Abo
  • Services:
Anzeige
Vom bayerischen Bad Aibling leitet der BND derzeit deutlich weniger Daten an die NSA weiter.
Vom bayerischen Bad Aibling leitet der BND derzeit deutlich weniger Daten an die NSA weiter. (Bild: Christof Stache/AFP/Getty Images)

Wirtschaftspionage: BND schränkt Datenweitergabe an die NSA stark ein

Vom bayerischen Bad Aibling leitet der BND derzeit deutlich weniger Daten an die NSA weiter.
Vom bayerischen Bad Aibling leitet der BND derzeit deutlich weniger Daten an die NSA weiter. (Bild: Christof Stache/AFP/Getty Images)

Die Regierung zieht erste Konsequenzen aus der BND-Affäre. Für die Grünen ist das ein "drastischer Schritt" und ein Zeichen für "krasse Probleme".

Anzeige

Der Bundesnachrichtendienst (BND) übermittelt Medienberichten zufolge derzeit deutlich weniger Daten an den US-Geheimdienst NSA. Die Bundesregierung zog damit offenbar die Konsequenzen aus der Affäre um Zehntausende unzulässige Suchbegriffe, die die NSA in den vergangenen Jahren dem BND übermittelt haben soll. Derzeit sei nur noch ein kleiner Teil der sogenannten Selektoren der Amerikaner aktiv, soll Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) laut Spiegel Online den Obleuten des NSA-Untersuchungsausschusses am Mittwochabend in geheimer Runde erläutert haben.

Die Probleme mit den Selektoren sollen dem Kanzleramt erst seit dem 12. März dieses Jahres bekannt gewesen sein. Anschließend soll der BND in Absprache mit dem Kanzleramt eine Forderung an die USA übermittelt haben: Zu jeder Person oder Institution, die die NSA an die Deutschen übermittelt hatten, müsse eine ausdrückliche Begründung für die Überwachung geliefert werden, berichtete die Süddeutsche Zeitung.

Keine Begründung für E-Mail-Selektoren geliefert

Für die Telefonnummern unter den aktiven Selektoren konnten die USA laut Spiegel Online recht schnell die nötigen Begründungen liefern. Bei E-Mail-Adressen sei dies anders gewesen, habe Altmaier den Abgeordneten berichtet. Dabei sollten sich die USA mehr Zeit erbeten haben. Daraufhin habe der BND die Suche und die Weitergabe von abgefangenen E-Mails temporär eingestellt. Die Regierung vermeide jedoch, dies als Strafmaßnahme darzustellen, vielmehr gehe es um eine Prüfung der bisherigen Praxis.

Der Grünen-Obmann im NSA-Untersuchungsausschuss, Konstantin von Notz, bestätigte die Einschränkung der Datenweitergabe. Das sei "auf jeden Fall ein drastischer Schritt", sagte er am Donnerstag im ARD-Morgenmagazin. "Ich glaube, es ist eine Notreißleine, weil man eben im Jahr 2015 diese Suchbegriffe für Internet-Verkehre immer noch nicht unter Kontrolle hat."

Notz sagte, die Einschränkung der Zusammenarbeit spreche dafür, "dass es ganz krasse Probleme gibt und dass die Bundesregierung bis heute, bis zum heutigen Tag deutsche und europäische Interessen nicht schützen konnte".

Der NSA-Untersuchungsausschuss wird am Donnerstag mehrere BND-Mitarbeiter zu den Spionagevorwürfen vernehmen. Notz schloss nicht aus, dass auch BND-Chef Gerhard Schindler dazu noch am selben Tag befragt wird.


eye home zur Startseite
twil 07. Mai 2015

Als ob die uns jemals die Wahrheit sagen. Die meinen in Wirklichkeit das sie die...

nicoledos 07. Mai 2015

Von Parteisoldaten und den jungen Erstwählern abgesehen glaubt denen doch seit langem...

spambox 07. Mai 2015

Der BND ist eine kriminelle Vereinigung. Das darf man nicht vergessen. Lügen und schaden...

meveric82 07. Mai 2015

Die ganze Geschichte ist eine eigene Lüge, brauchst die Geschichte nur verfogen, eine...

eleitl 07. Mai 2015

Es wird nur woanders abgegriffen. Wollt ihr das aendern, braucht ihr 1) starke end zu end...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  4. Daimler AG, Affalterbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€ (Liefertermin unbekannt)
  2. (heute u. a. mit 40% auf Polar A360, Sony DSC-RX10M2 für 999,00€)
  3. 1169,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Visualisierungsprogramm

    Microsoft bringt Visio für iOS

  2. Auftragsfertiger

    TSMC investiert 16 Milliarden US-Dollar in neue Fab

  3. Frontier Developments

    Weltraumspiel Elite Dangerous erscheint auch für die PS4

  4. Apple

    MacOS 10.12.2 soll Probleme beim neuen Macbook Pro beheben

  5. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  6. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  7. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  8. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  9. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  10. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: LG Hamburg...

    C0R0N3R | 08:30

  2. Re: Behörden und CLOUD?!

    AngryFrog | 08:30

  3. Und was ist mit osx? Kwt

    Bogggler | 08:28

  4. 3nm?

    Franziskaner | 08:28

  5. Re: Kein Content, kein Plan wie es in Zukunft...

    Itchy | 08:27


  1. 08:00

  2. 07:43

  3. 07:28

  4. 07:15

  5. 18:02

  6. 16:46

  7. 16:39

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel