Wise-Pets Tablets und Smartphones als interaktive Kuscheltiere

Das Smartphone zum Liebhaben: Wise-Pets sollen Smartphones und Tablets zu Kuscheltieren für Kinder machen, die sogar mit den Stimmen der Eltern sprechen. Gleichzeitig sollen sie vor Zerstörung durch unbeholfene Kinderhände schützen.

Anzeige

Schon Kleinkinder sind fasziniert von Smartphones und Tablets. Ob Eltern ihr teures Gerät in einem Stück zurückbekommen, steht jedoch auf einem anderen Blatt. Mit den fünf Wise-Pets von Seebo, gefütterten Schützhüllen in Form von Kuscheltieren, soll die teure Technik geschützt und Kinder mit speziellen Apps unterhalten werden. Eine iOS-Anwendung, die für Kleinkinder gemacht ist, existiert angeblich bereits in einer Betafassung, allerdings nicht im deutschen App Store. Auch eine App für Android soll entwickelt werden, wenn das Kickstarterprojekt Erfolg hat.

  • Wise-Pets (Bild: Kickstarter)
  • Wise-Pets (Bild: Kickstarter)
  • Wise-Pets (Bild: Kickstarter)
  • Wise-Pets (Bild: Kickstarter)
Wise-Pets (Bild: Kickstarter)

Die Smartphone-Kuscheltiere sind für iPhones, iPods und alle Smartphones geeignet, die kleiner als 127 x 67 x 9 mm sind. Die Tablet-Hüllen sind für Geräte geeignet, die die Maße von 210 x 250 x 11 mm nicht übersteigen. Mit einem Band lassen sich die Kuscheltiere auch am Vordersitz des Autos befestigen.

Auch wenn es Schutzhülle sind - einige Einschränkungen macht der Hersteller: Die Kuscheltiere mit wertvollem Inhalt dürfen nicht geworfen werden und Kinder dürfen nicht auf ihnen herumtrampeln.

Apps machen Tablets und Smartphones zum interaktiven Kuscheltier

Die Wise-Pet-Apps für iOS und Android sollen auf dem Display ein Gesicht anzeigen und den Kuscheltieren so Leben einhauchen. Das Haustier aus Technik können Eltern mit ihrer eigenen Stimme personalisieren. Kinder können diese Tracks wie bei vielen anderen Spielzeugen auf Knopfdruck wieder und wieder abspielen. Zahlreiche gezeichnete Gesichter bewegen dabei ihre Münder, so die Entwickler. Außerdem lassen sich Youtube-Videos abspielen, die Geschichten über das jeweilige Haustier erzählen sollen.

Die Apps sollen in neun verschiedenen Sprachen angeboten werden. Welche das sind, haben die Initiatoren bislang nicht verraten. Natürlich können auch alle anderen Inhalte und Apps der mobilen Geräte benutzt werden, wenn sie in den Kuschelhüllen stecken.

Die Tablethülle Wise-Pets von Seebo soll 30 US-Dollar kosten, während für die Smartphone-Kuscheltierhülle 25 US-Dollar gefordert werden. Die Auslieferung soll vor Weihnachten 2012 erfolgen. Bislang sind bei Kickstarter schon Zusagen in Höhe von rund 10.000 US-Dollar eingegangen. 50.000 US-Dollar werden gefordert. Das Projekt läuft noch rund sechs Wochen bis zum 8. September 2012.


Cougar 30. Jul 2012

Solch ein gerät kann sinnvoll zur Bildung eines Kindes beitragen. Liebe Grüsse Cougar

Cougar 30. Jul 2012

Dann würde ich glatt so was für mich bestellen. Es ist schon sinnvoll das man ein Pad...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  2. Business Intelligence / Data Warehouse Engineer (m/w)
    Loyalty Partner GmbH, München
  3. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  4. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

    •  / 
    Zum Artikel