Abo
  • Services:
Anzeige
Windows XP
Windows XP (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Windows XP: Niedersachsen verlängert Support für ein Jahr

Mehrere Tausend Windows-Rechner des Landes Niedersachsen laufen noch mit XP. Damit die Umstellung ohne Sicherheitsprobleme erfolgen kann, verlängert das Land den Support bis 2015.

Anzeige

Das Land Niedersachsen will mit Microsoft eine Verlängerung des Windows-XP-Supports bis 2015 vereinbaren. Die Verhandlungen stünden kurz vor dem Abschluss, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Donnerstag in Hannover auf Anfrage von Golem.de und bestätigte einen Bericht von Heise.de. Das Innenministerium wollte die Kosten für den Support noch nicht nennen, will die Zahlen aber nach der Unterzeichnung des Vertrages bekanntgeben. Betroffen seien rund 7.000 Rechner, die vom Landesbetrieb IT.Niedersachsen betreut würden, sowie weitere 1.000 bis 2.000 Rechner im Land, sagte Walter Swoboda vom Innenministerium auf Anfrage.

Der Vertrag soll noch vor dem Ende des XP-Supports am 8. April unterzeichnet werden, erklärte Swoboda. Innerhalb eines Jahres sollten die Rechner auf Windows 8.1 migriert werden. Dass es überhaupt zu der verzögerten Umstellung kommt, hängt mit dem Wechsel der Systembetreuung zusammen. Die externe Betreuung von 8.000 der 22.000 IT-Arbeitsplätze des Landes war erst im Juni 2011 ausgeschrieben worden. Schon damals stand ein Umstieg von XP auf Windows 7 auf dem Programm. Der abgeschlossene Servicevertrag mit T-Systems wurde im vergangenen Juni 2013 jedoch beendet. Laut Sowoboda war schon damals abzusehen, dass die Umstellung nicht mehr rechtzeitig umgesetzt werden konnte.

Microsoft: Verlängerung zu teuer für viele Firmen

Microsoft will mit seiner Preispolitik Behörden und Firmen jedoch nicht dazu einladen, den Support zu verlängern. Microsoft-Manager Oliver Gürtler sagte der c't unlängst, dass der Preis für eine Verlängerung so hoch sei, dass er selbst für viele Firmen zu teuer sein dürfte. Ab einer gewissen Grenze soll die Zahl der betroffenen Rechner aber keine Rolle mehr spielen. Daher hängen die Kosten für den Einzelplatzsupport sehr stark von der Größe des betreuten Netzwerks ab. Zudem ist die Verlängerung nur in Verbindung mit einer Migration auf Windows-Produkte möglich.

Nach mehrfachen Verschiebungen endet für Windows XP am 8. April 2014 der Support. Auch wenn Microsoft weiterhin für die eigene Anti-Malware Updates liefern will, werden Lücken im Betriebssystem selbst danach nicht mehr gepatcht. Damit ist das vor über zwölf Jahren erschienene XP dann sämtlichen Angriffen auf noch nicht entdeckte Sicherheitslücken schutzlos ausgeliefert, wogegen auch ein aktueller Virenscanner nicht immer helfen kann.


eye home zur Startseite
Wolverine_DH 10. Apr 2014

Finde ich zur Zeit auch, nur ein Beispiel: Habe vorgestern einen Windows 7 PC mit allen...

hinatz 08. Apr 2014

Ja genauuu... Javascript ist schneller als C#/Java.... super vergleich. Die Diskussion...

dschinn1001 31. Mär 2014

... ganz Niedersachsen nur noch ein "honeypot" für Anti-Malware-Firmen ...

Kasabian 30. Mär 2014

ansonsten kommen die nur mit Mac OSX zurecht ;D

kosst.amojan 30. Mär 2014

Das Problem ist, das die UAC bei Windows recht einfach umgangen werden kann (GIDF) Linux...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NPG Digital, Ulm
  2. Laserline GmbH, Mülheim-Kärlich
  3. HELUKABEL GmbH, Hemmingen bei Stuttgart
  4. STEMMER IMAGING GmbH, Puchheim bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Lieferung am 10. November)
  2. 349,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  2. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  3. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  4. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  5. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  6. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  7. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  8. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  9. Alle drei Netze

    Ericsson und Icomera bauen besseres Bahn-WLAN

  10. Oculus Rift

    Palmer Luckey im Netz als Trump-Unterstützer geoutet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
WatchOS 3.0 im Test: Die halbwegs gelungene App-Beschleunigung
WatchOS 3.0 im Test
Die halbwegs gelungene App-Beschleunigung
  1. IAA Nutzfahrzeuge Neue Smartwatch für mehr Sicherheit bei Lkws
  2. Android Wear Große Hersteller machen Smartwatch-Pause
  3. Ticwatch 2 Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

Ilife V7S im Test: Günstiger China-Roboter saugt fast so gut wie Markengeräte
Ilife V7S im Test
Günstiger China-Roboter saugt fast so gut wie Markengeräte
  1. Wiper Blitz 2.0 im Test Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  2. Lernroboter-Test Besser Technik lernen mit drei Freunden
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

Endless Space 2 in der Vorschau: Bereits jetzt meisterlicher als Orion
Endless Space 2 in der Vorschau
Bereits jetzt meisterlicher als Orion

  1. Re: Quatsch, veräppelt doch die Jugend

    rikimaru | 12:24

  2. Re: Da fehlt was!!!

    meav33 | 12:13

  3. Re: legaler rücktransport nahezu unmöglich

    Topf | 12:13

  4. Re: Wenn ich "Sierra" lese, denke ich sofort an..

    Siberian Husky | 12:07

  5. virales Marketing?

    felixgarbe | 11:44


  1. 12:51

  2. 11:50

  3. 11:30

  4. 11:13

  5. 11:03

  6. 09:00

  7. 18:52

  8. 17:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel