Anzeige
Swisscom-Techniker mit Glasfaserkabel
Swisscom-Techniker mit Glasfaserkabel (Bild: Swisscom)

Wirtschaftsministerium: Swisscom soll privatisiert werden

Swisscom-Techniker mit Glasfaserkabel
Swisscom-Techniker mit Glasfaserkabel (Bild: Swisscom)

Die Swisscom baut Fiber To The Home stark aus und setzt zum Übergang Vectoring und G.fast ein. Doch die Schweizer Regierung will jetzt den mehrheitlich in Staatsbesitz befindlichen Konzern privatisieren.

Das Schweizer Seco (Staatssekretariat für Wirtschaft) erwägt eine Privatisierung der staatseigenen Swisscom. Das sagte Seco-Chefin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ), die sich zu Plänen aus der OECD äußerte. Die Frage sei, ob die Swisscom schnell und kosteneffizient auf neue Entwicklungen reagieren könne.

Anzeige

Ineichen-Fleisch: "Zuerst einmal: Die Swisscom ist ein gut geführtes Unternehmen. Die Schweiz muss aber sicherstellen, dass sie den Schritt zur Digitalisierung der Wirtschaft und zur vernetzten Industrie 4.0 nicht verpasst. Wir müssen uns fragen: Ist eine Swisscom in der Lage, das in ihrem angestammten Bereich der Telekommunikation genügend rasch und agil zu machen? Und zu welchen Kosten? Und haben ihre Konkurrenten, die nicht im Besitz des Staates sind, Nachteile?"

Der Nachweis, dass ein Unternehmen in Staatshand schneller und effizienter als eine Privatfirma wäre, sei gemäß OECD (Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit) schwer zu erbringen, erklärte Ineichen-Fleisch.

Führend beim Netzausbau

Beim Netzausbau mit neuen Technologien ist die Swisscom führend und gehört weltweit oft zu den Ersten. So testet die Swisscom schon seit längerer Zeit G.fast. Die Markteinführung ist für das Jahr 2016 geplant. Vectoring erhielten 800.000, FTTS (Fiber To The Street) und FTTB (Fiber To The Building) bekommen 500.000 und FTTH eine Million Nutzer.

Swisscom-Chef Urs Schäppi sagte im Dezember 2015 der Sonntagszeitung: "Die Swisscom ist kein Staatsbetrieb, sondern eine börsennotierte Firma mit einer Marktkapitalisierung von 26 Milliarden Franken". Der Bund habe nur eine knappe Mehrheit an dem Unternehmen.


eye home zur Startseite
schlange12 04. Jan 2016

Also ich hab hier nur ein parr Bemerkungen welche ich los werden möcht. Als ich die...

whoever 04. Jan 2016

Ja :). Mich überrascht da eher die Idee, bzw. der Zeitpunkt. Warum hat jemand überhaupt...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  2. Software-Entwickler/in für den Bereich HMI
    Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  3. Projektleiter/in - Frontend, Backend
    Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  4. Softwareentwickler (m/w) User Interface / Datenbasis
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  2. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  3. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  4. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  5. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  6. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  7. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  8. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  9. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  10. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: ich finde es widerlich ...

    xxsblack | 14:02

  2. Nichts neues

    Themenzersetzer | 13:55

  3. Was habt ihr erwartet?

    Berner Rösti | 13:52

  4. Re: Das wird die EU retten!

    david_rieger | 13:49

  5. Re: Tja, wer CDU,SPD,FDP und Grüne wählt...

    DerSkeptiker | 13:43


  1. 13:59

  2. 13:32

  3. 10:00

  4. 09:03

  5. 17:47

  6. 17:01

  7. 16:46

  8. 15:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel