John Hunt (l.) und Tom Driscoll mit dem Metamaterialstreifen
John Hunt (l.) und Tom Driscoll mit dem Metamaterialstreifen (Bild: Duke University)

Wissenschaft Metamaterial macht komprimierte Bilder

Ein Metamaterial ist das Kernstück eines Bildaufnahmesystems, das Forscher in den USA entwickelt haben. Es macht Bilder im Mikrowellenspektrum und könnte im Sicherheitsbereich eingesetzt werden.

Anzeige

US-Wissenschaftler haben eine Kamera aus einem neuartigen Metamaterial konstruiert. Sie kommt ohne Linse und bewegliche Teile aus und komprimiert Bilder schon bei der Aufnahme.

Die Linse haben die Forscher von der Duke-Universität in Durham im US-Bundesstaat North Carolina durch das von ihnen entwickelte Metamaterial ersetzt. Das ist ein Material, das Eigenschaften aufweist, die so in der Natur nicht vorkommen.

In diesem Fall handelt es sich um einen etwa 30 Zentimeter langen Kupferstreifen, in den kleine Quadrate geätzt sind. Diese lassen jeweils nur bestimmte Wellen durch. Das Metamaterial leitet diese aus dem Frequenzbereich zwischen 18,5 und 25 Gigahertz an einen Computer weiter, der das Wellenmuster aufzeichnet. Ein Algorithmus errechnet daraus wieder ein Bild.

Das geht in sehr kurzer Zeit - es dauert etwa 100 Millisekunden. Zudem fallen bei dieser Technik nur sehr wenige Daten an: Das Bild werde mit einer Kompression von 40:1 gegenüber einem herkömmlichen Digitalfoto aufgenommen, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Science. Die Kompression geschieht bei der Aufnahme selbst - ein herkömmliches Bild wird erst beim Speichern im JPG-Format komprimiert.

Das System nimmt Wellen im Mikrowellen- und Terahertz-Bereich auf. Es sei möglich, damit durch bestimmte Materialien zu schauen, durch Stoff etwa oder Holz, sagte John Hunt, einer der Entwickler, dem US-Technologiemagazin Wired. Auch Regen oder Nebel behindere die Sicht nicht. Sichtbar hingegen werde Haut, Metall oder Plastik.

Entsprechend sehen die Forscher mögliche Anwendungen im Sicherheitsbereich: als Sensoren, die zur Kollisionsverhütung bei Autos oder Flugzeugen eingesetzt werden können, oder als Körperscanner am Flughafen. Das System sei kleiner und schneller als die derzeit eingesetzten.


Neuro-Chef 20. Jan 2013

Keine Ahnung wie ihr jetzt auf Normaltemperatur-Supraleiter kamt, aber ich würde mir...

Phisto 18. Jan 2013

schau dir mal meine antwort auf den anderen kommentar an ;) alles heiße luft

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektleiter (m/w)
    ISE - Informatikgesellschaft für Software-Entwicklung mbH, Aachen
  2. Mitarbeiter (m/w) Investment Reporting
    Generali Investments Europe S.p.A. Società di Gestione del Risparmio, Köln
  3. IT Service Owner (m/w)
    IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Wallau
  4. Anwendungsbetreuer/in Kapitalmarkt / Risikomanagement
    Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank AG, Hamburg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 2001: Odyssee im Weltraum (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  2. NEU: Der Hobbit: Smaugs Einöde Extended Edition 2D/3D BD Steelbook (exklusiv bei Amazon.de) [3D Blu-ray]
    29,97€
  3. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR - nur 7,50€ pro Film
    (u. a. Edge of Tomorrow, The Wolf of Wall Street, Django Unchained, Homefront, 12 Years a Slave...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Malware

    Microsoft rät, Windows-7-DVD von PC Fritz zu vernichten

  2. BQ Aquaris E4.5 angesehen

    Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr

  3. Koenigsegg Regera

    Erster Hybridsupersportwagen fährt ohne Getriebe

  4. Unreal Tournament

    Shock Rifle zücken, DM-Outpost23 wartet!

  5. Spionageverdacht

    Kryptohandy von NSA-Ausschuss-Chef womöglich gehackt

  6. ICE

    WLAN der Deutschen Bahn im Zug funktioniert oft nicht

  7. Nationales Roaming

    UMTS-Netze von O2 und E-Plus werden eins

  8. Datensicherheit

    Smartphones sollen sicherer werden - zumindest ein bisschen

  9. Valve

    Steam Link streamt PC-Spiele ins Wohnzimmer

  10. Nvidia Shield

    Gaming-Set-Top-Konsole mit Spielestreaming



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



MWC-Tagesrückblick im Video: Chromatische Aberrationen und Dank an die Kollegen von Heise
MWC-Tagesrückblick im Video
Chromatische Aberrationen und Dank an die Kollegen von Heise
  1. So groß wie ein Smartphone Huawei zeigt kompaktes Android-Tablet mit Telefoniefunktion
  2. Alcatel Onetouch Watch Runde Smartwatch wird doch teurer
  3. Mozilla Firefox OS will auch in Industriestaaten auf den Billigmarkt

Star Citizen: Grafiktricks und galaktisch zerstörte Toiletten
Star Citizen
Grafiktricks und galaktisch zerstörte Toiletten
  1. Squadron 42 Kampagne von Star Citizen startet im Herbst 2015
  2. Star Citizen Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

JAP-Netzwerk: Anonymes Surfen für Geduldige
JAP-Netzwerk
Anonymes Surfen für Geduldige
  1. Android 5 Google verzichtet (noch) auf Verschlüsselungszwang
  2. Geheimdienstchef Clapper Cyber-Armageddeon ist nicht zu befürchten
  3. Zertifizierungspflicht Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab

  1. Re: Fehlt dem Tesla Roadster nicht ebenfalls ein...

    Darktrooper | 12:47

  2. Re: Stasi ist ein Witz dagegen.

    Prypjat | 12:46

  3. HDMI hat eine Maximallänge!

    elgooG | 12:46

  4. Re: bitte mit android

    heidegger | 12:46

  5. Re: Wieso konnte er sich nicht mit 5000 Euro...

    cepe | 12:45


  1. 12:25

  2. 12:04

  3. 11:57

  4. 11:40

  5. 11:25

  6. 11:05

  7. 10:54

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel