfhörer angeschlossen, eine spezielle Software ist nicht nötig. Wichtig ist, dass es möglichst eng am Körper anliegt, idealerweise am Brustkorb.

Golem.de konnte das Gerät am Rande der GDC Next in Los Angeles ausprobieren. Die Wirkung ist zwar weit von einem echten Tieftöner mit schweren Bässen entfernt, aber trotzdem beeindruckend. Bei dem auf einer PS Vita gespielten Killzone hatten wir tatsächlich das Gefühl, etwas mehr im Geschehen zu stecken. Die Vibrationen des Woojers vermitteln die virtuellen Schallwellen von Schüssen oder anderen Vorgängen um den Spieler herum so, dass sich ein fühlbarer Mehrwert ergibt.

Wenn die Finanzierung von Woojer gelingt, soll das Gerät in Schwarz, Weiß oder Rot ab Mai 2014 erhältlich sein. Die Macher wollen es später auch über den Einzelhandel anbieten, wo es rund 100 US-Dollar kosten soll.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 07. Nov 2013

Und hier das Original. http://www.thebuttkicker.com/

schueppi 07. Nov 2013

Zu Geil... ROFL

schueppi 07. Nov 2013

Doofer Kommentar, sorry. Ich selbst hab auch genug Wumms am PC damit ich dies spüre. Nur...

gaRt3n 07. Nov 2013

MMD xD

wmayer 07. Nov 2013

Wenn die "Lebensernergie" in den roten Bereich rutscht wird bei einigen Spielen dann das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Regiocom GmbH, Magdeburg
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. ResMed, Martinsried
  4. ACP IT Solutions AG, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. 2019 Ausgeliefert, bis dahin gibts 5 neue Versionen.

    Bizzi | 05:12

  2. Re: Der Herkunft aus den USA geschuldet...

    nexusbs | 04:05

  3. Re: 15 min? Dann aber mit 60 Bildern die Sekunde..

    ManMashine | 04:03

  4. Re: Gefährlich, wenn sich Dein Auto plötzlich...

    nexusbs | 03:45

  5. ganz einfach

    nexusbs | 03:35


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel