Abo
  • Services:
Anzeige
Berliner Hotspot
Berliner Hotspot (Bild: Thomas Kierok)

WLAN: Kabel Deutschland kassiert bei Kunden für WLAN-Hotspots

Berliner Hotspot
Berliner Hotspot (Bild: Thomas Kierok)

Bisher war die Nutzung der öffentlichen WLAN-Hotspots von Kabel Deutschland für die Kunden des Netzbetreibers kostenlos. Das hat nun ein Ende. Die 30 Gratisminuten bleiben jedoch.

Anzeige

Kabel Deutschland hat heute eine Bezahloption für seine öffentlichen WLAN-Hotspots bekanntgegeben. Jeder Nutzer kann an den Zugangspunkten weiter pro Tag 30 Minuten kostenfrei surfen. Kunden des Netzbetreibers, die sich im Kundenportal registriert haben, erhielten bislang einen zeitlich unbegrenzten, kostenfreien WLAN-Zugang. Ab Mai 2014 startet Kabel Deutschland mit der WLAN-Hotspot-Flat eine neue Tarif-Option und beendet damit das Gratisangebot.

Dabei berechnet Kabel Deutschland für die WLAN-Hotspot-Flat für Kunden mit WLAN-Kabelmodem oder der Homebox-Option 4,99 Euro im Monat. Für alle anderen Internet- und Telefonkunden von Kabel Deutschland kostet die WLAN-Hotspot-Flat 9,99 Euro. Eine Mindestvertragslaufzeit gibt es für das Produkt nicht, die Kündigungsfrist beträgt vier Wochen.

Neben dem Zugriff auf alle WLAN-Hotspots erhalten Kunden bei Buchung der WLAN-Hotspot-Flat eine Zusatzfunktion: Für das Auto-Login lassen sich für bis zu drei Geräte Benutzerkonten anlegen.

In Berlin loggen sich nach Unternehmensangaben pro Monat rund 1,5 Millionen Nutzer in das WLAN-Netz von Kabel Deutschland ein, das aus 100 öffentlichen Hotspots besteht.

Kabel Deutschland hatte im Oktober 2013 sein Homespot-Angebot vorgestellt. Internetkunden des TV-Kabelnetzbetreibers können dabei auf ihrem Router zwei WLAN-Zonen einrichten: eine privat gesicherte Zone und eine öffentliche, ähnlich wie es der spanische Wettbewerber Fon Wireless anbietet. Zusammen mit Homespot hatte der Betreiber im März 2014 rund 300.000 Zugangspunkte in seinem WLAN-Hotspot-Netz. Am 19. Oktober 2012 starteten Kabel Deutschland und die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (Mabb) das Angebot für ein kostenloses WLAN unter dem Titel "Public Wifi Berlin". Zuerst gab es die Internetzugänge in den Bezirken Mitte und Prenzlauer Berg.

Aktuell gibt es rund 600 öffentliche WLAN-Hotspots von Kabel Deutschland und über 2.000 WLAN-Hotspots in Betrieben und Unternehmen mit Publikumsverkehr wie Restaurants, Cafés oder Hotels.


eye home zur Startseite
quasides 16. Mai 2016

die krux ist nicht der strom den man beim kunden mitnutzt sondern der platz und die...

n3m0 11. Apr 2014

Brauchen wir das? Warum nicht einfach kostenlose Hotspots nutzen? Bereits heute ist fast...

ip_toux 09. Apr 2014

Und darüber aufregen, macht natürlich nur der Nichtwähler, der zu Faul war und lieber auf...

tezmanian 09. Apr 2014

weshalb auch immer in D ist halt bei allem #Neuland...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Lindau
  2. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main, München
  3. Plunet GmbH, Würzburg
  4. T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. 699,00€
  3. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

Analog in Rio: Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
Analog in Rio
Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
  1. Technik bei Rio 2016 Per Stromschlag zu Gold
  2. Rio 2016 Twitter soll Nutzerkonto wegen IOC-Beschwerde gelöscht haben
  3. Rio 2016 Keine Gifs und Vines von den Olympischen Spielen

­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  2. Festplatten mit Flash-Cache Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

  1. Re: die ethischen Werte in USA ?

    Pete Sabacker | 05:37

  2. Re: Wichtigen Punkt vergessen!

    grslbr | 04:59

  3. Re: Ich lass das mal hier. Vielleicht objektiver.

    Crossfire579 | 04:09

  4. Re: Reichweite Autobahn

    Vanger | 04:04

  5. Re: Langzeiterfahrung Tesla

    WonderGoal | 03:58


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel