Kinect: Hinweis auf auffälliges Verhalten
Kinect: Hinweis auf auffälliges Verhalten (Bild: Microsoft)

Wissenschaft Kinects sollen Autismus diagnostizieren helfen

US-Wissenschaftler testen ein System, das Medizinern helfen soll, Autismus bei Kindern zu erkennen. Dazu werden die Kinder mit Kinects beobachtet, ihr Verhalten wird von einem Computer ausgewertet. Dieser weist auf mögliche Symptome hin.

Anzeige

Wissenschaftler in den USA wollen mit Hilfe der Kinect Autismus bei Kindern diagnostizieren. Mit Microsofts Bewegungssteuerungssystem wollten sie Verhaltensstörungen erkennen, berichtet das britische Wissenschaftsmagazin New Scientist.

Die Wissenschaftler um Guillermo Sapiro und Nikolaos Papanikolopoulos haben dafür einen Kindergarten am Institute of Child Development der Universität des US-Bundesstaates Minnesota in Minneapolis mit fünf Kinects ausgestattet. Damit beobachten sie die Kinder, die meist in Gruppen zu zehnt in dem Raum spielen. Die Kinects erkennen die Kinder an ihrer Statur sowie an der Farbe ihrer Kleider.

Hyperaktiv oder zu still

Die Bilder werden in drei Computer gespeist. Diese analysieren dann, ob die Kinder auffällige Verhaltensweisen zeigen, etwa ob sie hyperaktiv sind und sich im Vergleich zu ihren Spielkameraden viel mehr bewegen oder ob sie viel stiller sind als diese. Beide Phänomene können auf Autismus hinweisen.

Stelle der Computer Auffälligkeiten fest, sollten Mediziner die betreffenden Kinder untersuchen und eine Diagnose stellen, sagte Sapiro. "Die Idee ist nicht, dass wir die Diagnose ersetzen, sondern wir bringen die Diagnose überall hin." Das System sei wie ein Lehrer. Der sage den Eltern ja auch Bescheid, wenn sich ihr Kind auffällig verhalte. Genau das mache das System auch: Es weise darauf hin, dass Eltern mit ihrem ein Kind einen Spezialisten konsultieren sollten.

Schwierig zu erkennen

Die Diagnose von Autismus ist schwierig, und je früher die Entwicklungsstörung erkannt und therapiert wird, desto besser. Dafür schaut sich der Mediziner zunächst ohnehin Videoaufnahmen von dem Kind beim Spielen an.

Sapiro und Papanikolopoulos wollen herausfinden, ob sich mit ihrem Kinect-basierten System dieser Teil der Diagnose automatisieren lässt. Die beiden Wissenschaftler wollen ihr Konzept auf der IEEE International Conference on Robotics and Automation vorstellen. Die Konferenz findet vom 14. bis zum 18. Mai 2012 in Saint Paul im US-Bundesstaat Minnesota statt.


Charles Marlow 12. Mai 2012

Nur die Pantoffeln bringt es (noch) nicht ans Bett. ;)

Henny T 11. Mai 2012

Kinect selbst ist ja nuir eine Art Sensor. Mal sehen was die Welt sich die so für...

Endwickler 11. Mai 2012

Ist denn da nicht schon ein Anfang gemacht mit der Verurteilung des Schülers, der in...

Kommentieren



Anzeige

  1. EDV-Mitarbeiter/-in
    Lebenszentrum Königsborn gGmbH, Unna
  2. Linux Junior Systemadministrator (m/w) OEDIV KG
    OEDIV KG, Bielefeld
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    Idiada Fahrzeugtechnik GmbH, Ingolstadt
  4. Softwareentwickler/in
    GOI Vertriebs GmbH, Göppingen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Amazon Fire TV
    84,00€
  2. Angebote der Woche bei Notebooksbilliger
    (u. a. Samsung Galaxy Tab 4 für 239,90€, Bosch IXO IV für 39,90€)
  3. NEU: PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. BSI-Sicherheitsbericht

    Hacker beschädigen Hochofen in deutschem Stahlwerk

  2. Innenminister de Maizière

    Jeder kleine Webshop muss sicher sein

  3. Smartwatch

    Pebble unterstützt Android Wear

  4. Sony-Leaks

    MPAA lobbyiert weiter für DNS-Sperren

  5. South Park S18

    Eine sehenswerte Staffel voller IT-Kritik

  6. Wiredtiger

    MongoDB übernimmt schnellen, skalierbaren Datenspeicher

  7. Trinity Desktop R14

    KDE3-Fork integriert neue Software

  8. Automatische Filterfunktion

    Facebook macht dunkle Selfies hell

  9. IT-Sicherheitsgesetz

    Kabinett beschließt Meldepflicht für Cyberangriffe

  10. Jahresrückblick

    Was 2014 bei Golem.de los war



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

Games-Verfilmungen: Videospiele erobern Hollywood
Games-Verfilmungen
Videospiele erobern Hollywood
  1. Adr1ft Mit Oculus Rift und UE4 ins All
  2. The Game Awards 2014 Dragon Age ist bestes Spiel, Miyamoto zeigt neues Zelda
  3. Space Engineers Minecraft im Weltraum

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

    •  / 
    Zum Artikel