Abo
  • Services:
Anzeige
Die Friitzbox 7390 ist eines der betroffenen Modelle.
Die Friitzbox 7390 ist eines der betroffenen Modelle. (Bild: AVM)

WLAN-Router: Sicherheitslücke im Mediaserver der Fritzbox

Die Friitzbox 7390 ist eines der betroffenen Modelle.
Die Friitzbox 7390 ist eines der betroffenen Modelle. (Bild: AVM)

Einige Router der Serie Fritzbox von AVM geben im lokalen Netz ihre Konfigurationsdaten preis, ohne dass dafür eine Zugriffsberechtigung besteht. Im schlimmsten Fall kann so auch das WLAN-Passwort ausgelesen werden. Für zwei betroffene Router gibt es bereits ein Firmwareupdate.

In Verbindung mit ihrem per UPnP arbeitenden Mediaserver können einige Fritzboxen auch vertrauliche Daten weitergeben. Der Fehler wurde von Heise Online veröffentlicht, nachdem die Redaktion den Hersteller AVM davon in Kenntnis gesetzt hatte. Die Lücke soll nicht in der Umsetzung des UPnP-Protokolls selbst stecken, sondern in einem Webserver der "Fritz!Box".

Anzeige

Über einen Browser sollen sich so durch Eingabe der richtigen URL - die auf ein Verzeichnis des internen Speichers der Fritzbox verweist - Konfigurationsdaten des Routers auslesen lassen. Dabei kann unter noch nicht veröffentlichten Bedingungen auch das WLAN-Passwort im Klartext ausgelesen werden.

Der Fehler liegt an der Art, wie die Fritzbox die Freigabe von Dateien in ihren Voreinstellungen regelt. Wie AVM in einer Beschreibung der Lücke zeigt, sind ab Werk alle Mediendateien auf einem an den Router angeschlossenen USB-Speicher sowie auch der interne Speicher des Routers freigegeben. Um den Fehler zu beheben, reicht es laut AVM bereits, die Freigabe nur für ein bestimmtes Verzeichnis eines USB-Speichers zu erlauben.

  • Unten rechts lässt sich die Freigabe einschränken. (Bild: AVM)
Unten rechts lässt sich die Freigabe einschränken. (Bild: AVM)

Dennoch will AVM die Lücke selbst auch mit neuen Firmwareversionen für die Router schließen. Die bei diesem Unternehmen Labor genannten Betaversionen mit entsprechenden Fixes gibt es bereits für die Fritzboxen mit den Modellnummern 7390 und 7270 v3. Betroffen ist nach Angaben von AVM außerdem die Fritzbox 3270, für die es aber noch kein Update gibt.

Eine vollständige Liste der Router mit dem Fehler gibt es noch nicht. Daher ist auch nicht auszuschließen, dass der Fehler auch in von AVM für Provider hergestellten Routern existiert, welche die Dienstleister unter eigenen Namen vertreiben. So stammen beispielsweise einige Speedport-Router der Telekom von AVM.

AVM weist in seiner Mitteilung zwar darauf hin, dass ein Zugriff auf die Konfigurationsdaten per Internet nicht möglich sei, Heise Online widerspricht dem jedoch. Durch Cross-Site-Scripting sei es vielleicht möglich, Webseiten so zu präparieren, dass sich die Daten auch aus der Ferne auslesen lassen.


eye home zur Startseite
Mirko Steiner 23. Mai 2012

Laut AVM wollen die das generell nicht mehr in den Geräten anbieten... siehe: http...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. VISHAY ELECTRONIC GmbH, Selb bei Hof
  3. ADAC SE, München
  4. ORANGE Engineering, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Gratis-Produkt erhalten
  2. 164.99$

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Digitale Assistenten LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt
  2. Instant Tethering Googles automatischer WLAN-Hotspot
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  2. Hackerangriffe BSI will Wahlmanipulationen bekämpfen

  1. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    plutoniumsulfat | 23:54

  2. Re: Installiert Samsung ungefragt Anwendungen??

    Cok3.Zer0 | 23:54

  3. Re: Schade, dass es keinen Kommunismus in China gibt

    Yash | 23:36

  4. Re: Was ist mit der +20°C Problematik??

    SoniX | 23:36

  5. Re: Sollen doch alle Updates einstampfen....

    Maximilian154 | 23:20


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel