Das betroffene WLAN-Modul WFT-E7B
Das betroffene WLAN-Modul WFT-E7B (Bild: Canon)

WLAN-Modul WFT-E7B Canon hat wieder ein Gummiproblem

Canon hat einen teilweisen Rückruf für das WLAN-Modul WFT-E7B gestartet, weil seine fehlerhaften Gummierungen allergische Reaktionen auslösen können. Es ist in kurzer Folge das zweite Mal, dass Canon ein Gummiproblem hat. Zuvor war eine DSLR betroffen.

Anzeige

Canons Rückruf betrifft das WLAN-Modul WFT-E7B, mit dem von der Kamera aus Daten per Funk verschickt werden können. Dieses Zubehörteil wird in der Regel an die Kamera geschraubt. Damit ihr Gehäuse nicht verkratzt, ist eine Seite des Moduls gummiert.

  • Seriennummer des Canon WFT-E7B (Bild: Canon)
  • Betroffene Gummifläche des Canon WFT-E7B (Bild: Canon)
Seriennummer des Canon WFT-E7B (Bild: Canon)

Eine fehlerhafte Gummimischung sorgt nun wie zuvor bei der Canon EOS 650D dafür, dass sich diese Oberfläche nach kurzer Zeit weißlich verfärbt. Grund dafür ist ein bei der Produktion eingesetzter Vulkanisationsbeschleuniger. Die weiße Substanz auf den gummierten Flächen ist Ziram (N-N-Dimethyldithiocarbamat), eine gesundheitsschädliche Chemikalie. Der weiße Niederschlag an der gummierten Oberfläche entsteht vor allem bei hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit. Die Chemikalie wird auch als Fungizid eingesetzt.

Bei empfindlichen Personen kann die Chemikalie allergische Hautreaktionen hervorrufen, warnt Canon. Da aber nicht alle ausgelieferten WLAN-Module betroffen sind, müssen die Besitzer erst anhand der Seriennummer ihr Gerät überprüfen. Die fehlerhafte Gummimischung wurde zwischen dem 9. April und dem 13. Juli 2012 verwendet. Auf dem WFT-E7B befindet sich eine Seriennummer. Nur wenn die ersten beiden Ziffern 03, 04, 05 oder 06 lauten und die fünfte Ziffer eine 1 ist, muss das Produkt umgetauscht werden.

Die betroffenen Module werden von Canon kostenlos repariert.


Der Spatz 18. Okt 2012

Deswegen haben Sie doch das Problem bei mehreren ihrer Geräte! Der Hersteller hat sein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Interne IT- und Operations-Mitarbeiter (m/w)
    ATIX AG, Unterschleißheim
  2. Berater (m/w) "SAP HR"
    Detecon International GmbH, Köln, Eschborn, München
  3. JEE-Entwickler (m/w)
    metafinanz, München
  4. Project Manager / Project Coordinator International (m/w)
    afb Application Services AG, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Die Unfassbaren, Escape Plan, RED 2, Braveheart, Fast & Furious 6, Titanic)
  2. TIPP: Games-Downloads Angebote
    (u. a. Bioshock Infinite 7,49€, Xcom Enemy Unknown 4,99€, Boderlands 2 7,49€)
  3. TIPP: PS4-Spiele reduziert
    (u. a. GTA V 42,33€, Project CARS 43,79€, Tamriel Unlimited 43,79€, Alien: Isolation Ripley...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. BND-Sonderermittler Graulich

    Zen-Buddhist mit Billig-Smartphone und Virenscanner

  2. 5G-Norma-Projekt

    Nokia, Telekom und Telefónica wollen 5G festlegen

  3. Oberlandesgericht

    Youtube kann durch Gema in Störerhaftung genommen werden

  4. Timesyncd

    Systemd soll Googles Zeitserver nicht mehr verwenden

  5. DAB+

    WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  6. Apple Music

    Beats 1 kann auch mit Android-Geräten gehört werden

  7. Her Story

    Bei Mausklick Mord

  8. Android-Update

    Medion bringt Lollipop auf vier Tablets

  9. Bewerberplattform

    IT-Gehaltserwartung in deutschen Startups liegt bei 43.000 Euro

  10. First Flight

    Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Xperia Z4 Tablet im Test: Dünn, leicht und heiß
Xperia Z4 Tablet im Test
Dünn, leicht und heiß
  1. Android-Entwicklung Sony bietet Android-M-Vorschau für Xperia-Geräte an
  2. Android Recovery Mode jetzt offiziell für Sony-Smartphones verfügbar
  3. Xperia C4 Sony präsentiert neues Smartphone mit Frontblitz

IMHO: DNSSEC ist gescheitert
IMHO
DNSSEC ist gescheitert

Pebble Time im Test: Nicht besonders smart, aber watch
Pebble Time im Test
Nicht besonders smart, aber watch
  1. Smartwatch Pebble Time kostet außerhalb von Kickstarter 250 Euro
  2. Smartwatch Apple gibt iOS-App für die Pebble Time frei
  3. Smartwatch Pebbles iOS-App wird von Apple nicht freigegeben

  1. Re: 3G ...

    TenogradR5 | 00:58

  2. Re: neue akkutechnik!

    Ach | 00:49

  3. Re: Fortschritt aufhalten

    Clarissa1986 | 00:48

  4. Re: Unterstützung für mehr Geräte wär besser

    Seitan-Sushi-Fan | 00:47

  5. Re: Bringt sich wenig...

    Seitan-Sushi-Fan | 00:33


  1. 20:54

  2. 18:49

  3. 17:32

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:05

  7. 15:22

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel