Microsoft beendet Mainstream-Support von Windows Vista.
Microsoft beendet Mainstream-Support von Windows Vista. (Bild: STR/AFP/Getty Images)

Windows Vista Mainstream-Support endet

Microsoft beendet am heutigen 10. April 2012 den Mainstream-Support für Windows Vista. Dann gibt es gratis nur noch Sicherheitspatches, für Fehlerkorrekturen oder Optimierungen an Vista muss bezahlt werden.

Anzeige

Der Mainstream-Support für Windows Vista endet nach mehr als fünf Jahren am heutigen 10. April 2012. Microsofts Betriebssystem Vista kam Ende Januar 2007 auf den Markt. Ab dem 11. April 2012 bietet Microsoft für Windows Vista nur noch den kostenpflichtigen Extended Support an, den es weitere fünf Jahre bis zum 11. April 2017 geben wird.

Sicherheitspatches gibt es weiterhin kostenlos

Aber auch nach Auslaufen des Mainstream-Supports erhalten Vista-Nutzer weiterhin Sicherheitsupdates, ohne dafür den Extended Support buchen zu müssen. Sicherheitspatches bietet Microsoft also weiterhin kostenlos an. Dies gilt wie der Extended Support weitere fünf Jahre.

Funktionsverbesserungen, Fehlerkorrekturen oder andere Updates für Windows Vista erhalten hingegen künftig nur noch Kunden, die den Extended Support von Microsoft eingekauft haben. Allerdings wird es mit Extended Support Updates nur für Vista-Systeme geben, auf denen das Service Pack 2 installiert ist. Für Windows Vista mit und ohne Service Pack 1 wird er nicht angeboten.

Den Extended Support gibt es für alle Vista-Ausführungen. Zunächst sollte es ihn nur für die Unternehmensversionen von Vista geben, davon rückte Microsoft dann aber ab. Dies gilt auch für den Extended Support für Windows 7.

Mainstream-Support von Windows 7 läuft bis 2015

Der Extended Support von Windows XP läuft bereits und endet am 8. April 2014. Bis zum 13. Januar 2015 gibt es noch den Mainstream-Support von Windows 7. Der Extended Support für alle Windows-7-Versionen läuft noch bis zum 14. Januar 2020.

Microsoft gehört zu den Firmen, die ihr Betriebssystem besonders lange nach dem Marktstart mit Sicherheitsupdates versorgen. Zum Vergleich: Apple unterstützt in der Regel nur die Vorversion der jeweils aktuellen Version des Betriebssystems weiter mit Sicherheitspatches, so dass Mac-OS-Anwender nur wenige Jahre Sicherheitsupdates für eine Hauptversion erhalten. Im Unterschied zu Microsoft liefert Apple keine eindeutigen Informationen dazu, wie lange der Supportzeitraum jeweils ist. Im aktuellen Fall des Flashback-Trojaners fällt Apples Vernachlässigung der Sicherheitsinteressen der Kunden negativ auf.


SoniX 17. Apr 2012

Najaaaaa... Im Grunde hast du ja Recht. Wenn man ein altes und ein neues System auf nen...

Bouncy 17. Apr 2012

Das ist eine Sammlung von Hotfixes, die Microsoft selbst veröffentlich hat. Die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechniker (m/w)
    IT Solutions GmbH, Frankfurt am Main
  2. Webentwickler (m/w)
    Kienbaum Management Service GmbH, Gummersbach, Düsseldorf
  3. Webentwickler (m/w) für mobile Anwendungen
    ibau GmbH, Münster
  4. Junior Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  2. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  3. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  4. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  5. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  6. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access

  7. US-Musiker

    Nikki Sixx kritisiert Labels für magere Streaming-Profite

  8. Telemonitoring

    Generali will Fitnessdaten von Versicherten

  9. 3D-NAND

    Intel entwickelt Speicherbausteine für 2-TByte-SSDs

  10. Amazon Travel

    Amazon bereitet Hotelbuchungen vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Assassin's Creed Rogue: Abstecher zu den Templern
Test Assassin's Creed Rogue
Abstecher zu den Templern
  1. Assassin's Creed Unity Patch-Evolution statt Revolution
  2. Test Assassin's Creed Unity Schöner meucheln in Paris
  3. Radeon und Geforce Grafiktreiber von AMD und Nvidia für Call of Duty und Unity

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel